Bundesliga 24.10.2020, 19:01 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

0:2 GEGEN RED BULL SALZBURG

Austria konnte die wenigen Chancen gegen Red Bull Salzburg nicht nutzen - die Veilchen mussten nach Treffern von Berisha (62.) und Daka (90.+1) eine 0:2-Heimniederlage einstecken.

© Bildagentur Zolles KG 0:2 gegen Red Bull Salzburg

Peter Stöger musste die siegreiche Elf von der Cup-Wasserschlacht am Sport-Club Platz an zwei Positionen umstellen - für den an der Schulter verletzten Vesel Demaku kam Thomas Ebner zurück in die Startelf, Stephan Zwierschitz begann nach überstandenem Muskelfaserriß rechts hinten anstelle von Teigl. Dazu stand im Abwehrzentrum auch Erik Palmer-Brown wieder zur Verfügung. Madl, Turgeman und Fitz fielen weiter verletzt aus.  

Der Serienmeister aus Salzburg gastierte genau zwischen den beiden UEFA Champions League Spielen gegen Lok Moskau und bei Atlético Madrid in Wien - Trainer Jesse Marsch setzte daher auf Rotation: Mit Vallci, Wöber, Ulmer, Mwepu, Junuzović und Torjäger Daka durften gleich sechs Spieler pausieren und waren teilweise gar nicht mit nach Wien gereist - für sie begannen Farkas, Onguéné, Kristensen, Ashimeru, Okafor und Berisha. 

Überlegene Salzburger und wenig Spielfluss

Die 3.000 Zuschauer in der Generali-Arena sahen vor allem zu Beginn ein zerfahrenes Spiel mit einigen kurzen Verletzungspausen. Das Spielgeschehen spielte sich zumeist in der Hälfte der Veilchen ab, konkrete Chancen gab es zunächst aber keine. Auf den ersten Torschuss mussten die Zuschauer bis zur 16. MInute warten, der Versuch von Berisha ging aber weit über das Tor. Eine Minute später musste dann Patrick Pentz erstmals eingreifen, als eine Ball von Kristensen, halb Schuss und halb Flanke, gefährlich vors Austria-Tor kam. Die Salzburger nun klar überlegen, sie hatten erdrückende 79% Ballbesitz und gewannen über 60% der Zweikämpfe - die Mannschaft von Peter Stöger kam in dieser Phase kaum aus der eigenen Hälfte heraus. Mehr als ein abgefälschter Freistoß von Szoboszlai schaute zunächst aber nicht heraus (27.)

Aus einem Konter dann die erste Chance der Austria - über eine Hereingabe von Christoph Monschein und einen harmlosen Kopfball von Patrick Wimmer kommt der Ball zu Benedikt Pichler, der den Ball volley übernehmen muss und nicht richtig platzieren kann (33.). Im direkten Gegenzug geht ein Schuss von Berisha nur Zentimeter am langen Eck vorbei. Die Austria-Defensive hielt allen Salzburger Offensivbemühungen stand, so ging es mit 0:0 in die Halbzeitpause.

Flottes Spiel und zwei Tore für Salzburg

Die Veilchen starteten aktiv in die zweite Halbzeit, nach schöner Kombination vom Ankick weg kam Patrick Wimmer nach wenigen Sekunden zu einem Torschuss. Wenig später die gefährlichste Chance bis dahin: Berisha kommt im Strafraum an den Ball, mit einem verdeckten Drehschuss zwingt er Patrick Pentz zu einer Glanztat - der Kasten der Violetten blieb weiterhin sauber(52.). Das Spiel lief nun wesentlich offener, die Austria konnte Nadelstiche setzen - wie durch Pichler, dessen Schuss vom Strafraumeck über die linke Kreuzecke geht (56.). Die Partie war jetzt richtige attraktiv mit deutlich höherem Tempo, Pentz konnte einen Schuss von Koita aus spitzem Winkel mit dem Fuß abwehren (61.).

In der nächsten Szene die Führung für die Salzburger: Maßflanke von Szoboszlai von der linken Seite, Berisha kommt zwischen der Austria-Verteidigung an den Kopfball und lässt Patrick Pentz keine Chance (62.). Danach war der Arbeitstag für Szoboszlai, Berisha sowie Farkas beendet - Jesse Marsch brachte mit Ulmer, Okogawa und Daka drei frische Kräfte.

Peter Stöger wechselte mit Bright Edomwonyi für Patrick Wimmer (69.) und in Folge mit Max Sax für Thomas Ebner (77.) zwei Offensivspieler ein - die damit einhergehende Umstellung auf 4-4-2 war ein deutliches Zeichen, dass man sich noch nicht geschlagen geben würde. Mit Aco Jukić zog Peter Stöger  seine letzte Wechseloption, während Jesse Marsch auf der Gegenseite insgesamt alle fünf Wechselmöglichkeiten nutzte und und der Schlussphase mit Solet einen Defensivspieler für Stürmer Koita einwechselte.

Nach zwei Großchancen von Okafor und Ashimeru kamen die Salzburger in der Nachspielzeit sogar noch zum zweiten Treffer - Ein Stangenschuss des eingewechselten Mwepu prallte so unglücklich ins Spielfeld zurück, dass Patson Daka nur noch abstauben musste (90. + 2). 

FK Austria Wien - FC Red Bull Salzburg 0:2 (0:0)

Austria: Pentz - Zwierschitz, Palmer-Brown, Handl, Suttner - Ebner (77. Sax), Grünwald (83. Jukić)  - Wimmer (69. Edomwonyi), Sarkaria, Pichler - Monschein

Salzburg: Stankovic - Kristensen, Ramalho, Onguene, Farkas (63. Ulmer) - Kamara (73. Mwepu), Ashimeru - Okafor, Szoboszlai (63. Okogawa); Koita (83. Solet), Berisha (63. Daka)

Tore: Berisha (62./Kopf), Daka (90+1)

Gelbe Karten: Farkas (38., Handspiel), Okafor (45., Foul)

Generali-Arena, Schiedsrichter Walter Altmann, 3.000 Zuschauer



Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 9 22
2. LASK 9 20
3. SK Rapid Wien 9 18
4. SK Puntigamer Sturm Graz 8 15
5. spusu SKN St. Pölten 9 11
6. WSG Swarovski Tirol 9 11
7. RZ Pellets WAC 8 10
8. FK Austria Wien 9 10
9. SV Guntamatic Ried 9 10
10. TSV Prolactal Hartberg 9 10
11. CASHPOINT SCR Altach 9 5
12. FC Flyeralarm Admira 9 4
» zur Gesamttabelle