01.02.2014, 16:28 Uhr

KNAPPE NIEDERLAGE BEIM 1. FC KÖLN

Knappe Niederlage beim 1. FC Köln

Der FK Austria Wien hat die Generalprobe beim 1. FC Köln mit 0:1 verloren. Der Treffer fiel erst kurz vor dem Ende, als alle schon mit einer torlosen Nullnummer gerechnet hatten. Die knappe Niederlage sollte aber kein Beinbruch sein, denn die Partie hätte auch anders ausgehen können.

Gab es noch irgendwelche Fragezeichen, was die Aufstellung für das erste Bundesliga-Spiel am kommenden Sonntag gegen den SK Rapid betrifft, sind die jetzt gelöst. In der Abwehr ersetzte Neuzugang Thomas Salamon den an der Achillessehne verletzten Markus Suttner, im Mittelfeld werden neben den gesetzten James Holland und Flo Mader David de Paula (ganz links) und Marko Stankovic (halb rechts) die Positionen besetzen. Im Angriff bleibt es im 4-1-4-1-System bei Philipp Hosiner.

Der Test gegen den Tabellenführer der zweiten Deutschen Bundesliga, der ebenfalls kommende Woche in die Rückrunde startet, war jedenfalls ein Vergleich auf Augenhöhe. Beide Teams neutralisierten sich über weite Strecken, spielten aber jeweils einen gefälligen Offensivfußball und hatten in der Abwehr alles unter Kontrolle.

Wenn es etwas auszusetzen gab, dann lediglich die Tatsache, dass die aussichtsreichsten Möglichkeiten (Stankovic-Schuss, Hosiner aus spitzem Winkel, Royer mit direktem Eckball) ungenützt blieben. Und wenn es für die Kölner Chancen gab, war Heinz Lindner ein sicherer Rückhalt.

Jetzt bleibt noch genau eine Woche, um die letzte Feinabstimmung vorzunehmen, denn auch gegen Rapid könnte es ein ähnlich enges Spiel wie im Rhein-Energie-Stadion werden, bei dem jede Kleinigkeit für den Ausgang entscheidend sein könnte.

Neben Salamon sammelte auch Ola Kamara seine ersten Einsatzminuten für Violett. Er kam eine Viertelstunde vor Schluss ins Spiel (Bjelica: „Er hat in diesen wenigen Minuten gezeigt, dass er eine große Unterstützung für uns sein kann, so wie er sich in die Tiefe bewegt.“), konnte allerdings auch nicht mehr entscheidend in die Partie eingreifen.

Dass es am Ende doch noch eine Niederlage wurde, lag am eingewechselten Bard Finne, der mit einem Schuss von der Strafraumgrenze ins lange Eck für Kölns Erfolg sorgte.

Das Fazit von Coach Nenad Bjelica: „Wir haben 60 Minuten sehr gut gearbeitet und waren gut organisiert. Mit den Auswechslungen nach einer Stunde und den schweren Beinen ist die Ordnung im Spiel etwas verloren gegangen. Aber es war ein guter Test für uns. Wir sind auf gleicher Höhe mit Köln. Sie haben jetzt schon das Niveau für die erste Deutsche Liga und würden auch bei uns ganz vorne dabei sein. Wir sind jedenfalls gut vorbereitet.“

Austria spielte mit: Lindner; Koch, Rogulj, Ortlechner (75., Rotpuller), Salamon (64., Dilaver); Holland; Royer, Stankovic (75., Kamara), Mader, De Paula (64., Murg); Hosiner (64., Kienast).

Tor: Finne (85.).

7.500 Besucher.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle