31.03.2014, 14:19 Uhr

DIE ANALYSE: ÄRMEL HOCHGEKREMPELT UND IN RIED GEPUNKTET

Die Analyse: Ärmel hochgekrempelt und in Ried gepunktet

Mit einem Mann weniger zweimal wiederauferstanden – es war zweifelsohne das große Maß an Moral und Willenskraft, das dem FK Austria Wien am Sonntagnachmittag noch zu einem Punkt verhalf.

„Wir haben ein Wechselbad der Gefühle erlebt“, resümierte Austria-Trainer Herbert Gager, der das Remis unter der Einberechnung aller Situationen und Entscheidungen als gerechtes Resultat einstuft.

Philipp Hosiner sorgte zunächst für das zwischenzeitliche 1:1, ehe Christian Ramsebner in der vierten Minute der Nachspielzeit den 2:2-Endstand herstellte.

„Wir haben in der ersten Halbzeit etwas träge gewirkt und sind zu tief gestanden. Zur Pause wollten wir eigentlich unser System auf ein 4-1-4-1 umstellen, allerdings kam uns die gelb-rote Karte zuvor“, so Gager, der dieser doch sehr umstrittenen Entscheidung zumindest eine Art „Wachmacher“ erkannte.

Auch beim darauffolgenden Tor gab es kaum zwei Meinungen – Rieds Gerard Oliva drängte Heinz Lindner samt Ball ins Tor. Selbst Rieds Trainer Michael Angerschmid gestand später: „Da muss man Foul geben, so ehrlich muss man sein.“

Besser lief es in Halbzeit zwei. „Dann haben wir die Ärmel hochgekrempelt, richtig hart gearbeitet und waren zum Teil besser als zu elft“, so Gager.

Auf dem Statistik-Papier herausragend war Alexander Gorgon, der eine hundertprozentige Passquote aufweisen konnte. Alle 25 seiner Zuspiele landeten bei einem Veilchen. Die meisten Torschüsse gab Philipp Hosiner ab (5), in den Wertungen der meisten Torschuss-Vorlagen (3), Ballkontakte (63) und gewonnen Zweikämpfe (67 Prozent) hatte Thomas Salamon die Nase vorne.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle