Young Violets 10.12.2020, 13:24 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

SUCHARD: "GROßE VORFREUDE AUF DAS DERBY"

Am Freitagabend (20:25 Uhr) steigt das kleine Wiener Derby in der Generali-Arena, empfangen die Young Violets im letzten Spiel vor der Winterpause die zweite Mannschaft des Stadtrivalen. Trainer Harald Suchard erwartet ein attraktives Spiel und freut sich wie seine Schützlinge auf die Begegnung.

© Bildagentur Zolles KG Suchard: "Große Vorfreude auf das Derby"

Tipp: Der Trainer der Young Violets spricht im neuen ViolaPodcast unter fak.at/podcast-suchard über das Derby (ab 33:41), erklärt seine Arbeit mit den jungen violetten Talenten sowie seine Aufgaben im Schnittstellenmanagement und analysiert die Lage der Young Violets.

Zum Abschluss eines in vielerlei Hinsicht nicht einfachen Jahres steht für die Young Violets noch ein Highlight auf dem Programm: "Es ist die gesamte Woche schon eine große Vorfreude innerhalb der Mannschaft, bei uns im Trainerteam und im gesamten Verein spürbar", beschreibt Suchard die Stimmung, dessen Team zuletzt ein torloses Remis in Dornbirn holte.

"Punkte aus Dornbirn im Derby holen"

© Bildagentur Zolles KG
Hier geht es zum ViolaPodcast mit Harald Suchard © Bildagentur Zolles KG

"Wir sind in Vorarlberg an unsere physische und mentale Leistungsgrenze gegangen, wollten unbedingt drei Punkte mitnehmen und haben das auch gut aufs Feld gebracht. Am Ende geht das Unentschieden in Ordnung, weil wir die wenigen Chancen, die der Gegner zugelassen hat, nicht verwerten konnten und Mirko Kos auf der anderen Seite mit guten Paraden die Null gehalten hat", analysiert der Trainer. Das klare Ziel nun: "Wir wollen die nicht geholten Punkte aus Dornbirn im Derby holen."

Das erste kleine Wiener Derby zwischen den Young Violets und Rapid II seit 6. Mai 2018 (1:1) oder exakt 950 Tagen birgt gleich doppelt Brisanz, weiß Suchard. "Einerseits weil es dieses Spiel sehr lange nicht mehr gab, andererseits aufgrund der Tabellensituation. Es ist ein klassisches Kellerduell, das ist Fakt und das können wir auch nicht schönreden."

Trotzdem rechnet Suchard mit einem anschaulichen Derby: "Es treffen aus meiner Sicht zwei Teams mit ähnlicher Spielanlage aufeinander, wo der Fußball und die Ausbildung im Vordergrund stehen. Ich erwarte ein attraktives Spiel, in dem beide Mannschaften versuchen ihre Problematik mit dem Toreschießen zu überwinden. Ich hoffe, dass uns das besser gelingt als dem Gegner", schmunzelt der 44-Jährige.

Große Freude und ein Wermutstropfen

Wir wollen das Jahr mit einem schönen Weihnachtsgeschenk abschließen. Dafür werden wir alles in unserer Macht stehende unternehmen. Harald Suchard vor dem Derby

Die Vorfreude ist groß, einzig der Umstand, dass das Derby vor leeren Rängen ausgetragen werden muss, drückt etwas auf das Gemüt. "Ich freue mich sehr, empfinde es aber als sehr schade, dass es vor allem den Spielern auf dem Feld nicht gegönnt ist, vor Zuschauern zu spielen. Diese Partie hätte sich volle Ränge verdient und bestimmt auch viele Fans angezogen."

Nichtsdestotrotz: "Die Spieler sind alle hochmotiviert, wir wollen das zugegebenermaßen schwierige Jahr mit einem schönen Weihnachtsgeschenk abschließen. Dafür werden wir alles in unserer Macht stehende unternehmen", erklärt Suchard.

Das kleine Wiener Derby wird am Freitag ab 20:15 live auf ORF Sport+ aus der Generali-Arena übertragen. Aus den letzten neun Duellen in der Regionalliga Ost holten die Veilchen fünf Siege bei vier Remis und sind damit seit April 2014 ungeschlagen.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 18 43
2. SK Rapid Wien 18 37
3. LASK 18 36
4. SK Puntigamer Sturm Graz 18 31
5. RZ Pellets WAC 18 27
6. WSG Swarovski Tirol 18 24
7. TSV Prolactal Hartberg 18 22
8. FK Austria Wien 18 21
9. spusu SKN St. Pölten 18 20
10. SV Guntamatic Ried 18 16
11. FC Flyeralarm Admira 18 12
12. CASHPOINT SCR Altach 18 12
» zur Gesamttabelle