Young Violets 05.04.2021, 16:47 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

3:0! YOUNG VIOLETS GEWINNEN BEI AUSTRIA LUSTENAU

Die Young Violets haben am Ostermontag einen klaren und verdienten 3:0-Auswärtssieg beim SC Austria Lustenau eingefahren und damit die Abstiegsplätze der 2. Liga verlassen. Florian Fischerauer brachte die Veilchen in Führung, Anouar El Moukhantir und Stefan Feiertag machten im Finish alles klar. Esad Bejic feierte sein Comeback, Leo Ivkic sein Debüt.

© Bildagentur Zolles KG 3:0! Young Violets gewinnen bei Austria Lustenau

Nur drei Tage nach dem Heimspiel gegen Kapfenberg gastierten die Veilchen im Ländle, direkt an der Schweizer Grenze in Lustenau. Trainer Harald Suchard vertraute im Tor wieder auf Mathias Gindl und war zusätzlich zu drei personellen Umstellungen gezwungen: Silvio Apollonio ersetzte den leicht angeschlagenen Christoph Martschinko und übernahm wieder rechts in der Viererkette, Lukas Prokop wechselte auf seine angestammte linke Position.

In der Innenverteidigung startete neben Matteo Meisl auch Esad Bejic – erstmals seit 28. September 2018 und 920 Tagen! Der 20-Jährige zog sich im Jänner 2019 beim Hallenturnier in Göttingen eine schwere Knöchelverletzung zu und hatte später lange Zeit mit muskulären Problemen im Adduktorenbereich zu kämpfen. Christian Schoissengeyr und auch Csaba Mester fehlten, Can Keles begann am Flügel.

Fischerauer mit der Führung

Der war es auch, der den ersten Schuss des Spiels abgab, nach langem Ball von Apollonio zog Keles ab, Schierl im Tor der Lustenauer war aber auf dem Posten (4.). Niels Hahn ergaunerte sich den Ball rund 20 Meter vor dem Tor und legte für Muharem Huskovic ab, wieder war bei Schierl Endstation (10.). Und auf der Gegenseite zog Ranacher ab, wie sein Kollege hatte aber auch Gindl keine Probleme damit (14.).

In einem offenen und vor allem schnellen Spiel tauchten beide Teams immer wieder in der gegnerischen Gefahrenzone auf, ein Bertaccini-Kopfball fiel zu ungenau aus (18.), kurz darauf legte Anouar El Moukhantir nach links für Huskovic ab, dessen Flanke übernahm erneut der Kapitän, sein Schuss wurde aber abgelenkt (19.). Die folgende Ecke führte Can Keles aus, dessen Hereingabe über Umwege wieder zu ihm kam, im zweiten Versuch aber von Florian Fischerauer zur violetten Führung eingenickt wurde (20.)!

Nach einem Corner von Matthias Braunöder leitete der Torschütze weiter auf Huskovic, der allerdings verzog (28.), wenige Minuten später wurde eine Flanke von Gmeiner lang und länger und klatschte schlussendlich an die Stange, von wo Gindl die Kugel aufnehmen konnte (32.). Im Finish der ersten Hälfte fanden die Veilchen dann gleich drei gute Chancen vor.

Erst luchste Huskovic Maak den Ball im Strafraum ab und spielte den Stanglpass zu Hahn, Schierl konnte den Schuss im letzten Moment blocken (36.) In der 41. Minute legte El Moukhantir an der Strafraumgrenze mit der Ferse ideal für Hahn auf, dessen Heber zwar Schierl überwand, an der Latte aber nicht mehr vorbeikam. El Moukhantir verpasste nach Keles-Zuspiel aus guter Position (43.), ebenso wie Stefanon nach einem Konter bereits in der Nachspielzeit (45.+1).

El Moukhantir erhöht, Feiertag macht alles klar

Zum Start der zweiten Hälfte tauchten die Young Violets mehrfach im Strafraum der Hausherren auf, kamen allerdings nicht zum Abschluss. Erst ein Freistoß von Braunöder brachte wieder Gefahr, Schierl fischte den Ball aber stark aus dem Kreuzeck (63.). Nach der folgenden Ecke ließ Huskovic für Fischerauer abtropfen, der rutschte beim Schussversuch aber weg (64.).

Keles zog nach Huskovic-Vorlage aus spitzem Winkel ab (71.), ebenso Fischerauer nach einem Solo am rechten Flügel in den Strafraum (74.), beide Male klärte Schierl zur Ecke. Nach einer solchen traf Hahn zum vermeintlichen 2:0, er stand beim Abspiel von Fischerauer aber im Abseits (76.). Die Vorentscheidung gelang dann zehn Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit El Moukhantir, der nach einem Stanglpass von Keles und einem Haken nach innen eiskalt verwandelte (80.)!

Austria Lustenau traf in der 86. Minute nur die Latte, kurz darauf feierte Leonardo Ivkic sein Debüt in der 2. Liga, der 18-Jährige kam für Bejic ins Spiel (87.). In der Nachspielzeit machte der ebenfalls eingewechselte Stefan Feiertag mit dem 3:0 alles klar (90.+4)! Die Young Violets machten damit einen großen Sprung nach vorne und liegen nun auf dem 13. Platz.

SC Austria Lustenau – Young Violets Austria Wien 0:3 (0:1)

Lustenau: Schierl – Gmeiner, Maak, Marceta (Cissokho 42.), Berger (Bösch 67.) – Baiye, Freitag © (Steinwender 56.), Grabher – Stefanon, Bertaccini, Ranacher (Anoff 56.)

Young Violets: Gindl – Apollonio, Bejic (Ivkic 87.), Meisl, Prokop (Martschinko 70.) – Hahn (Pross 79.), Braunöder, Fischerauer – El Moukhantir ©, Huskovic, Keles (Feiertag 87.)

Tore: Fischerauer 20., El Moukhantir 80., Feiertag 90.+4

Gelb: Maak 35., Cissokho 88.; El Moukhantir 73., Fischerauer 87., Feiertag 90.+1

Planet Pure Stadion, 100 ZuschauerInnen; Schiedsrichter Florian Jäger

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 24 32
2. SK Rapid Wien 24 25
3. LASK 24 24
4. SK Puntigamer Sturm Graz 24 22
5. WSG Swarovski Tirol 24 18
6. RZ Pellets WAC 24 16
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. TSV Prolactal Hartberg 24 17
2. FK Austria Wien 24 15
3. SV Guntamatic Ried 24 14
4. CASHPOINT SCR Altach 24 13
5. spusu SKN St. Pölten 24 10
6. FC Flyeralarm Admira 24 10
» zur Gesamttabelle