Bundesliga 11.09.2020, 22:27 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

KNAPPE AUFTAKTNIEDERLAGE BEIM LASK

Kurz vor der Pause gelang Andreas Gruber der einzige Treffer des Spiels, die Austria hatte vor allem in der Schlussphase einige Möglichkeiten auf den Ausgleich und bot auch kämpferisch eine ansprechende Leistung.

© Bildagentur Zolles KG Knappe Auftaktniederlage beim LASK
© Bildagentur Zolles KG
© Bildagentur Zolles KG

Peter Stöger begann gegen den LASK in einem 4-1-4-1-System, Markus Suttner fiel leicht angeschlagen zum Saisonstart leider aus. Christoph Martschinko begann links in der Viererkette neben Stephan Zwierschitz, Michael Madl und Maudo Jarjué. Thomas Ebner sollte im defensive MIttelfeld aufräumen. Mit Benedikt Pichler, Manprit Sarkaria, Max Sax, Patrick Wimmer sowie Christoph Monschein brachte Stöger fünf Offensivkräfte.

Der LASK konnte sich unter dem neuen Trainer Dominik Thalhammer im ÖFB-Cup mit 3:0 gegen den ASV Siegendorf durchsetzen. Neuzugang Andreas Gruber begann in der Spitze, ansonsten trafen die Veilchen auf die bekannte Mannschaft der Vorsaison.

Knappe Pausenführung für den LASK

Beide Mannschaften begannen das offizielle Auftaktspiel der tipico-Bundesligasaison 2020/21 durchaus ambitioniert. Manprit Sarkaria traf mit einem Freistoß in der dritten Minute das Außennetz. Auf Seiten der Linzer tankte sich Husein Balic auf der linken Seite durch, seine Hereingabe fand aber keinen Abnehmer (7.). Reinhold Ranftl versuchte es von der anderen Seite, in der Mitte verpassten Gruber und Balic (14.). Ein Weitschuss von Balic streifte die Stange (22.).

Die Hausherren waren in der Anfangsphase die dominante Mannschaft, nach einer Ecke von Peter Michorl hatte Gernot Trauner die nächste Torchance. Patrick Pentz entschärfte den gefährlichen Kopfball des Innenverteidigers (29.). Die Austria konterte über Sarkaria, Christoph Monschein scheiterte im Abschluss an Alexander Schlager (35.). Nach der anschließenden Ecke ging ein sehenswerter Volley von Benedikt Pichler knapp an der zweiten Stange vorbei (36.). Leider gelang dem LASK kurz vor dem Pausenpfiff der Führungstreffer, Andreas Gruber traf per Kopf nach einem Freistoß von Michorl zum 1:0 (43.).

Ausgleich sollte nicht gelingen

Die zweite Halbzeit begann mit einer Chance der Austria: Philipp Wiesinger rettete nach einem Fehler von Trauner vor Christoph Monschein (46.). Danach war in einer sehr intensiven Partie wieder der LASK am Zug. Patrick Pentz klärte gegen Ranftl, Stephan Zwierschitz blockte einen Schuss von Marko Raguz (59., 61.).

Peter Stöger brachte nach einer Stunde Alexander Grünwald und Neuzugang Georg Teigl für Max Sax und Christoph Martschinko. Pentz blieb ein weiteres Mal gegen Ranftl der Sieger (73.), ehe Benedikt Pichler eine gute Kontermöglichkeit ausließ (76.). Für die Schlussphase kamen Aleksandar Jukić und Bright Edomwonyi für Thomas Ebner und Patrick Wimmer ins Spiel.

Die Schlussphase gehörte den Violetten, in der 85. Minute war eine Doppelchance auf den Ausgleich zu verzeichnen: Schlager parierte einen guten Schuss von Monschein, nach der darauffolgenden Ecke kam Maudo Jarjué zu einer tollen Kopfballmöglichkeit, der Ball ging aber über das Tor. Georg Teigl versuchte es mit einem Fernschuss, Schlager war zur Stelle (89.). Ein Monschein-Schuss wurde von Andrade geblockt, nach der Ecke hatte Pichler die letzte Chance des Spiels (90.+3). Leider mussten die Veilchen ohne Punkte die Rückreise nach Wien antreten.

LASK - FK Austria Wien 1:0 (1:0)

LASK: Schlager; Wiesinger, Trauner, Filipovic (77. Andrade); Ranftl, Holland (37. Grgic), Michorl, Renner; Gruber (71. Reiter), Raguz, Balic
Austria: Pentz; Zwierschitz, Madl, Jarjué, Martschinko (62. Teigl); Ebner (80. Jukić); Pichler, Sarkaria, Sax (62. Grünwald), Wimmer (80. Edomwonyi); Monschein

Tor: Gruber (43.)

Gelbe Karten: Renner (8.), Wiesinger (25.), Michorl (65.); Zwierschitz (42.), Sax (58.)

Stadion der Stadt Linz, Schiedsrichter Sebastian Gishamer, 6.400 Zuschauer

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 5 15
2. SK Rapid Wien 5 13
3. LASK 5 10
4. SK Puntigamer Sturm Graz 5 9
5. spusu SKN St. Pölten 5 7
6. FK Austria Wien 5 7
7. WSG Swarovski Tirol 5 5
8. CASHPOINT SCR Altach 5 4
9. FC Flyeralarm Admira 5 4
10. RZ Pellets WAC 5 3
11. SV Guntamatic Ried 5 3
12. TSV Prolactal Hartberg 5 3
» zur Gesamttabelle