Bundesliga 07.03.2021, 18:54 Uhr
© GEPA pictures © GEPA pictures

KEINE TORE IM 332. WIENER DERBY

In einem an Höhepunkten raren Spiel trennten sich die Austria und Rapid mit 0:0. Der Rückstand auf den sechstplatzierten TSV Hartberg beträgt zwei Runden vor Ende des Grunddurchgangs drei Punkte.

© GEPA pictures Keine Tore im 332. Wiener Derby

Erik Palmer-Brown kehrte in die Startelf zurück, dafür musste Trainer Peter Stöger auf Benedikt Pichler mit einer Sprunggelenksverletzung verzichten. Johannes Handl nahm auf der Bank Platz, im Angriff begann erstmals Marco Djuricin. Ansonsten blieb die Mannschaft nach dem Sieg gegen St. Pölten unverändert.

Auch Rapid-Trainer Dietmar Kühbauer nahm zwei Änderungen vor. In der Abwehr begann Maximilian Hofmann anstelle von Leo Greiml, Yusuf Demir ersetzte Kelvin Arase.

Flotter Beginn, danach wenig Zählbares

Das Spiel begann intensiv, Abschlüsse von Filip Stojkovic sowie Marco Djuricin wurden jeweils geblockt (2., 4.). Danach übernahmen die Defensivreihen das Kommando, es dauerte bis zur 23. Minute ehe Marco Djuricin Richard Strebinger mit einem Weitschuss prüfte. Der Rapid-Torhüter parierte den Ball, Patrick Pentz blieb auf der anderen Seite gegen Ercan Kara der Sieger (34.). Taxiarchis Fountas schoss kurz darauf drüber (35.). Manprit Sarkaria kam an der Strafraumgrenze zum Abschluss, der Ball ging aber über die Latte (39.). Die Gäste aus Hütteldorf hatten einen leichten Überhang beim Ballbesitz, die Austria gewann die Mehrzahl der Zweikämpfe. Das Spiel ging mit wenigen Höhepunkten mit 0:0 in die Pause.

Auch nach dem Seitenwechsel keine Tore

Rapid kam besser aus der Kabine, Ercan Kara schoss aus kurzer Distanz über das Tor (52.). Nach einer Stunde versuchte es der bisher treffsicherste Rapid-Angreifer noch einmal - wieder am Tor vorbei.

Die Austria geriet etwas unter Druck, Peter Stöger brachte Thomas Ebner für Christoph Monschein. Einen Schuss von Eric Martel wehrte Strebinger zu kurz ab, den Abpraller verwertete Marco Djuricin, stand dabei allerdings knapp im Abseits - der Treffer zählte nicht (65.). Aleksander Jukić ersetzte Georg Teigl, Patrick Wimmer rückte in die Abwehrkette zurück. Fountas schoss klar drüber, ein Schuss von Eric Martel ging daneben (80., 81.). In der 90. Minute köpfelte der eingewechselte Christoph Knasmüllner an die Latte, den Nachschuss von Kara parierte Patrick Pentz. Das Spiel endete ohne Sieger, nächste Woche wartet der SK Sturm.

FK Austria Wien - SK Rapid Wien 0:0

Austria: Pentz; Teigl (76. Jukić), Schösswendter, Palmer-Brown, Zwierschitz; Fitz, Martel, Sarkaria, Wimmer; Djuricin, Monschein (61. Ebner)
Rapid: Strebinger; Stojkovic, Hofmann, Barac, Ullmann; Petrovic (88. Grahovac), Ljubicic; Schick, Fountas (88. Ritzmaier), Demir (76. Knasmüllner); Kara

Tore: keine

Gelbe Karten: Fitz (47.), Martel (57.), Ebner (69.); Barac (59.)

Generali-Arena, Schiedsrichter Sebastian Gishamer, keine Zuschauer aufgrund der COVID-19-Verordnung zugelassen