Projekt 26.06.2014, 10:47 Uhr

NACHHALTIGKEIT IST MEHR ALS UMWELTSCHUTZ: FK AUSTRIA WIEN SETZT DARAUF!

Nachhaltigkeit ist mehr als Umweltschutz: FK Austria Wien setzt darauf!

Sport verbindet – das zeigt aktuell die Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien, die von Millionen Menschen rund um den Globus verfolgt wird. Doch so groß die Begeisterung auch ist, immer öfter wird die Nachhaltigkeit von sportlichen Großereignissen in Frage gestellt. Der FK Austria Wien beschäftigt sich bereits seit einigen Jahren damit, wie man ökonomisch und ökologisch agieren und soziales Engagement in der täglichen Vereinsarbeit verankern kann. Im Rahmen der ÖkoBusinessPlan-Initiative wurde nun eine erste Nachhaltigkeitsbroschüre erstellt und gestern im Rahmen eines Öko-Business-Frühstücks vorgestellt.

 

 „Violett ist mehr als eine Farbe“ – dieser Leitspruch steht als programmatische Ansage für die Überzeugungen und Ziele des FK Austria Wien in Sachen Nachhaltigkeit. Der Klub hat im Rahmen des ÖkoBusinessPlan Wiens gemeinsam mit dem Beratungsunternehmen brainbows einen Nachhaltigkeitsbericht erstellt und bekennt sich damit öffentlich zu mehr Fairness im Sport – und zwar in jeder Beziehung. „Der Respekt vor der Umwelt, die Verantwortung gegenüber der Gesellschaft, Toleranz, soziales Engagement und die Förderung der Jugend sind für uns klar definierte Ziele“, so Austria-Marketingleiter Dietmar Kurzawa. „Gerade Sportler haben eine wichtige Vorbildwirkung in der Gesellschaft. Dessen sind wir uns bewusst und stellen daher auch hohe Ansprüche an unsere gesamte Mannschaft.“

 

Nachhaltigkeit ist Chefsache

Ziel des ÖkoBusinessPlans, dem Serviceprogramm der Stadt Wien für Wiener Betriebe, ist es, Unternehmen zu mehr Nachhaltigkeit zu bewegen und gleichzeitig deren Betriebskosten zu senken. Der FK Austria Wien wird beispielsweise regelmäßig von einem Energieberater analysiert, um Einsparungspotenziale zu identifizieren und Verbesserungsmaßnahmen zu setzen. Durch diese konnten die CO2-Emissionen seit 2010/11 von 6,6 Mio. auf 4,9 Mio. reduziert werden, der Stromverbrauch von 3,5 Mio. kWh auf 2,8 Mio. kWh.

 

Ein weiterer Schwerpunkt ist die Nachwuchsarbeit, wo vor allem die Themen Integration und Toleranz eine wichtige Rolle spielen. Immerhin gibt es im Nachwuchs zu mehr als 60 Prozent Kinder mit Migrationshintergrund. Der Dialog mit Fans, Anrainern, Partnern und Sponsoren ist intensiv und soll dazu beitragen, dass Fußballspiele ein spannendes und vor allem sicheres Erlebnis für die gesamte Familie sind.

„Viele Unternehmen verstehen Nachhaltigkeit als Umweltschutz“, so Thomas Hruschka vom ÖkoBusinessPlan Wien. „Auch wenn das ein wichtiger Bestandteil ist, so gibt es doch auch andere Aspekte, wie eben die soziale Verantwortung, die eine wesentliche Rolle spielt, wo es in vielen Unternehmen aber sicher noch Aufholbedarf gibt. Es freut mich daher umso mehr, Best Practices wie den FK Austria Wien vor den Vorhang zu holen.“

 

Tradition und Innovation

Für die nächste Saison hat sich die Wiener Austria nicht nur in Sachen Fußball einiges vorgenommen: Zahlreiche Maßnahmen, wie etwa die Optimierung des Abfallmanagements, der Aufbau einer nachhaltigen Beschaffung, neue Angebote im Rahmen der Jugendarbeit – verstärkt auch für Mädchen – sowie der Einsatz von Photovoltaik-Anlagen und die Reduktion der Belastungen für Anrainer sind geplant. „In den nächsten Jahren wird sich das gesamte Areal durch die Erweiterung der U1 sowie das Stadtentwicklungsprojekt ‚Viola-Park‘ wesentlich verändern“, weiß Martin Weishäupl von brainbows. „Im Rahmen dieser Veränderung können sicher noch einige Potenziale für noch mehr Nachhaltigkeit identifiziert werden, bei denen wir gerne beratend zur Seite stehen.“

Alle Innovationen stehen dabei im Einklang mit den Werten und Traditionen des Vereins. „Wir haben den Anspruch unsere Leistungen kontinuierlich zu verbessern und auch regelmäßig zu evaluieren sowie die Daten und Ergebnisse transparent zugänglich zu machen. Mit der Teilnahme am ÖkoBusinessPlan und der Erstellung der Nachhaltigkeitsbroschüre ist dazu ein wichtiger Schritt gelungen“, so Mag. Dietmar Kurzawa abschließend.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle