02.07.2014, 19:19 Uhr

SUTTNER-DOPPELPACK BEI 2:3-NIEDERLAGE GEGEN DYNAMO MOSKAU

Suttner-Doppelpack bei 2:3-Niederlage gegen Dynamo Moskau

Der FK Austria Wien musste am Mittwochnachmittag die erste Testspiel-Niederlage der neuen Saison hinnehmen. Die Veilchen unterlagen in Seeboden Russlands Spitzenklub Dynamo Moskau mit 2:3 (0:2).

 

Die Mannschaft des ehemaligen Bundesliga-Legionärs Stanislaw Tschertschessow ging vor den Augen von Ex-Veilchen Marin Leovac sowie Skispringer Thomas Morgenstern 2:0 in Führung, ehe die Austria in Hälfte zwei stark verbessert agierte und durch zwei herrliche Freistoß-Treffer von Markus Suttner verdient ausglich. Zu einem Remis reichte es dennoch nicht, Moskau gelang in der Schlussphase in Person von Douglas der Siegtreffer. Auf Austrias Seite gab Vanche Shikov sein Debüt, er spielte solide.

Die Moskowiter, angetreten mit einer 46 Millionen Euro schweren Startelf (lt. transfermarkt.at), der Namen wie Balazs Dzsudzsak, Douglas, Kevin Kuranyi, Neuzugang Alexander Büttner oder Gordon Schildenfeld angehörten, gingen in Hälfte eins mit ihren Möglichkeiten effizienter um. Nachdem man das hohe Pressing der Veilchen mit schnellem, technisch guten Passspiel umgangen war, kam Dzsudzsak auf Dynamos halblinker Seite frei zum Schuss und verwandelte ansatzlos zu deren Führung.

Ähnlich das Bild beim 0:2: Nach einer handspielverdächtigen Ballannahme geriet die Austria im eigenen Sechzehner in Unterzahl, Manolev nutzte dies und verwertete staubtrocken vom Elferpunkt (30.). Die Veilchen, in Hälfte eins eher blass und nur bei einem Kopfball von Ortlechner knapp neben das Tor gefährlich (25.), fanden gegen das körperbetonte Vorgehen zunächst kaum ein Durchkommen.

Anders in Halbzeit zwei. Austrias Umschaltspiel fruchtete nun eher und nährte die Hoffnung, die Partie vielleicht doch noch drehen zu können. Und tatsächlich führten die sich mehrenden Offensiv-Aktionen nun zu günstigen Freistoß-Positionen, derer Suttner mustergültig habhaft wurde. In Minute 53 drehte er den Ball aus halbrechter Position wuchtig ins kurze Eck, knapp zehn Minuten später bewies er Vielseitigkeit und zirkelte den Ball ähnlich scharf ins lange Eck (64.).

Violett verstand es nun, Nadelstiche zu setzen, war aber kurz nach drei weiteren Spielerwechseln bei einem hohen Ball in den eigenen Sechzehner einer Unordnung ausgesetzt, sodass Douglas per Kopf über Heinz Lindner hinweg zum Endstand einnetzen konnte (79.).

 

Gerald Baumgartner (Austria-Trainer): "Es war ein sehr guter Test gegen eine sehr gute Mannschaft. Bei den Gegentreffern haben wir uns leider nicht gut angestellt, aber aufgrund unserer beiden Tore in der zweiten Halbzeit bin ich letztlich zufrieden. Wir wissen, wo wir die Hebel ansetzen müssen."

 

Am Samstag testen die Veilchen gegen den LASK, am Dienstag dann im Rahmen des Ankicktags (Start um 15:00 Uhr mit Programm für die ganze Familie, Autogrammstunde, Vorstellung des neuen Trainers uvm.) gegen den PSV Eindhoven.

Austria: Lindner; Koch (46. Larsen), Ramsebner (78. Koblischek), Ortlechner (46. Shikov), Salamon (46. Suttner); Mader (46. Leitgeb), De Paula (78. Wimmer), Grünwald (78. Horvath);  Meilinger (59. Gorgon), Royer (46. Kamara), Kienast (46. Van Kessel).

Tore: Suttner (53., 64.); Dzsudzsak (19.), Manolev (30.), Douglas (79.).

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
2. CASHPOINT SCR Altach 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 18 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle