26.05.2014, 13:39 Uhr

GESCHICHTE: AUSTRIA STELLT DIE MEISTEN LIGA-TORSCHÜTZENKÖNIGE

Geschichte: Austria stellt die meisten Liga-Torschützenkönige

Auch wenn unser Wiener Erzrivale einst den ehrenden Beinamen „Kanoniere“ hatte - die mit Abstand meisten Schützenkönige in der heimischen Fußball-Meisterschaft seit Ende des Zweiten Weltkriegs trugen den violetten Dress. 22-mal holten sich Torjäger des FK Austria Wien diesen Titel, unser Stadtrivale ist abgeschlagen mit 13 Zweiter.

Wenn man nur die Bundesliga, die heuer ihr 40-Jahr-Jubilämum feiert, zählt, dann sind die Veilchen ebenfalls an der Spitze. Und zwar mit elf ersten Plätzen, zuletzt 2012/13 durch Philipp Hosiner (32 Treffer), vor den Salzburgern (Austria, SV und Red Bull), die siebenmal zuschlugen, zweimal gleich durch zwei Kicker. Grün-Weiß kam wie Innsbruck (FC Tirol und Wacker) auf sechs.

Mit Ernst „Stoissi“ Stojaspal stürmte auch der bisher erfolgreichste Torjäger in unseren Reihen. Er holte sich von 1945/46 bis 1952/53 gleich fünfmal die begehrte Trophäe und traf in der Meisterschaft insgesamt 218 Mal für die Violetten, ehe er seinen sportlichen und privaten Lebensinhalt in Frankreich fand.

Robert Dienst und sein Rapid-Kollege Hans Krankl schlugen jeweils viermal zu. Krankl ist auch in der Bundesliga-Gesamtwertung mit 269 Treffern die Nummer eins und sein Saison-Rekord (1977/78) mit 41 Treffern noch immer unerreicht. Allerdings kamen unser Toni Polster (1986/87) und der Salzburger Marc Janko (2008/09) mit je 39 Treffern Krankl jeweils sehr nahe.

In seinen fünf Bundesliga-Saisonen für die Austria schoss Polster immerhin 120 Liga-Goals (11/13/24/33/39), wobei er sich dreimal die Torjäger-Krone (1985-1987) sicherte, ehe er auch in Italien, Spanien und Deutschland seine Qualitäten demonstrierte und im ÖFB-Teams mit 44 Toren die Nummer eins wurde. Hinter Polster folgen Andi Ogris (99 Liga-Goals für unsere Mannschaft) und Alfred Drabits, der 96 Mal scorte auf den Austria-Rängen zwei und drei. Auf Platz vier mit 84 Toren ist bereits der violette Jahrhundert-Fußballer Herbert Prohaska zu finden, obwohl der frühere ÖFB-Teamchef vor allem als Einfädler und Vorbereiter glänzte.

32 Meistertitel für Rapid, 24 für die Austria, aber in der Bundesliga sind wir mit 14 vor Salzburg (8), Rapid und Tirol/Innsbruck (je 7) die Nummer eins. Mit 2.606 Toren (Schnitt 65,15 pro Saison) schossen wir in der BL auch um 80 mehr als die Hütteldorfer (63,15), wobei unser Saisonrekord von 1985/86 auf 99 steht. Nur die Bullen (110 in dieser Saison) und Rapid (101/auch 1985/86) waren besser. Denn Allzeit-Rekord hält Rapid mit 133 in 24 Spielen (1950/51), unsere Bestleistung aus der Saison 1952/53 lautet 106 (26 Runden).

Austrias Schützenkönige in der Meisterschaft seit 1945:
5 Titel Ernst Stojaspal (1946/34 Tore, 1947/18, 1948/24, 1952/31, 1953 gemeinsam mit Robert Dienst/Rapid/je 30)


3 Titel: Horst Nemec (1961/31, 1962/24, 1964/20), Toni Polster (1985/24, 1986/33, 1987/39)


2 Titel: Walter Schachner (1979/24, 1980/34), Helmut Köglberger (1969/31 und 1975/22) und Roland Linz (2006 mit Sanel Kuljic/Ried/je 15)

 

1 Titel: Hans Buzek (1966/17), Alfred Riedl (1972/16), Hans Pirkner (1976/21), Tibor Nyilasi (1984/26), Philipp Hosiner (2013/32)

Die besten Bundesliga-Torschützen der Austria:

1. Toni Polster 120 – 2. Andi Ogris 99 – 3. Alfred Drabits 96 – 4. Herbert Prohaska 84 – 5. Tibor Nyilasi 81 – 6. Felix Gasselich 74 – 7. Walter Schachner 71 – 8. Sigurd Rushfeldt 69 – 9. Roland Linz 66 – 10. Christian Mayrleb 65 - 11. Hans Pirkner 62

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
2. CASHPOINT SCR Altach 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 18 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle