Young Violets 30.04.2021, 20:37 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

2:1-SIEG: YOUNG VIOLETS DREHEN PARTIE IN LAFNITZ

Die Young Violets entführten am Freitagabend beim 2:1 in Lafnitz drei wichtige Punkte. Nachdem der vermeintliche Führungstreffer aberkannt wurde und den Gastgebern im ersten Durchgang ein kurioser Treffer gelang, stellten die Veilchen das Spiel im Finish nochmals auf den Kopf. Anouar El Moukhantir vom Punkt und Can Keles per Traumtor sicherten den Sieg.

© Bildagentur Zolles KG 2:1-Sieg: Young Violets drehen Partie in Lafnitz

Nur drei Tage nach dem Auswärtsspiel in Grödig gastierten die Veilchen in der Oststeiermark beim SV Lafnitz. In seinem zweiten Spiel als Trainer der Young Violets nahm Cem Sekerlioglu zwei personelle Umstellungen vor, Mathias Gindl hütete wieder das violette Tor und Christian Schoissengeyr feierte neben Esad Bejic in der Innenverteidigung sein Startelf-Comeback. Der 18-jährige Keeper Marcel Ecker stand zudem erstmals in der 2. Liga im Kader.

Aberkannter Treffer & seltsames Gegentor

In den ersten Minuten passierte in der Fußballarena Lafnitz nicht allzu viel, dafür führte die erste Möglichkeit auch zum ersten Treffer: Anouar El Moukhantir eroberte am linken Flügel den Ball und spielte ideal für Muharem Huskovic auf, der aus acht Metern keine Probleme hatte (14.). Der Torjubel währte allerdings nicht lange, denn Schiedsrichter Hameter entschied auf Abseits. Can Keles soll Zingl irritiert haben, reklamiert hatte dies der Lafnitz-Torhüter wie seine Teamkollegen nicht.

Auf der Gegenseite schoss Gremsl nur knapp über das Tor (16.), der sehr auffällige Csaba Mester nahm sich aus gut 25 Metern ein Herz und zog wuchtig ab, Zingl musste sich strecken, war aber auf dem Posten (19.). In der 28. Minute hatte der Ungar aus ähnlicher Position Pech, sein wunderbar getretener Freistoß klatschte nur an die Latte. Nach einem weiten Pass hatte Prohart rechts Platz und spielte zur Mitte, der Ball änderte aufgrund eines Platzfehlers aber plötzlich die Richtung und kullerte ins Tor, Gindl war ohne Chance (31.).

Trotz des Rückstands blieben die Veilchen dran und kamen immer wieder ins letzte Drittel, gefährliche Abschlüsse gab es aber, wie bei den Hausherren, nur selten. Die erste Gelegenheit nach dem Seitenwechsel hatte wieder Mester, Zingl war bei seinem Schuss aus spitzem Winkel aufmerksam (48.). Braunöder setzte kurz darauf zum Solo an und vernaschte mehrere Gegenspieler, ehe er an der Strafraumgrenze zu Fall kam, für Hameter allerdings kein regelwidriges Vergehen (54.).

Drei Punkte dank später Tore

Keles' Schuss im Strafraum konnte zur Ecke abgefälscht (60.), der Stanglpass des eingewechselten Niels Hahn vor dem lauernden Huskovic abgefangen werden (62.). Die Veilchen hatten längst die Kontrolle über das Spielgeschehen übernommen, von den Steirern kam im zweiten Durchgang nur noch wenig. Wenn es konkret wurde, dann nach Angriffen der Young Violets.

Dennoch sollte es bis zur 80. Minute dauern, ehe wieder Action auf dem Lafnitzer Rasen angesagt war. Umjenovic rutschte in einen Schuss von Keles und berührte den Ball mit dem Arm, Hameter zögerte keine Sekunde und zeigte sofort auf den Punkt – Strafstoß. Ein Fall für den Kapitän, der Zingl geschickt verlud und souverän zum höchstverdienten Ausgleich traf (81.)!

Doch damit nicht genug: Keles hatte am rechten Strafraumeck Zeit und Raum, zog ab und zirkelte das Leder millimetergenau ins Kreuzeck. Der Ball touchierte noch die Stange, Zingl war machtlos – Spiel gedreht (84.)! In den letzten Minuten ließen die Veilchen dann nichts mehr anbrennen, die einzige Chance der Hausherren fand Bürger vor, sein Kopfball ging aber über das Tor (86.). Am Ende herrschte nicht nur großer Jubel, sondern auch spürbare Erleichterung bei den Veilchen.

SV Lafnitz – Young Violets Austria Wien 1:2 (1:0)

Lafnitz: Zingl © – Geschiel, Tomka, Umjenovic, Grasser – Koch – Gremsl (Schloffer 78.), Prohart (Ch. Kröpfl 46.), Fadinger (Wohlmuth 90.), M. Kröpfl (Puschl 78.) – Wendler (Bürger 62.)

Young Violets: Gindl – Apollonio, Schoissengeyr, Bejic, Prokop – Radulovic (Hahn 55.), Braunöder (Fischerauer 78.) – Keles, El Moukhantir ©, Mester (Feiertag 69.) – Huskovic

Tore: Prohart 31.; El Moukhantir 81. (Elfmeter), Keles 84.

Gelb: Fadinger 25., Tomka 36., Umjenovic 80.; Radulovic 20., Gindl 34., Sekerlioglu 55., Schoissengeyr 79.

Fußballarena Lafnitz, keine ZuschauerInnen zugelassen; Schiedsrichter Markus Hameter

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 28 39
2. SK Rapid Wien 28 33
3. SK Puntigamer Sturm Graz 28 27
4. LASK 28 26
5. RZ Pellets WAC 28 23
6. WSG Swarovski Tirol 28 21
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. TSV Prolactal Hartberg 28 25
2. FK Austria Wien 28 23
3. SV Guntamatic Ried 28 20
4. CASHPOINT SCR Altach 28 15
5. FC Flyeralarm Admira 28 14
6. spusu SKN St. Pölten 28 12
» zur Gesamttabelle