01.03.2014, 18:44 Uhr

JUN BESCHENKTE GAGER BEI DESSEN HEIMDEBÜT MIT DOPPELPACK

Jun beschenkte Gager bei dessen Heimdebüt mit Doppelpack

"Nur vier von zwölf Heimspiele zu gewinnen, ist zu wenig", hatte Austrias neuer Cheftrainer Herbert Gager vor dem Spiel bemerkt - und trug seiniges dazu bei, dass dieser statistische Makel bei seinem Heimdebüt etwas entkräftet wurde. Denn jener Mann, dem er nach langer Absenz zuletzt den Rücken stärkte und das Vertrauen schenkte, sorgte mit seinem Doppelpack am Samstagnachmittag für einen verdienten 2:1-Erfolg gegen Wacker Innsbruck.Tomas Jun brachte die Austria zweimal in Führung, nachdem Marquez zwischenzeitlich ausglich.

 

Gager wollte Varianten-Vielfalt in das Spiel der Austria bringen. Letztlich durften die 8.477 Besucher in der Generali-Arena tatsächlich einige Änderungen im Spiel wahrnehmen. Taktischer Natur - die Austria betrieb viel Aufwand, attackierte sehr für und beschäftigte Wackers Viererkette mit vielen Rochaden an vorderster Front - aber auch personeller Natur: Alex Gorgon begann im 4-2-3-1-System am rechten Flügel, Tomas Jun rückte in die Mitte, wo die Austria einige Male Überzahlsituationen vorfand und letztlich doppelt so oft auf das Tor schoss wie der Gegner (14:7).

 

Die Rollenverteilung war rasch geklärt. Die Austria wollte das Kommando übernehmen, Innsbruck nur dann nach vorne ausschwärmen, wenn's etwas zu erben gab. Wackers Konzept ging bis zur 21. Minute einwandfrei auf, denn zumeist brachte man gegen das Kombinationsspiel der Austria noch ein Bein dazwischen, bevor der letzte Pass gespielt werden konnte.

 

Die Führung zum 1:0 war letztlich eine gelungene Koproduktion der beiden Aktivposten aus Hälfte eins. David de Paula kam im Zentrum an den Ball, konnte zwischen mehreren Anspielstation wählen und entschied sich für jene namens Jun. Dieser nahm die Kugel kurz mit, hielt aus gut 22 Metern drauf und knallte den Ball halbhoch ins linke Eck - ein sehenswerter Treffer (21.) - und zugleich sein erster in der Liga seit 17. August 2013.

 

Vier Minuten später revanchierte sich Jun bei De Paula für dessen guten Assist, der Abschluss des Spaniers aus halbrechter Position konnte Keeper Szabolcs Safar aber gerade noch klären.

 

Dafür schlug der Ball auf der anderen Seite ein - und dies ebenfalls in beachtlicher Manier. Die Austria hatte nach einem Eckball nur kurz klären können, den "zweiten Ball" sicherte sich Marquez, der aus 25 Metern abzog und via Unterkante zum Ausgleich traf (34.). Es war dies die zweite Möglichkeit der Gäste, bereits zuvor haben Christopher Wernitznig alleinstehend vor Heinz Lindner die Nerven einen Streich gespielt.

 

Die Austria kam mit hohem Einsatzwillen aus der Kabine - und ihre Spielanteile sollten sich weiter mehren. Denn: Nach 55 Minuten kam Wackers Armin Hamzic gegen Salamon zu spät und sah Gelb-Rot, nachdem er bereits in Hälfte eins aufgrund eines Handspiels verwarnt worden war. Und nun war Power Play angesagt...

 

... zumal die Neuen in der Partie, Ola Kamara und Sascha Horvath, die Offensiv-Bemühungen der Veilchen weiter ankurbelten, Kamara sich gleich einmal mit einem Fallrückzieher vorstellig wurde (56.).

 

Nachdem auch Salamon und Horvath ein Treffer verwehrt blieb, war es wieder Jun, der zur hochverdienten Führung einnetzte: Markus Suttner flankte von der linken Seite, Milosevic fuhr daneben und unsere Nummer elf, die am langen Pfosten lauerte, schob per Innenrist ein (76.) - endlich...!

 

In dieser Phase spielte nur Violett, der Treffer schien beinahe logisch. Nichtsdestotrotz war in den letzten zehn Minuten noch einmal Zittern angesagt, denn dann war die Partie hin und her gewogt und vor allem die Austria jene Mannschaft, die sich nun auf Konterstöße verlegte. Es blieb aber beim verdienten 2:1 - das erste Spiel des Heimdoppels - nächste Woche geht's gegen Grödig - verlief erfolgreich. Die Austria konnte nach sechs Spielen ohne Sieg wieder einen Dreipunkter einfahren.

 

FK Austria Wien - FC Wacker Innsbruck 2:1 (1:1)

 

Austria: Lindner; Dilaver, Rogulj, Rotpuller, Suttner; Holland, De Paula (61. Horvath); Gorgon (55. Ola Kamara), Jun, Salomon; Hosiner (81. Kienast).

 

Innsbruck: Safar; Hamzic, Siller, Kofler (72. Piesinger), Hauser; Marquez, Milosevic; Bergmann, Hinterseer, Wernitznig (46. Schütz); Edomwonyi (58. Gründler).

 

Gelbe Karte: Rogulj, Jun.

 

Gelb-Rote Karte: Hamzic (55.).

 

Tore: Jun (21., 76.); Marquez.

 

SR Eisner; 8.477 Zuschauer.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 8 17
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 8 15
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle