28.03.2014, 12:42 Uhr

GAGER: "DIE ARBEIT GING AUCH NACH SALZBURG SOFORT WEITER"

Gager: "Die Arbeit ging auch nach Salzburg sofort weiter"

Mit der Aussicht auf neun Zähler aus einer englischen Woche geht der FK Austria Wien am Sonntag in das Kräftemessen mit der SV Ried (16:30 Uhr, Keine-Sorgen-Arena). Diese Punkte-Ausbeute erklärt Cheftrainer Herbert Gager auch „zum absoluten Ziel“!

„Wir wollen die Leistung aus dem Salzburg-Spiel bestätigen. Egal, ob du einmal oder dreimal innerhalb einer Woche spielst: Es muss unsere Mentalität sein, auf den Punkt genau da zu sein und diese Höchstleistungen abzurufen.“

Die Reaktionen auf den jüngsten Sieg fielen naturgemäß positiv aus, „aber die Arbeit ging auch nach dem Spiel sofort weiter. Wir haben uns die Partie am Donnerstagvormittag gemeinsam noch einmal angesehen und analysiert, mit der darauffolgenden Trainingseinheit war es aber auch schon wieder abgehakt.“

Viel eher wolle man sich gewissenhaft auf die Innviertler, die zuletzt mit einem 2:0 drei Punkte vom WAC entführten und damit weiter im Europacup-Rennen bleiben, vorbereiten. „Spiele gegen Ried sind immer unangenehm, speziell auswärts. Aber wir haben unsere Beobachtungen gemacht und werden uns gut auf sie einstellen.“

Wie genau das aussieht, lässt Gager offen. Nachdem zuletzt System-Vielfalt angesagt war und damit sowohl die Admira als auch Salzburg kalt erwischt wurden, sagt Gager nur: „Wie man gesehen hat, haben wir viele Möglichkeiten.“

Zu kompensieren gilt es neben den verletzungsbedingten Ausfällen von Kaja Rogulj (Muskelfaserriss in der Wade), Bernhard Luxbacher (Kreuzbandriss) und Petar Gluhakovic (Muskelverhärtung Oberschenkel) auch Markus Suttner. Der Linksverteidiger steuerte gegen Salzburg nicht nur einen Treffer sowie einen Assist bei, sondern kassierte zugleich seine fünfte gelbe Karte in dieser Saison und fehlt somit gesperrt.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 30 68
2. FK Austria Wien 30 53
3. SK Puntigamer Sturm Graz 30 51
4. CASHPOINT SCR Altach 30 51
5. FC Flyeralarm Admira 30 40
6. SK Rapid Wien 30 34
7. RZ Pellets WAC 30 34
8. SV Mattersburg 30 33
9. SKN St. Pölten 30 31
10. SV Guntamatic Ried 30 27
» zur Gesamttabelle