24.09.2013, 12:18 Uhr

"SPEEDY" SPIRIDONOVIC: FIT UND BEREIT FÜR DEN NÄCHSTEN ANGRIFF

"Speedy" Spiridonovic: Fit und bereit für den nächsten Angriff

Es schien wie die Faust aufs Auge zu passen. Mit Daniel Royer und Marko Stankovic waren am Samstag in Graz bereits zwei Spieler verletzt vom Platz gehumpelt, als ihnen nach 78 Minuten ein dritter folgte: Srdan Spiridonovic.


Zur Pause für Royer gekommen, holte er dank seines Einsatzes und eines Fouls von Sturm-Keeper Christian Gratzei, für das dieser drei Spiele Sperre erhielt, den Elfer zum Endstand von 2:1 heraus. Weniger glimpflich endete jedoch eine Attacke von Andreas Hölzl, die Austria-Trainer Nenad Bjelica zur Auswechslung des 19-jährigen Österreichs zwang.


Vermutete man zunächst eine schlimmere Verletzung am Mittelfußknochen, erwies sie sich letztlich glücklicherweise als das geringstmögliche Übel: Eine Prellung. „Ich konnte am Sonntag bereits wieder normal gehen, das hätte ich am Samstag noch nicht gedacht“, erinnert sich „Speedy“ Spiridonovic an die Nachwehen des Fouls.


Beim heutigen Samsung-Cup-Spiel in Kalsdorf (19:00 Uhr, Live-Ticker gibt es von Weltfussball.at bzw. Laola1.at) steht Spiridonovic jedenfalls neuerlich im Kader und stellt für Bjelica eine ernstzunehmende Option dar, äußerte sich der Coach über die Leistung des Jungtalents doch durchaus zufrieden, sprach ihm sein Vertrauen aus.


„Am Anfang war ich etwas nervös, beinahe übermotiviert“, blickt „Speedy“ die Sturm-Partie zurück, „aber mit Verlauf des Spiels habe ich immer mehr hineingefunden und mir die Laufwege besser eingeteilt“. Es war Srdans zweiter Pflichtspiel-Einsatz für die Profis in dieser Saison, nachdem er bereits im Champions-League-Qualifikations-Hinspiel gegen FH Hafnarfjördur eingewechselt worden war.


„Man bekommt von allen Seiten erzählt, dass man geduldig auf seine Chance warten und sie dann nutzen muss, wenn sie kommt – und natürlich denke auch ich so. Ich habe versucht, mich davon nicht anstecken zu lassen, mein Spiel zu spielen und ‚kalt‘ zu bleiben.“ Viele Minuten bekam Österreichs U21-Teamspieler verletzungsbedingt zwar nicht, seine Visitenkarte gab er darin aber ab.


Thomas Parits, AG-Sportvorstand: „Mir gefällt die Art, wie unsere Jungen zu Werke gehen. Speedy ist einer, der im Strafraum des Gegners ständig für Gefahr sorgen kann. Wir glauben an ihn. Wenn er hart weiterarbeitet, könnte er uns noch Freude bereiten.“

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 12 25
2. SK Puntigamer Sturm Graz 11 24
3. LASK 12 24
4. SK Rapid Wien 12 24
5. WSG Swarovski Tirol 12 17
6. RZ Pellets WAC 11 16
7. spusu SKN St. Pölten 12 15
8. TSV Prolactal Hartberg 12 14
9. SV Guntamatic Ried 12 13
10. FK Austria Wien 12 11
11. CASHPOINT SCR Altach 12 8
12. FC Flyeralarm Admira 12 7
» zur Gesamttabelle