16.02.2014, 10:30 Uhr

GAGER: "WOLLEN WIEDER DIE GRUNDTUGENDEN HERAUSKITZELN"

Gager: "Wollen wieder die Grundtugenden herauskitzeln"

Nach der schlechten Serie der vergangenen Bundesliga-Spiele (fünf Runden ohne Sieg) ist die Entscheidung in der Trainer-Diskussion noch in der Nacht auf Sonntag einhellig vom Aufsichtsrat beschlossen worden. Herbert Gager, der bereits seit dem Jahr 2002 als Trainer beim FK Austria Wien arbeitet, hat noch am Sonntagvormittag seine Arbeit als Chefcoach aufgenommen.

Nachdem die beiden AG-Vorstände Markus Kraetschmer und Thomas Parits um 09:00 Uhr in einem persönlichen Gespräch in der Austria-Geschäftsstelle Nenad Bjelica und Rene Poms über deren sofortige Beurlaubung unterrichteten, gingen sie gemeinsam mit Gager zur Mannschaft in die Kabine. Dort erfuhren die Spieler die neue Situation. Anschließend ging es für den 44-Jährigen sofort auf den Trainingsplatz zur ersten Einheit.

Über seine „Beförderung“ freut er sich natürlich, wenngleich er mit Nenad Bjelica mitfühlen kann. „Als Angestellter des Klubs wünscht man sich natürlich immer Erfolge. Aber es war leider klar, dass es nach dem Match gegen Wr. Neustadt zu Veränderungen kommen muss. Das war ein ganz wichtiges Spiel und dann es ist nicht so gelaufen, wie man sich vorgestellt hat.“

Gager war bereits als Spieler von 1996 bis 1998 für die Violetten tätig, seit 2002 hat er über die stufenweise Entwicklung über die Schiene Akademie und Amateure jetzt den Trainerposten der Kampfmannschaft inne. Die Mannschaft kennt er aus dem Eff-Eff, viele hatte er schon unter seinen Fittichen, zudem hatte ihn Peter Stöger im Meister-Jahr 2012/13 schon sehr eng in seine Überlegungen eingebunden. „Dabei konnte ich viele Erfahrungen sammeln.“

Bis zum Sommer, also noch 13 Spiele, soll er nun alle Möglichkeiten ausschöpfen, um noch einen Startplatz für die Europa League zu erreichen. Wo die Hebel kurzfristig anzusetzen seien? „Jeder Spieler ist jetzt gefragt, anders aufzutreten, denn die zweite Halbzeit im Derby oder gegen Neustadt war gar nichts. Das war keine Außendarstellung, wir waren viel zu passiv. Wir wollen wieder die Grundtugenden herauskitzeln.“

Gager will sofort Maßnahmen setzen, um eine andere Grundstimmung zu erzeugen und u.a. viele Einzelgespräche mit den Spielern führen. „Das wird notwendig sein. Aber die Mannschaft steht für mich auch voll in der Verantwortung und muss eine Reaktion zeigen.“

Wer bei den Amateuren als Trainer auf Gager folgt bzw. wer sein Co-Trainer wird, wird im Lauf der Woche entschieden.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
2. CASHPOINT SCR Altach 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 18 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle