04.05.2014, 09:05 Uhr

STATISTIK MACHT AUSTRIA IM "INFIGHT UM DEN EUROPACUP" MUT

Statistik macht Austria im "Infight um den Europacup" Mut

Wenn diese Serie des FK Austria Wien, der seit 2002/03 (Pasching 1-1-2) mit einer Ausnahme (2007/08 LASK Linz) gegen den jeweiligen Aufsteiger zumindest zwei von vier Saisonduellen gewonnen hat, auch am Sonntag (16:30 Uhr) in der Untersberg-Arena gegen den SV Grödig hält, dann wären die Veilchen praktisch schon in der 35. und vorletzten Bundesliga-Runde am Ziel ihrer internationalen Ambitionen.

Nach drei Treffen mit den Salzburgern 2013/14 liegen wir in der Tabelle als Dritter einen Platz und drei Punkte vor dem Neuling, aber nach Siegen 1:2 zurück. Ein Remis könnte diesmal wie ein Sieg sein, denn aufgrund unserer viel besseren Tordifferenz (plus 16 zu minus vier) würde es für die Teilnahme an der Qualifikation der Europa League reichen.

Es wäre also wünschenswert, würden Philipp Hosiner und Co. das letzte Heimspiel am 11. Mai (16:30 Uhr) in der Generali-Arena befreit vom ganz großen Druck gegen Sturm Graz bestreiten können. Es sei denn, die derzeit drei Zähler vor uns liegenden Rapidler geben sich daheim gegen Wacker Innsbruck und in Ried noch Blößen.

Unter Umständen könnte für uns ein Jahr nach dem Gewinn der insgesamt 24. Liga-Krone theoretisch auch noch der Vizemeistertitel zu holen sein. Priorität besitzt jetzt aber der Showdown im „Kampf um Europa“. Und diesem sieht Cheftrainer Herbert Gager nach dem 1:1 in Innsbruck durchaus positiv entgegen.

„Wir haben es weiterhin selbst in der Hand und sind nicht auf die Hilfe anderer angewiesen“, sagte Gager schon nach dem Auftritt in Tirol. Der kommende Gegner verspricht uns jedoch nochmals einen heißen Tanz. „Wenn wir zwei Spiele vor dem Ende noch Chancen auf die Europacup-Teilnahme haben, wollen wir sie nutzen“, meinte Grödigs Sportchef Christian Haas.

Während die Austria in den jüngsten zwölf Runden nur eine Niederlage (6-5-1) kassierte, blieben die Grödiger zuletzt drei Partien unbesiegt. Gegen sie spricht vielleicht, dass sie daheim vier Punkte (23) weniger gemacht haben als in der Fremde (27), wo sie zweitbester Klub der Liga hinter RB Salzburg (35) sind.

Der jüngste Heimsieg der Hütter-Truppe und damit gleichzeitig der einzige vor eigenem Publikum im Frühjahr (1-2-3) liegt mit dem 3:0 gegen den WAC am 15. Februar schon zweieinhalb Monate zurück. Dennoch dürfen wir uns von diesem Makel nicht blenden lassen. Mit 63 erzielten Toren trafen die Salzburger am häufigsten in einer Saison wie kein anderer Neuling zuvor.

Und sie haben sogar Chancen auf einen weiteren Rekord seit Einführung der Drei-Punkte-Regel (1995/96). Gewinnen die Salzburger beide ausstehenden Spiele, dann würden sie mit dann 56 Zählern Admira Wacker (2011/12 mit 55 Punkten) als besten Aufsteiger ablösen. Zur Erinnerung: Damals schnappten uns die Südstädter den dritten Endplatz und damit die Europacup-Teilnahme im letzten Moment weg.

STATISTISCHES und WISSENSWERTES zum Spiel der 35. Liga-Runde SV Grödig – FK Austria Wien (Sonntag, 16:30 Uhr/live ORFeins und Sky, Untersberg Arena, SR Markus Hameter/NÖ):

Bisherige Liga-Saison-Resultate 2013/14:
3:2 (auswärts) am 14.9.2013; Tore M. Leitgeb (47., 81.), Huspek (66.) bzw. Stankovic (28./Foulelfer), Royer (75.)
1:0 (h) am 30.11.2013; Tor: Nutz (62.)
0:2 (a) am 8.3.2014; Tore: Hosiner (21.), Gorgon (75.)

Aktuelle Tabellenplatzierungen:
Grödig: 4. (14-8-12/63:67) – daheim: 6. (6-5-6/33:34)
Austria: 3. (14-11-9/56:40) – auswärts: 3. (6-6-5/24:21)

Heim- bzw. Auswärtssiege:
Grödig daheim: 7:1, 2:1 gegen Admira, 4:3, 3:0 (jüngster H-Sieg am 15.2.) WAC, Austria 1:0, Ried 3:0
Austria auswsärts: 4:1 WAC, 2:1, Sturm Graz, 3:0, 2:0 (jüngster A-Sieg am 13.4.) SC Wr. Neustadt, 5:0 Wacker Innsbruck, 1:0 Admira

Aktuelle Liga-Serien:
Grödig: drei Runden ungeschlagen (2-1-0/7:4 Tore, 2:1 WAC/a, 2:2 Rapid/h, 3:1 Wr.Neustadt/a), aber daheim im Frühjahr erst ein Sieg (15.2. WAC 3:0)
Austria: nur eine einzige Niederlage (0:1/h Rapid 6.4.) in jüngsten zwölf Runden (6-5-1) und auswärts in sechs Partien seit dem 1:3 in Hütteldorf am 9.2. nicht mehr verloren (2-4-0)

Aktuelle Liga-Fakten:
Grödig: Holte nach jeweils 17 Partien auswärts mit 27 Punkten vier Zähler mehr als daheim (23) und ist damit hinter RB Salzburg (35) die aktuelle Nummer zwei.
Austria: unter Trainer Herbert Gager in elf Runden (6-4-1) nur einmal verloren und auswärts ungeschlagen (2-4-0)

Trainer-Bilanzen in der Liga:
Adi Hütter (Grödig): insgesamt 34 Spiele (14-8-12/63:67) – daheim 17 Spiele (6-5-6/33:34)
Herbert Gager (Austria): insgesamt 11 Spiele (6-4-1/17:7) – auswärts 6 Spiele (2-4-0/7:4)

Beste Liga-Torschützen:
Grödig: 15 Zulechner, 9 Trdina, je 7 Elsneg, Nutz, Tomi
Austria: 14 Hosiner, je 6 Royer, Stankovic, 5 Kienasst, je 4 Jun, Ramsebner, Gorgon

Liga-Kopftore:
Grödig: 7 erzielt/15 kassiert
Austria: 9/8

Liga-Joker-Tore:
Grödig: 14 – Austria: 5

Liga-Standard-Tore:
Grödig: 16 erzielt/16 kassiert
Austria: 12/15

Beste Liga-Assistgeber:
Grödig: 12 Huspek, 7 Tomi, je 4 Trdina, Boller
Austria: 9 Royer, je 6 Hosiner, Suttner, 4 Jun

Liga-Elfmeter:
Grödig: 5 zugesprochen/4 verwertet – 6 Tore aus 6 Elfern erhalten
Austria: 6/5 – 3 aus 4

Ausschlüsse:
Grödig: 3 Rote und 5 Gelb-Rote-Karten
Austria: 2 plus 3

 

Linktipps:

+ Viola TV: Vorschau auf Grödig

+ Salamon: Wollen Rang drei fixieren

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle