23.06.2014, 11:30 Uhr

HOSINER VERABSCHIEDETE SICH HEUTE VON DER MANNSCHAFT

Hosiner verabschiedete sich heute von der Mannschaft

Jeder, wirklich jeder einzelne seiner Austria-Mitspieler, gönnt Philipp Hosiner den Transfer zu Stade Rennes. Heute Morgen nützte er noch einmal die Gelegenheit, kam auf einen letzten Besuch bei der Mannschaft und dem Trainerteam vorbei und sagte „Auf Wiedersehen“. Der Angreifer unterzeichnete am Freitag einen Dreijahres-Vertrag beim französischen Erstligisten, sucht jetzt in der Ligue 1 die Herausforderung.

Hosiner kam um 09:30 Uhr in die Kabine, zog sich sogar noch einmal um, weil er in der GENERALI-Arena noch einmal Laufen und sich in der Kraftkammer ein letztes Mal „austoben“ wollte. Bereits am Nachmittag fliegt er nach Rennes, wo am Mittwoch das Training startet. Dort wird es für ihn gleich zur Sache gehen. Neben dem Kennenlernen seiner Mitspieler und dem Anpassen an den französischen Fußball will er auch so schnell wie möglich die Sprache lernen. „Ich hatte zwar zwei Jahre in der Schule Französisch, davon ist aber kaum etwas hängen geblieben.“

Darüber hinaus möchte er rasch eine Bleibe finden, wird sich ein schmuckes Haus suchen, Freundin Julia wird ebenfalls mitkommen. Viel Platz für Freizeit wird er in den kommenden Woche natürlich nicht haben. Neben den Trainings sind bis zum Saisonstart am 9. August (in Lyon) auch zwei Trainingscamps geplant. Eines in Frankreich, eines in Deutschland in Ulm.

Dass Coach Gerald Baumgartner mit Philipp Hosiner seinen Topstürmer zu Stade Rennes ziehen lassen musste, schmerzt natürlich, zugleich zeigt er für ihn aber auch großes Verständnis. „Sein Abgang ist ein Verlust für uns, aber so eine Chance konnte man ihm nicht verbauen. Er ist ein klasse Spieler, ich wünsche ihm natürlich alles Gute und hoffe auf einen entsprechenden Ersatz.“

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 18 48
2. LASK 18 34
3. SKN St. Pölten 18 29
4. RZ Pellets WAC 18 27
5. FK Austria Wien 18 27
6. SK Puntigamer Sturm Graz 18 26
7. TSV Prolactal Hartberg 18 23
8. SK Rapid Wien 18 20
9. SV Mattersburg 18 19
10. FC Wacker Innsbruck 18 17
11. CASHPOINT SCR Altach 18 14
12. FC Flyeralarm Admira 18 11
» zur Gesamttabelle