03.06.2014, 15:00 Uhr

FIFA-WM: JAMES HOLLAND HÄLT VIOLETTE FARBEN IN BRASILIEN HOCH

FIFA-WM: James Holland hält violette Farben in Brasilien hoch

Die Fußballwelt im Allgemeinen und der FK Austria Wien im Besonderen fiebern in diesem Sommer der 20. WM-Endrunde, die vom 12. Juni bis 13. Juli in Brasilien über die Bühne geht, entgegen. Die Veilchen stellen unter den 32 teilnehmenden Ländern mit James Holland einen WM-Kicker. Der Mittelfeldspieler schaffte den Sprung in den endgültigen 23-Mann-Kader Australiens, der am Dienstag bekanntgegeben wurde.

Das erweiterte 27-köpfige Aufgebot war schon vorige Woche als erstes der 31 ausländischen Delegationen in Brasilien eingetroffen und hatte in der Küstenstadt Vitoria (Bundesstaat Espirito Santo) sein WM-Camp bezogen. Für die „Socceroos“, die vor acht Jahren in Deutschland durch einen umstrittenen Elfer in der Nachspielzeit (95. Minute 0:1 durch Francesco Totti) erst im Achtelfinale am späteren Weltmeister Italien scheiterten, ist es die vierte WM-Teilnahme nach 1974, 2006 und 2010.

Holland ist erstmals mit von der WM-Partie. Vor vier Jahren war er im erweiterten Kader dabei gewesen, wurde dann aber in Südafrika im letzten Moment zum „Zuschauer“. Die Enttäuschung war damals natürlich riesengroß. Holland flog sofort auf Urlaub, und wollte auf andere Gedanken kommen. „Ich habe mir dann kein einziges WM-Spiel im TV angeschaut. Ich habe einige Zeit gebraucht, um alles zu vergessen“, erinnerte sich James an bittere Karrieremomente.

Verständlich, dass er nun seine WM-Premiere kaum erwarten kann. „Fußball verbindet man mit Brasilien. Es wird ein ganz tolles Fest geben.“ Die Gastgeber, die mit fünf Titeln (zuletzt 2002) Rekord-Champions sind, zählen für unseren „Sechser“ natürlich auf „jeden Fall zu den großen Favoriten“. „Wenn man sich nur ansieht, wie viele Größen im brasilianischen WM-Kader keine Berücksichtigung fanden, dann ist das schon sehr beachtlich“, meint Holland.

Brasilien ist für den Australier nichts Neues. Er war schon einmal im Land am Amazonas. „Ich habe im Vorjahr beim 0:6 in Brasilia gespielt“, erzählt James vom freundschaftlichen Auftritt am 7. September 2013. Wenige Wochen später setzte es für die Australier in Paris gegen Frankreich ein weiteres 0:6-Debakel. Die Folge war trotz der WM-Qualifikation die Ablöse von Teamchef Holger Osieck.

Das Erbe des Deutschen trat wenig später der Grieche Angelos „Ange“ Postecoglou an. Der 48-Jährge startete im November mit einem 1:0-Sieg gegen WM-Teilnehmer Costa Rica erfolgreich. Holland, der bei den Veilchen regelmäßig zum Einsatz kommt und auch bei den Testspielen dabei war, überzeugte den neuen Mann dann endgültig im zweiwöchigen WM-Camp in Sydney.

Holland ist ein ehrgeiziger Spieler, der auf dem Rasen bis zum Umfallen kämpft. Brasilien ist eine ganz besondere Motivation „Eine größere Plattform als das FIFA-Turnier gibt es nicht, da will man sich gut präsentieren“, sagt der Violette. An einem guten Tag könne die WM ein Leben ändern, mit einer starken Leistung oder mit einem schönen Tor könne man ins Blickfeld des Interesses kommen.

Der WM-Ernst beginnt für die „Aussies“ in Gruppe B am 13. Juni in Cuiaba gegen Chile. Danach folgen die Partien gegen die Niederlande (18. Juni in Porto Alegre) und Titelverteidiger Spanien (23. Juni in Curitiba). Für Holland sind die Australier in allen drei Spielen Außenseiter. „Für mich sind die Chilenen besser als die Holländer“, glaubt unser Legionär, der am 15. Mai seinen 25. Geburtstag feierte.

„Alle drei Gegner sind eine große Herausforderung. Wir treten gegen die absolut Besten an. Alles ist möglich. Wir sind Australier, und die geben nie auf. Wir können ohne Druck und mit Spaß in die Partien gehen“, sagt Holland, nach dessen Meinung der neue Teamchef Postecoglou einen Art „Barca-Stil“ spielen lässt.

Eine Überraschung traut Holland, dessen Vater US-Amerikaner ist, übrigens Belgien zu. Die „Roten Teufel“, wie die Belgier genannt werden, haben in Gruppe H Algerien, Russland und Südkorea als Gegner. Die Belgier werden auch von vielen anderen, darunter auch einigen Veilchen, immer wieder als gefährlicher Außenseiter oder Geheimtipp gehandelt.

 

 

 

 

 

Linktipps:

+ Vertrauensvorschuss für Holland

+ Testspiel: Holland 73 Minuten lang im Einsatz

+ Holland nímmt den Konkurrenzkampf an

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
2. CASHPOINT SCR Altach 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 18 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle