07.02.2014, 09:21 Uhr

PHILIPP HOSINER: "QUALITÄT IM KADER IST GESTIEGEN!"

Philipp Hosiner: "Qualität im Kader ist gestiegen!"

308. Wiener Derby. Bevor am Sonntag die beiden Wieder Großklubs die Klingen kreuzen, stimmt sich jeder Spieler ganz individuell auf den brisanten Saison-Auftakt ein.

Im Fall von Torschützenkönig Philipp Hosiner lautet das Einstimmungsritual… Fußball schauen. „Einen Tag vor so einem Spiel wird definitiv eine gesunde Form von Aufregung dabei sein. Samstagnachmittag haben wir Abschlusstraining, danach werde ich entspannen und mir die deutsche und österreichische Bundesliga reinziehen.“

Schlafen könne der 24-Jährige vor einer Partie gut – und sollte in der Nacht auf Sonntag auch der eine oder andere Traum dabei, könnte er durchaus von „Hosis“ schönster -Erinnerung handeln: „Das war mit Sicherheit das Derby vor genau einem Jahr, als wir zum Auftakt ebenfalls auf Rapid trafen, 2:1 gewannen und ich beide Tore erzielte. So etwas vergisst man nicht…“

 

 

Ob solch ein Ausgang auch im engen Kopf-an-Kopf-Rennen um die Europacup-Startplätze am Sonntag möglich ist? „Was Rapid über die Winterpause gemacht hat, ist mir komplett wurscht. Sie waren transfertechnisch nicht aktiv, das hat man natürlich mitbekommen. Aber wir müssen sowieso auf uns schauen. Wenn wir bis Sonntag das hinkriegen, woran wir in der Vorbereitung gearbeitet und in Testspielen schon ansatzweise gezeigt haben, dann werden wir die drei Punkte holen.“

Worauf darf sich der geneigte Austria-Fan im ersten Pflichtspiel des Jahres einstellen? „Die Kadergröße ist gleich geblieben, aber wir haben drei neue Spieler geholt, wodurch die Qualität im Kader meiner Meinung nach gestiegen ist. Der Konkurrenzkampf hat sich verschärft, das macht alle nur besser und ich bin überzeugt, dass man das schon am Sonntag sehen wird.“

Die drei Neuen, David de Paula, Thomas Salamon und Ola Kamara, haben sich rasch integriert. Für Hosiner ist durchaus vorstellbar, „dass man den einen oder anderen von ihnen schon gegen Rapid im Einsatz sieht“.

Den fünfachten ÖFB-Teamspieler, der in der laufenden Saison bei zwölf Toren aus 31 Pflichtspielen für die Austria hält (9 Bundesliga-, 2 Champions-League und 1 Cup-Tor), macht die Spielidee der Veilchen zuversichtlich. „Wir haben uns in der Vorbereitung einiges erarbeitet, probieren jetzt, schneller zum Abschluss zu kommen und den Ball nicht so oft querzuschieben. Das ist natürlich leichter gesagt als getan, denn gerade in einem Derby möchte man ihn nicht leichtfertig hergeben. Aber ich hoffe, dass wir die richtigen Mittel finden und in Führung gehen. Wenn uns das im Hanappi gelingt, werden die gegnerisch Fans nervös…“

Körperlich fühlt sich der Burgenländer, der Mannschafts-übergreifend bei zwei Treffern gegen die Grün-Weißen hält, „auf einem Top-Niveau“. „Wir waren schon im Herbst gut beisammen und haben auch über die trainingsfreie Zeit nicht viel verloren, nachdem jeder ein Heimprogramm hatte. In dieser Woche haben wir noch ein bisschen was für die Spritzigkeit getan und ich sehe, dass wir jetzt auch auf die letzten Meter hin noch die nötige Kraft haben, um beim Tor-Abschluss voll da zu sein. Ich denke, die Fans können sich auf das Derby freuen!“

 

Übrigens: Tickets für den Austria-Sektor gibt es noch bis Samstag um 13:00 Uhr zum Preis von 23 Euro im GET VIOLETT Megastore (nur gegen Barzahlung).

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 17 36
2. SK Puntigamer Sturm Graz 17 33
3. FC Red Bull Salzburg 17 31
4. FK Austria Wien 17 31
5. RZ Pellets WAC 17 22
6. FC Admira Wacker Mödling 17 22
7. SK Rapid Wien 17 21
8. SV Guntamatic Ried 17 17
9. SKN St. Pölten 17 14
10. SV Mattersburg 17 11
» zur Gesamttabelle