Bundesliga 20.02.2021, 18:59 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

DANK STARKER ZWEITER HALBZEIT ZU HEIMSIEG GEGEN ALTACH

Altach ging durch einen Treffer von Chinedu Obasi nach 25 Minuten in Führung, doch die Veilchen drehten in der zweiten Halbzeit in beeindruckender Weise das Spiel. Dominik Fitz und Manprit Sarkaria trafen doppelt, Christoph Schösswendter legte trotz Handverletzung ein Tor drauf - 5:1.

© Bildagentur Zolles KG Dank starker zweiter Halbzeit zu Heimsieg gegen Altach

Peter Stöger war verletzungsbedingt zu Umstellungen gezwungen, Patrick Wimmer begann anstelle von Andreas Poulsen links in der Viererkette. Georg Teigl startete auf der rechten Seite. Erik Palmer-Brown fiel mit muskulären Problemen aus, Johannes Handl nahm seinen Platz ein. In der Offensive kehrten Dominik Fitz und Christoph Monschein in die Startelf zurück. Mit Monschein und Benedikt Pichler bot Peter Stöger diesmal zwei Stürmer auf.

Neven Subotic und Csaba Bukta feierten ihr Startelf-Debüt für den SCR Altach. auch Berkay Dabanli begann von Anfang an. Johannes Tartarotti und Daniel Nussbaumer standen Trainer Alex Pastoor wieder zur Verfügung, Kapitän Philipp Netzer fällt für einige Wochen aus.

Obasi traf für die Gäste

Schon in der Anfangsphase war wieder die medizinische Abteilung im Einsatz. Chinedu Obasi stieg Christoph Schösswendter unbeabsichtigt auf das Handgelenk, mit einer dicken Bandage konnte der Innenverteidiger weitermachen. Die erste Chance ging auf das Konto von Dominik Fitz, sein satter Flachschuss nach Vorlage von Benedikt Pichler ging aber am Tor vorbei (13.). Christoph Monschein hatte nach einer Flanke von Fitz eine Kopfballmöglichkeit, aber auch der Ball ging daneben (16.). Patrick Pentz verhinderte gegen Daniel Maderner in der 23. Minute das 0:1, war aber zwei Minuten machtlos. Ein eher abgerissener Schuss von Maderner erreichte Chinedu Obasi, der den Ball über die Linie drückte (25.).

Wie schon in der Vorwoche mussten die Veilchen wieder einem frühen Rückstand nachlaufen, Pentz verhinderte kurz nach dem Gegentreffer gegen Manfred Fischer mit einer Glanzparade Schlimmeres (29.). Nach Vorlage von Aleksandar Jukić wurde ein Abschluss von Christoph Monschein von der Altacher Hintermannschaft geblockt (36.). Auf der anderen Seite war wieder Patrick Pentz der Retter in höchster Not, als Csaba Bukta plötzlich vor unserem Schlussmann auftauchte (38.). Ein Freistoß von Jukić krachte an die Querlatte (41.). Dominik Fitz hatte nach einer schön herausgespielten Aktion die letzte Chance der ersten Halbzeit, sein Abschluss fiel aber zu zentral aus (45.+1) - 0:1 zur Pause.

Furiose zweite Halbzeit dreht das Spiel

Die zweite Halbzeit begann erfreulicherweise mit dem Ausgleichstreffer: Christoph Monschein schickte Benedikt Pichler auf die Reise, der Dominik Fitz ideal bediente. Fitz ließ sich die Chance nicht nehmen und knallte den Ball aus vollem Lauf unter die Latte - 1:1 nach nur 19 Sekunden. Christoph Schösswendter biss auch nach dem Seitenwechsel trotz Verletzung auf die Zähne und rettete mit einer spektakulären Aktion für den geschlagenen Pentz auf der Linie (49.). Nach 56 Minuten war das Spiel gedreht. Manprit Sarkaria lupfte den Ball auf Christoph Monschein, der quer auf Dominik Fitz spielte. Wieder zog der 21-jährige ab und stellte mit seinem zweiten Treffer auf 2:1 für Violett.

Die Austria war nach dem Seitenwechsel die klar bessere Mannschaft, der immer dichter werdende Nebel in der Generali-Arena machte aber allen Beteiligten zu schaffen. Manprit Sarkaria war nach einem schnellen Gegenstoß nur durch ein Foul zu stoppen. Dominik Fitz brachte den Freistoß zur Mitte, Eric Martel legte auf Christoph Schösswendter zurück, der zum 3:1 traf - sein Premierentreffer für Violett in einem für ihn sehr aufregenden Spiel (68.). Danach folgte der große Auftritt von Manprit Sarkaria, der violette Eigenbauspieler traf in der 72. und 75. Minute ebenfalls doppelt. Das erste Tor gelang unter Mithilfe von Stefan Haudum, der den Ball entscheidend abfälschte; den zweiten Treffer erzielte Sarkaria nach schöner Vorarbeit von Benedikt Pichler.

Das Spiel war entschieden, die Austria hatte aber noch nicht genug. Ein Schuss von Pichler wurde zur Ecke abgefälscht, ein Sarkaria-Abschluss nach Flanke von Fitz wurde von Martin Kobras pariert (78., 80.). Johannes Handl ließ einen Weitschuss-Kracher an die Querlatte folgen (83.). Emir Karic sah kurz vor Schluss die gelb-rote Karte. Die eingewechselten Marco Djuricin und Alexander Grünwald vergaben in der Nachspielzeit die letzten Chancen für die Heimmannschaft. Die Austria setzte sich gegen den SCR Altach dank einer überragenden zweiten Halbzeit mit 5:1 durch.

FK Austria Wien - CASHPOINT SCR Altach 5:1 (0:1)

Austria: Pentz; Teigl (87. Zwierschitz), Schösswendter, Handl, Wimmer; Martel; Fitz, Jukić (87. Grünwald), Sarkaria (87. Zeka); Pichler (80. Djuricin), Monschein (74. Ebner)
Altach: Kobras; Oum Gouet, Subotic (74. Bumberger), Dabanli (45. Anderson), Karic; Casar (69. Stefel), Haudum, Fischer; Maderner, Obasi (90.+2 Meilinger), Bukta (69. Nussbaumer)

Tore: Fitz (46., 56.), Schösswendter (68.), Sarkaria (72., 75.); Obasi (25.)

Gelbe Karten: Jukić (66.); Maderner (31.), Haudum (45.+1), Karic (67.) 

Gelb-rote Karte: Karic (89.)

Generali-Arena, Schiedsrichter Andreas Heiß, keine Zuschauer aufgrund der COVID-19-Verordnung zugelassen

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 28 39
2. SK Rapid Wien 28 33
3. SK Puntigamer Sturm Graz 28 27
4. LASK 28 26
5. RZ Pellets WAC 28 23
6. WSG Swarovski Tirol 28 21
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. TSV Prolactal Hartberg 28 25
2. FK Austria Wien 28 23
3. SV Guntamatic Ried 28 20
4. CASHPOINT SCR Altach 28 15
5. FC Flyeralarm Admira 28 14
6. spusu SKN St. Pölten 28 12
» zur Gesamttabelle