Bundesliga 27.09.2020, 16:27 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

2:2 IM HEIMSPIEL GEGEN DIE ADMIRA

Die Veilchen gingen durch Christoph Monschein und Benedikt Pichler zwar zweimal in Führung, Erwin Hoffer und Maximilian Breunig konnten für die Admira jedoch jeweils ausgleichen.

© Bildagentur Zolles KG 2:2 im Heimspiel gegen die Admira

Peter Stöger setzte auf Aleksandar Jukić am linken Flügel. Stephan Zwierschitz fiel mit Adduktorenproblemen aus, Georg Teigl spielte wie schon in der zweiten Halbzeit gegen Ried rechts in der Viererkette. Im offensiven Mittelfeld rückte Benedikt Pichler anstelle von Alexander Grünwald in die Startelf.

Die Admira trat im dritten Spiel in der tipico-Bundesliga mit dem dritten Trainer an, mit Damir Buric kehrte ein alter Bekannter in die Südstadt zurück. Der Kroate stellte seine Mannschaft nach der empfindlichen Niederlage gegen St. Pölten gleich an sechs Positionen um.

Monschein traf zur Führung, Hoffer glich aus

Das Spiel begann durchaus sehenswert. Eine flach getretene Ecke von Markus Suttner erreichte Manprit Sarkaria, dessen Schuss zur Ecke abgefälscht wurde (3.). Die Admira hatte kurz darauf die erste Möglichkeit, Maximilian Breunig schoss eine Vorlage von Morten Hjulmand über das Tor (4.). Aleksandar Jukić - von Peter Stöger vor dem Spiel für seine Standards gelobt - trat in der 8. Minute zu einer weiteren Ecke an, prompt war der Ball im Tor. Michael Madl legte die Hereingabe per Kopf Christoph Monschein vor, der Goalgetter traf mit seinem dritten Saisontor zum 1:0.

Die Veilchen blieben am Drücker, nur eine Minute nach der Führung knallte Monschein den Ball nach Pass von Georg Teigl an die Querlatte, der Nachschuss von Jukić wurde zur Ecke abgewehrt (9.). Eine scharfe Hereingabe von Patrick Wimmer konnte Benedikt Pichler leider nicht verwerten, Wimmer selbst setzte einen Kopfball nach Suttner-Flanke neben das Tor (13., 14.).

Die Austria nahm sich danach etwas zurück und musste durch Erwin Hoffer nach Assist von Roman Kerschbaum in der 28. Minute den Ausgleich hinnehmen. Danach wurden die Hausherren wieder dominanter, Torchance konnte aber keine mehr verzeichnet werden.

Pichler traf zur Führung, Breunig glich aus...

Kurz nach dem Wiederanpfiff ging die Austria abermals nach einem Eckball in Führung, Benedikt Pichler verwertete eine präzise Flanke von Markus Suttner zum 2:1 (52.). Ein Schuss von Sarkaria landete in den Händen von Admira-Torhüter Andreas Leitner (54.). Kurz darauf riss Emanuel Aiwu im Strafraum Pichler nieder, Schiedsrichter Alan Kijas verweigerte den wohl fälligen Elfmeterpfiff (56.).

Nach einer Stunde kam Alexander Grünwald für Patrick Wimmer ins Spiel. Manprit Sarkaria zauberte sich durch die Admira-Abwehr, seine Flanke war für Monschein einige Zentimeter zu hoch (63.). Sarkaria zog nach einer Ecke von Suttner volley ab, der Ball strich haarscharf am Tor vorbei (73.). Auf der anderen Seite wurde Patrick Pentz beinahe von einer direkt getretenen Ecke von Tomislav Tomic überrascht (75.). Monschein assistierte Alex Grünwald in der 78. Minute, der Schuss des etatmäßigen Kapitäns fiel zu zentral aus.  

Die Admira hatte durch den eingewechselten Kekoh Felix Ndifor die Chance zum 2:2, der Kameruner schoss aber aus aussichtsreicher Position drüber (79.). Maximilian Breunig machte es besser und traf in der 87. Minute zum abermaligen Ausgleich der Südstädter. So mussten sich die Veilchen mit einem Punkt gegen das Tabellenschlusslicht begnügen.

FK Austria Wien - FC Flyeralarm Admira 2:2 (1:1)

Austria: Pentz; Teigl, Madl, Palmer-Brown, Suttner; Ebner; Wimmer (60. Grünwald), Pichler (85. Jarjué), Sarkaria, Jukić (71. Sax); Monschein
Admira: Leitner; Aiwu, Vorsager (80. Maierhofer), Rath; Tomic (86. Gartner); Hausjell, Kerschbaum, Hjulmand, Cirkovic; Breunig, Hoffer (62. Ndifor)

Tore: Monschein (8.), Pichler (52.); Hoffer (28.), Breunig (87.)

Gelbe Karten: Palmer-Brown (88.); Cirkovic (34.), Rath (65.)

Generali-Arena, Schiedsrichter Alan Kijas, 3.000 Zuschauer (Beschränkung aufgrund COVID-19-Verordnung)

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 5 15
2. SK Rapid Wien 5 13
3. LASK 5 10
4. SK Puntigamer Sturm Graz 5 9
5. spusu SKN St. Pölten 5 7
6. FK Austria Wien 5 7
7. WSG Swarovski Tirol 5 5
8. CASHPOINT SCR Altach 5 4
9. FC Flyeralarm Admira 5 4
10. RZ Pellets WAC 5 3
11. SV Guntamatic Ried 5 3
12. TSV Prolactal Hartberg 5 3
» zur Gesamttabelle