12.06.2013, 10:15 Uhr

PETER STÖGER VERLÄSST DIE AUSTRIA IN RICHTUNG 1. FC KÖLN

Peter Stöger verlässt die Austria in Richtung 1. FC Köln

Peter Stöger verlässt den FK Austria Wien nach einer Saison im Amt des Cheftrainers und wechselt zu Deutschlands Zweitliga-Klub 1. FC Köln.
 

„Der 1. FC Köln hat am gestrigen Dienstag ein deutlich verbessertes Offert abgegeben. Danach wurde in den Abendstunden ein weiteres Gespräch mit Peter Stöger geführt, der seinen Wunsch, die Herausforderung in Köln anzunehmen, noch einmal bekräftigte. In der Folge hat der Vorstand dem Aufsichtsrat den Vorschlag unterbreitet, das Angebot anzunehmen. Diesem Antrag wurde einstimmig stattgegeben“, erklärt Markus Kraetschmer, AG-Wirtschaftsvorstand des FK Austria Wien.


„Peter Stöger hat sehr gute Arbeit geleistet, die Saisonziele mit Erringung des Meistertitels übertroffen und entscheidend mitgeholfen, die erfolgreiche Weiterentwicklung der Wiener Austria voranzubringen“, sagt AG-Sportvorstand Thomas Parits. „Wir haben bereits seit mehreren Wochen erklärt, mit Peter Stöger langfristig zusammenarbeiten zu wollen, in der Aufsichtsratssitzung am 3.6.2013 den notwendigen Beschluss herbeigeführt und Peter im Zuge der Gespräche der letzten Tage auch einen neuen Drei-Jahres-Vertrag zu stark verbesserten Bezügen angeboten.“


Bezüglich der Ablösemodalitäten haben beide Klubs Stillschweigen vereinbart. Bis der Wechsel endgültig durch ist, gilt es nun noch, die formaljuristischen Details abzuklären. „Mit den möglichen Nachfolgern werden wir innerhalb der nächsten Tage intensive Gespräche führen, um uns ein detailliertes Bild von den Personen machen zu können. Es gibt ein exaktes Anforderungsprofil.“
 

Peter Stöger war am 11.6.2012 von Wiener Neustadt zur Austria gewechselt. In seiner Amtszeit gewannen die Veilchen den 24. Meistertitel (samt Punkterekord) der Klubgeschichte und erreichten zudem das Finale des ÖFB-Samsung-Cups.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 13 28
2. SK Rapid Wien 13 27
3. SK Puntigamer Sturm Graz 13 25
4. LASK 13 24
5. WSG Swarovski Tirol 13 20
6. RZ Pellets WAC 13 18
7. spusu SKN St. Pölten 13 16
8. TSV Prolactal Hartberg 13 15
9. FK Austria Wien 13 14
10. SV Guntamatic Ried 13 13
11. CASHPOINT SCR Altach 13 8
12. FC Flyeralarm Admira 13 8
» zur Gesamttabelle