30.05.2014, 12:00 Uhr

VERTRAUENSVORSCHUSS FÜR TV-MANN HOLLAND, TESTS FÜR ÖFB-TEAM

Vertrauensvorschuss für TV-Mann Holland, Tests für ÖFB-Team

Australiens Nationalmannschaft ist als erster der 31 ausländischen WM-Teilnehmer im Gastgeberland Brasilien eingetroffen. Das Team rund um unseren Mittelfeldspieler James Holland landete am Mittwochabend (Ortszeit) in der brasilianischen Stadt Curitiba. Von dort machten sich die „Socceroos“ weiter auf den rund dreistündigen Inlandsflug in ihr WM-Lager im Küstenort Vitoria im Bundesstaat Espirito Santo.

Holland wurde dabei eine besondere Ehre zuteil: Er sorgte an Bord für Unterhaltung, indem er auf dem Weg nach Brasilien auf Stimmenfang ging und für das Kamerateam des Verbandssenders FFA TV nicht nur den Piloten, sondern auch eine mitreisende TV-Kommentatorin vor das Mikrofon bat. Das Video gibt’s hier zu sehen.

Ob Holland letztlich in Australiens WM-Kader stehen wird, ist indes noch nicht gesichert, wird erst am 2. Juni kundgetan. Seine Karten haben sich während der letzten Tage aber weiter verbessert. Zum einen, weil der Kader zuletzt auf 27 Mann reduziert wurde und James nach wie vor mit dabei ist. Zum anderen, weil Coach Ange Postecoglou Holland im letzten Testspiel in der Startelf aufbot und Spielern wie dem 25-Jährigen die Zukunft einräumt.

„Wir können uns nicht ewig auf Tim Cahill, 34 Jahre alt, Mile Jedinak, 29, und Mark Bresciano, 34, verlassen“, so Postecoglou. Stattdessen werde es Zeit, jüngeren Spielern wie Tommy Oar, Matthew Leckie, Jason Davidson und eben James Holland in absehbarer Zeit das Vertrauen und Spielpraxis zu gewähren.

Zudem will Australiens Coach in Gruppe B, wo die Trauben hoch hängen, Chile, Holland und Spanien die Gegner sind, positiv überraschen. “Jedes Team kann an guten Tagen geschlagen werden – und genau das ist natürlich unser Ziel.” Nichtsdestotrotz geht Australien als Außenseiter ins Rennen, ist als 59. der Weltrangliste das am niedrigsten gereihte Team im Bewerb.

Holland weiß mit Situationen wie diesen freilich umzugehen, war doch auch die Austria 2013/14 aus einer ähnlichen Ausgangslage in die Gruppenphase der UEFA Champions League gegangen, dennoch schauten am Ende immerhin fünf Zähler heraus.

Suttner und Lindner treffen auf Island

Apropos Champions League: Österreichs Nationalteam, in dem mit Heinz Lindner und Markus Suttner zwei Veilchen stehen, trifft am Freitagabend (20:30 Uhr, live auf ORFeins) auf Island und im Kader des Inselstaates befindet sich auch ein Akteur, der uns auf dem Weg in die Gruppenphase beinahe ein Bein gestellt hätte.

Kristján Gauti Emilsson, offensiver Mittelfeldspieler, stand damals in unserer vorletzten Qualifikationsrunde gegen FH Hafnarfjördur 180 Minuten auf dem Platz, konnte am Gesamtscore von 1:0 für Violett aber nichts ändern.

Für Teamchef Marcel Koller geht es insbesondere darum, weiter Selbstvertrauen zu tanken und die Fans mit zu begeistern: „Ein bestimmtes Ergebnis können wir nicht garantieren, unseren vollen Einsatz schon.“ Ebenso wird der Schweizer in den Testspielen gegen Island und Tschechien einige Varianten ausprobieren, unter anderem sollen die drei Tormänner Lindner, Robert Almer und Ramazan Özcan zumindest zu einem 45-minütigen Einsatz kommen.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 8 17
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 8 15
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle