09.10.2013, 09:17 Uhr

JETZT: THOMAS-PARITS-SONDERAUSSTELLUNG IM AUSTRIA-MUSEUM

Jetzt: Thomas-Parits-Sonderausstellung im Austria-Museum

Nicht nur Fußball-Nostalgiker haben dieser Tage ihre Freude damit. Weil Thomas Parits sowohl als Spieler, Trainer und zuletzt auch als Sport-Vorstand mit ein und demselben Klub, nämlich dem FK Austria Wien, zu Meisterehren gekommen ist, hat ihm das Austria-Museum eine Sonderausstellung ("Thomas Parits - der Beckenbauer der Wiener Austria")gewidmet, die am Sonntag eröffnet worden ist.


„Kaum jemand anderes, ausgenommen Franz Beckenbauer mit Bayern München, hat es geschafft, einen Klub als Spieler, Trainer sowie als oberster Sport-Verantwortlicher zu Meister-Titeln zu führen“, erzählt Museums-Kurator Gerhard Kaltenbeck, der die Idee einer Sonderausstellung bereits Jahr 2011, kurz vor Saisonschluss, gebar.


„Leider sind wir damals knapp am Titel vorbeigeschrammt. Dafür wurde die Erfolgschronologie zuletzt nicht nur um den Titel sondern auch um die Qualifikation für die Champions League erweitert“, so Kaltenbeck.

Das Museum wartet unterdessen mit weiteren Schmankerln auf: „Zu besichtigen gibt es die gesamte Karriere des Thomas Parits in Wort und Bild. Angefangen von seinem Weg zur Austria, wo er dann schon als Aktiver viele Erfolge feierte, darunter etwa der Einzug ins Europacup-Finale 1978, bis hin zu seinen Auslandsstationen sowie seiner Trainer-Ära bei den Veilchen. Abgerundet wird die Ausstellung durch die jüngsten Erfolge des amtierenden Meisters.“


Neben zahlreichen Exponaten und Zeitungsausschnitten stößt man im Museum auch auf eine Video-Grußbotschaft von Kaiser Franz Beckenbauer.


Eckdaten des Museums:


- Generali-Arena, Fischhofgasse 12, 1100 Wien, Eingang: Ost-Tribüne, GET-VIOLETT-
Megastore

- Eintritt: Vollpreis € 4,-; Ermäßigt € 3,-. Eintrittskarten sind an der Kassa des GET-VIOLETT Megastores erhältlich.

- Öffnungszeiten Megastore: Mo – Fr 9 bis 18 Uhr, Sa 9 bis 13 Uhr / an Spieltagen nur angemeldete Führungen

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 12 25
2. SK Puntigamer Sturm Graz 12 25
3. LASK 12 24
4. SK Rapid Wien 12 24
5. WSG Swarovski Tirol 12 17
6. RZ Pellets WAC 12 17
7. spusu SKN St. Pölten 12 15
8. TSV Prolactal Hartberg 12 14
9. SV Guntamatic Ried 12 13
10. FK Austria Wien 12 11
11. CASHPOINT SCR Altach 12 8
12. FC Flyeralarm Admira 12 7
» zur Gesamttabelle