23.02.2014, 11:30 Uhr

GAGER: „WERDEN AN BESSEREN OFFENSIVLÖSUNGEN ARBEITEN“

Gager: „Werden an besseren Offensivlösungen arbeiten“

Pressing in offensiveren Zonen und mehr Ballbesitz - die von Herbert Gager angekündigten Neuerungen im Spiel der Veilchen mussten beim Remis in Klagenfurt gegen den WAC nicht lange ausfindig gemacht werden. Nichtsdestotrotz lässt die erste Reaktion des neuen Austria-Trainers darauf schließen, dass er in seiner Analyse durchaus kritische Ansätze anstellen wird.

 

Wie bewertete er nun sein erstes Spiel auf der Trainerbank des FK Austria Wien? Alles in allem war er auch zufrieden, ordnete das 0:0 beim WAC als ein in Summe „gerechtes Unentschieden“ ein. Die guten Trainingseindrücke, die er unter der Woche gesammelte hatte, sah er bestätigt, wenngleich seine Spieler ein Erfolgserlebnis dringend benötigen.
„Wir hatten in der ersten Halbzeit noch etwas Probleme, vor allem mit den langen Bällen. Damit sind wir nicht zu recht gekommen“, analysierte Gager, der seine Mannschaftvor dem Wechsel auch zu statisch sah. „In der zweiten Hälfte haben wir uns deutlich gesteigert und hätten ein Tor machen müssen. Das hätte uns in der jetzigen Situation sehr geholfen. Vielleicht fehlt uns noch etwas das Selbstvertrauen, aber auch damit werden wir uns in der nächsten Woche viel beschäftigen.“

Ebenso mit der Durchschlagskraft. „Natürlich ist es unser Anspruch jedes Spiel zu gewinnen, ich meine, wir sind auf einem guten Weg. Man darf sich nach einer Woche keine Wunderdinge erwarten, aber wir haben alles probiert und werden an besseren Offensivlösungen arbeiten.“

Mittlerweile sind die Violetten seit sechs Runden ohne Sieg, haben bei noch zwölf ausstehenden Runden drei Punkte Rückstand auf einen internationalen Startplatz. Gager blickt optimistisch nach vorne. „Die Mannschaft hat einen sehr guten Eindruck unter der Woche im Training gemacht, daran ändert auch das 0:0 nichts. Für den Europa-League-Platz müssen wir jetzt bald einen Dreier landen, dann sind wir wieder voll dabei.“

Mit zwei Heimspielen in den kommenden zwei Runden gegen Schlusslicht Innsbruck und den Tabellenzweiten Grödig könnte man jedenfalls viel für das von Gager herbeigesehnte Selbstvertrauen tun und sich mit zwei Siegen selber belohnen.

Torhüter Heinz Lindner fand, dass die erste Trainingswoche unter Gager "schon erste Früchte getragen hat, da wir selbstbewusster agiert haben", ganz zufrieden sei man mit dem Punkt aber nicht. "Wichtig war, dass wir wieder einmal zu Null spielen, das war uns in den Spielen zuvor nicht gelungen. Chancen auf ein Tor hätten wir gehabt, sie aber leider nicht genutzt."

Gager: "Chancen zu kreieren, ist das schwierigste im Fußball. Es fehlt uns noch die Sicherheit, um den Gegner, der gut gestanden ist, auch auszuspielen. Darauf werden wir in der kommenden Woche sicher den Schwerpunkt legen."

Am kommenden Wochenende - im ersten Heimspiel unter Gager geht es am kommenden Samstag gegen Wacker Innsbruck (Ticket-Infos, tolle Aktion für Kinder) - soll der Aufwärtstrend mit einem Erfolgserlebnis gestartet werden. "Die Mannschaft hat unheimlich gut gearbeitet, alles versucht, jeder hat alles aus sicher herausgeholt. Jetzt brauchen wir Zählbares, und das wollen wir nächste Woche holen."

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle