Akademie 06.05.2014, 08:12 Uhr

ZUM GEBURTSTAG GAB'S FÜR TARKAN SERBEST EINE PREMIERE

Zum Geburtstag gab's für Tarkan Serbest eine Premiere

Tarkan Serbest? Nein, nicht allen war jener Spieler, der am Sonntag in Grödig (1:2) mit der Rückennummer 36 auf Austrias Bank Platz nahm, ein Begriff. Nicht einmal er selbst hätte in dieser Spielzeit noch die Hand dafür ins Feuer gelegt, im Machtkader der Profis aufzuscheinen. „Weil ich momentan beim Bundesheer bin und zu Beginn des Jahres Trainingsrückstand hatte“, erzählt der defensive Mittelfeldspieler.

Leise Hoffnungen – die gab’s indes doch, schließlich ist es das Ziel eines jeden langjährigen Akademie-Spielers der Veilchen, früher oder später neben den Großen mitzuwirken. Serbests erstes großes Ziel nahm mit der Bestellung Herbert Gagers zum Cheftrainers der Profi erste Konturen an. „Der Trainer kennt mich von den Amateuren, weiß, wo meine Qualitäten liegen.“

Deshalb wurde Serbest, der zwei Tage vor dem Spiel in Grödig seinen 20. Geburtstag beging, bereits Anfang April in den Trainingsbetrieb der Profis hochgezogen. Dort hielt er durchaus mit und durfte nun ob seiner Leistungen sowie der Personalsituation mit auf Reisen gehen, wenngleich der Premieren-Einsatz in der Bundesliga noch auf sich warten lässt.

„Die Mannschaft hat mich während der letzten Wochen super aufgenommen. Jetzt war es ein Erlebnis, mit ihr im Bus und Hotel zu sein. Auch das Spiel von der Bank aus zu beobachten, war interessant, schließlich haben uns sehr viele Fans begleitet und toll unterstützt. Aber natürlich waren wir im Endeffekt alle sehr enttäuscht, dass wir nichts mitnehmen konnten.“

Sein weiterer Fahrplan: Auf Bundesliga-Ebene steht nur noch ein Spiel an, kommt am kommenden Sonntag der SK Sturm in die Generali-Arena (16:30 Uhr, Tickets). In der Regionalliga Ost, wo die Jungveilchen nun wieder voll im Rennen um Platz zwei sind, läuft die Meisterschaft indes noch bis 28. Mai. Gut möglich, dass Serbest, der in dieser Saison bei 22 Regionalliga-Spielen hält, dort noch die eine oder andere Partie bestreiten wird.

„Ende Juli bin ich dann mit dem Bundesheer fertig. Da heißt es dann weiter Gas geben und voll durchstarten, damit ich nächste Saison wieder meine Chance bekomme.“

Im Sommer feiert der junge Österreicher, der 2004 von der SV Donau in die Austria-Akademie wechselte, sein zehnjähriges Jubiläum in Violett. Wäre doch ein guter Zeitpunkt, um den nächsten, großen Schritt zu machen...

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
2. CASHPOINT SCR Altach 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 18 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle