ÖFB-Cup 31.10.2018, 11:09 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

LETSCH: „WIR WOLLTEN UNBEDINGT WEITERKOMMEN“

Austria Wien steht nach dem 3:1-Heimsieg gegen den FAC im Cup-Viertelfinale. Zwei Siege fehlen noch bis zu einem möglichen Finale z'Haus in der Generali-Arena am 1. Mai. „Entscheidend ist, dass wir eine Runde weiter sind. In Summe war es ein verdienter Sieg. Positiv ist auch, dass mit Max Sax ein verletzter Spieler zurück ist“, resümiert Thomas Letsch. Am Sonntag um 14:30 Uhr wartet gegen den WAC das nächste wichtige Heimspiel.

© Bildagentur Zolles KG Letsch: „Wir wollten unbedingt weiterkommen“

Die besten Bilder Bildagentur Zolles KG

Unseren Viertelfinal-Gegner im UNIQA ÖFB Cup erfahren wir am Sonntag bei der Auslosung im Rahmen der ORF-Sendung „Sport am Sonntag“ (ab 18:00 Uhr, live auf ORF eins). Spieltermin für die Runde der letzten acht ist Mitte Februar (16./17.2.), eine Woche vor Wiederbeginn der Meisterschaft.

Austria-Trainer Letsch analysiert die Leistung seines Teams beim Achtelfinal-Sieg gegen den FAC differenziert: „Wir haben das Spiel in den ersten 15 Minuten sehr gut begonnen, haben es danach in der ersten Halbzeit aber verabsäumt, draufzubleiben, waren nicht mehr mutig genug und haben den Gegner ins Spiel kommen lassen. In der zweiten Halbzeit war es dann ein besseres Spiel von unserer Seite.“

Er ist ein Kicker, er will Fußballspielen, hat Geschwindigkeit und geht tief. Letsch über Sax

Offensivkräfte kehren zurück

Besonders erfreulich für das ganze Team war das Pflichtspiel-Debüt von Max Sax, der nach langer Verletzungspause erstmals zum Einsatz kam und gleich die Vorlage zum 3:1 beisteuerte: „Man hat schon gesehen, dass er uns guttut. Ich bin froh, dass er wieder am Platz steht, er hat wieder ein Lächeln im Gesicht. Er ist ein Kicker, er will Fußballspielen, hat Geschwindigkeit und geht tief – ich glaube schon, dass er unser Offensivspiel, mit seiner Art Fußball zu spielen, beleben kann“, sagt Letsch über Sax.

Der Konkurrenzkampf in der Offensive sollte in den nächsten Wochen noch größer werden. Bright Edomwonyi trainiert schon wieder mit der Mannschaft und könnte schon für das Heimspiel gegen RB Salzburg (Sonntag, 11.11., 17:00 Uhr) ein Thema sein. Bei Alon Turgeman wird es noch etwas länger dauern.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 18 43
2. SK Rapid Wien 18 37
3. LASK 18 36
4. SK Puntigamer Sturm Graz 18 31
5. RZ Pellets WAC 18 27
6. WSG Swarovski Tirol 18 24
7. TSV Prolactal Hartberg 18 22
8. FK Austria Wien 18 21
9. spusu SKN St. Pölten 18 20
10. SV Guntamatic Ried 18 16
11. FC Flyeralarm Admira 18 12
12. CASHPOINT SCR Altach 18 12
» zur Gesamttabelle