Akademie 28.02.2014, 08:10 Uhr

JUNGVEILCHEN: EUROPA ADE - VOLLER FOKUS AUF DIE OSTLIGA

Jungveilchen: Europa ade - voller Fokus auf die Ostliga

Mit dem Achtelfinal-Aus bei Benfica Lissabon endete am Mittwochabend eine bemerkenswerte Europacupsaison für Austrias U19, die als eines der jüngsten Teams im Bewerb nicht nur in Österreich für positive Schlagzeilen sorgten. Auch aus dem aktuellen und ehemaligen Austria-Umfeld überwiegen die positiven Reaktionen.

Ein sichtlich stolzer Ralf Muhr, der gestern die Mannschaft statt dem in die Kampfmannschaft aufgerückten Herbert Gager betreute, appellierte nach dem Spiel an seine Spieler, dass sie die gesammelten Erfahrungen aus den Spielen gegen Zenit St. Petersburg, FC Porto, Atlético Madrid und Benfica Lissabon für ihre Karriere mit nehmen sollen. Auch Gager fieberte in Wien über den Livestream auf der Austria-Homepage mit und übermittelte nach dem Spiel die besten Glückwünsche an seine ehemaligen Schützlinge.

Muhr fasste das Spiel- und den Turnierverlauf zusammen: „Die taktische und läuferische Leistung der Spieler war beeindruckend. Wir haben zunächst sehr wenig zugelassen, aber in der zweiten Halbzeit leider eine schlechte Phase, in der auch die entscheidenden Gegentreffer fielen. Das Ergebnis ist dennoch zu hoch ausgefallen. In Summe gesehen bin ich brutal stolz auf jeden Einzelnen. Es ist natürlich schade, dass die Reise durch Europa zu Ende gegangen ist. Wir waren jedoch unter den besten 16 Teams Europas und haben die Austria und den gesamten österreichischen Fußball gut präsentiert.“

Stellvertretend für die Mannschaft trat Torschütze Marko Kvasina vor das Mikrofon: „Wir haben gut begonnen, aber dann hat vieles nicht mehr gepasst und durch Eigenfehler haben wir dieses Spiel verloren. Es war für uns dennoch eine tolle Erfahrung und wir haben gesehen, dass wir mit den internationalen Teams mit halten können.“

 

Auch AG-Vorstand Sport Thomas Parits ließ es sich nicht nehmen, Austrias "Zukunft" in Lissabon spielen zu sehen. „Die Burschen haben mit dem Achtelfinale etwas Tolles erreicht. Benfica verfügt über deutlich mehr Spielpraxis, während unsere Teams nach der Winterpause die Rückrundenstarts erst bevor stehen. Das war sicherlich mitentscheidend für den Spielverlauf, dennoch hat diese Mannschaft gegen ein starkes Benfica-Team lange Zeit mit gehalten.“

 


Roland Linz, Christian Peischl und Thomas Parits in Lissabon

Sogar Ex-Veilchen Roland Linz ließ es sich nicht nehmen den violetten Rohdiamanten auf die Füße zu schauen. Der Stürmer zeigte sich beeindruckt von dem Auftreten der Muhr-Elf: „Es ist hervorragend, was diese junge Mannschaft und ihr Betreuerteam erreicht haben.“ Die Leistungen der Spieler wären ohne der akribischen Arbeit und Organisation des schon angesprochenen Trainer- und Betreuerteams nicht möglich gewesen. Neben Gager und Muhr sorgten Konditions- und Assistenztrainer Mag. Christian Puchinger, Tormanntrainer Thomas Fasching, Masseur Hermann Kruckenfellner und Teamarzt Dr. Alexander Kmen, sowie die Austria-Mitarbeiter Gerhard Kaltenbeck, Julia Heiduk, Willi Cölestin und zahlreiche andere Helfer für einen reibungslosen Ablauf und perfekte Bedingungen auswärts und daheim.

Der Akademieleiter Muhr möchte trotz des Achtelfinalaus den eingeschlagenen, internationalen Weg fortführen und wie bereits in der Vergangenheit möglichst oft an internationalen Turnieren teilnehmen, denn er ist überzeugt davon, dass der Grundstein für das gute Abschneiden im von der UEFA ins Leben gerufene Youth-League-Bewerb dort gelegt wurde.

 

Doch zunächst wartet auf Austrias Europacuphelden das tägliche Brot. Die Spieler verstreuen sich auf ihre Teams und fiebern den Spielen gegen Wacker Innsbruck (Kampfmannschaft, 1.3.2014, 16 Uhr 30, Generali-Arena), Mattersburg Amateure (Austria Amateure, 1.3.2014, 14 Uhr, Mattersburg Akademie) und Vienna (U18, 1.3.2014, 13 Uhr, Austria-Akademie) entgegen.

 

Für die Austria Amateure bedeutet das Spiel gegen Mattersburg zugleich den Startschuss in die Ostliga-Frühjahrs-Runde. Trainer Andreas Ogris zieht nach der ersten Trainingswoche eine positive Zwischenbilanz: "Die Qualität im Training habe ich als durchwegs positiv wahrgenommen, großartige Änderungen wird es nicht geben. Wir wollen die erfolgreiche Arbeit fortsetzen."

 

Der letzte offene Trainerposten in der violetten Akademie ist nach den Trainerrochaden nun ebenfalls vergeben. Die U16 betreut ab sofort der ehemalige Austria-Spieler Roman Stary. Dort wird bereits mit den nächsten Spielergenerationen gearbeitet und vielleicht schon bald Youth League gespielt werden.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 19 39
2. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 19 22
7. FC Admira Wacker Mödling 19 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SV Mattersburg 19 14
10. SKN St. Pölten 18 14
» zur Gesamttabelle