Bundesliga 02.11.2018, 14:15 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

LETSCH: „BIN FROH, DASS ICH WIEDER MEHR ALTERNATIVEN HABE“

Max Sax feierte am Dienstag im Cup sein Debüt. Bright Edomwonyi trainiert seit einigen Tagen wieder mit der Mannschaft. Nicht nur deshalb blicken Cheftrainer Thomas Letsch und Kapitän Florian Klein optimistisch in Richtung WAC (Sonntag, 14:30 Uhr, Generali-Arena).

© Bildagentur Zolles KG Letsch: „Bin froh, dass ich wieder mehr Alternativen habe“
Entscheidend, unsere Leistung konstant über 90 Minuten zu bringen. Thomas Letsch

Der 3:1-Heimsieg im Achtelfinale des UNIQA ÖFB Cups unter der Woche war enorm wichtig für Austria Wien und gibt Selbstvertrauen für die nächste wichtige Liga-Partie: „Wir freuen uns, dass wir in dieser englischen Woche gleich wieder dort anschließen können, wo wir im Cup aufgehört haben. Entscheidend ist, dass wir unsere Leistung, die gegen den FAC nur phasenweise sehr gut war, konstant über 90 Minuten bringen können“, sagt Letsch.

Der WAC spielt bisher eine starke Bundesliga-Saison, liegt nach zwölf Spieltagen punktegleich mit der Austria auf Platz vier. „Umso wichtiger wären die drei Punkte am Sonntag. Wir wollen die Niederlage in Wolfsberg ausbessern und unsere Heimstärke beweisen. Im Cup haben wir mehrere Tore geschossen – es wäre gut, wenn wir das fortsetzen könnten“, sagt Rechtsverteidiger Florian Klein, der mit WAC-Leistungsträger Michael Liendl einst gemeinsam bei der Austria spielte:

Flo ist ein absoluter Leader, motiviert seine Mitspieler in der Kabine und am Platz. Thomas Letsch

Letsch und Klein über den WAC

„Michi Liendl hat viel Qualität am Ball. Es wird wichtig sein, aufzupassen, wo er sich bewegt und ihn entsprechend zu zustellen. Jeder Spieler hat aber auch seine Schwächen – die gilt es zu nutzen“, schildert Klein, der die Mannschaft seit der Grünwald-Verletzung als Kapitän aufs Feld führt: „Flo ist ein absoluter Leader, motiviert seine Mitspieler in der Kabine und am Platz – das ist nicht zu unterschätzen, es ist wichtig, dass so etwas auch von Spielern kommt“, betont Thomas Letsch.

Die Wolfsberger erwartet der Austria-Trainer in einer 4-4-2-Formation mit Raute. „Wir bereiten uns aber auf verschiedene Möglichkeiten vor und machen uns Gedanken. Die Mannschaft ist auch flexibel genug, um im Spiel spontan auf eine Überraschung zu reagieren.“

Personalsituation

Verletzt fehlen Alex Grünwald (Riss der Gelenklippe in der Schulter), Michael Madl (Muskelfaserriss im Oberschenkel), Alon Turgeman (Teileinriss des Syndesmose- und des Innenbandes), Christoph Martschinko (OP nach Narbenbildung im Kniegelenk) und Petar Gluhakovic (Kreuzbandriss).

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 8 19
2. LASK 8 17
3. SK Rapid Wien 8 17
4. SK Puntigamer Sturm Graz 7 12
5. spusu SKN St. Pölten 8 11
6. WSG Swarovski Tirol 8 11
7. RZ Pellets WAC 7 9
8. FK Austria Wien 8 9
9. SV Guntamatic Ried 8 9
10. TSV Prolactal Hartberg 8 7
11. CASHPOINT SCR Altach 8 5
12. FC Flyeralarm Admira 8 4
» zur Gesamttabelle