15.04.2013, 15:20 Uhr

ÖFB-CUP UND DERBY: ZWEI SCHLAGERSPIELE IN EINER WOCHE

ÖFB-Cup und Derby: Zwei Schlagerspiele in einer Woche

Normalerweise haben Austrias Spieler am Tag nach einer Partie frei und absolvieren ihre Übungen für sich. Das bevorstehende ÖFB-Cup-Viertelfinale beim WAC (Mittwoch, 19:00 Uhr, Lavanttal-Arena) brachte jedoch mit sich, dass die violette Delegation bereits am Montagnachmittag wieder vollzählig auf dem Trainingsplatz vorzufinden war. 


Aktive Regeneration war angesagt, zur Ganzkörper-Gymnastik gesellten sich lockere Technik-Übungen. Bereits am Dienstag wartet schon wieder das nächste Abschlusstraining. Ab 14:00 Uhr bereitet sich die Austria in der Generali-Arena auf das Gastspiel in Kärnten vor. Unmittelbar zuvor werden in der Besprechung samt Video-Analyse Sequenzen des nächsten Gegners gezeigt, ab 16:00 macht sich der Austria-Tross dann auf den Weg nach Bad St. Leonhard, wo genächtigt und am nächsten Vormittag aktiviert wird.


Am Abend geht es dann gegen den WAC, der am Wochenende eine 1:3-Heimniederlage gegen Ried bezog. Die Marschroute: Ähnlich auftreten wie gegen Sturm Graz (1:1) in Halbzeit zwei, als man sich noch den 37. Auswärtspunkt der Saison sicherte und damit den selbst aufgestellten Bundesliga-Rekord von 2002/03 einstellte. „Da haben wir uns auf die wesentlichen Dinge besinnt und gleich wieder Chancen kreiert. “, so Assistenztrainer Manfred Schmid.

 

Die Mannschaft wird unmittelbar nach dem Cup-Clash wieder zurück nach Wien reisen, wo man sich ab Donnerstag der Vorbereitung auf das Wiener Derby widmet.


„Es bleibt abzuwarten, wie intensiv unsere Spieler gegen den WAC beansprucht werden“, sagt Schmid, der sich bewusst ist, dass der Schlager auch eine Verlängerung mit sich bringen könnte. „Je nachdem werden wir das Training in den darauffolgenden Tagen auslegen.“

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 12 25
2. SK Puntigamer Sturm Graz 12 25
3. LASK 12 24
4. SK Rapid Wien 12 24
5. WSG Swarovski Tirol 12 17
6. RZ Pellets WAC 12 17
7. spusu SKN St. Pölten 12 15
8. TSV Prolactal Hartberg 12 14
9. SV Guntamatic Ried 12 13
10. FK Austria Wien 12 11
11. CASHPOINT SCR Altach 12 8
12. FC Flyeralarm Admira 12 7
» zur Gesamttabelle