16.01.2014, 09:30 Uhr

DER SCHWERPUNKT DES TRAININGSLAGERS: "AUTOMATISMEN SCHAFFEN"

Der Schwerpunkt des Trainingslagers: "Automatismen schaffen"

In der Nacht auf Donnerstag bezog der FK Austria Wien sein Quartier im Titanic Deluxe Belek (TUR), heute Vormittag bat Coach Nenad Bejlica bei milden Temperaturen zur ersten Trainingseinheit an der türkischen Riviera.

Das Hauptaugenmerk wird dabei nicht nur auf den körperlichen Aspekt gelegt. Das Motto lautet: „Automatismen schaffen“, wie Bjelica erläutert. Gab es im Herbst aufgrund der vielen internationalen Einsätze wenig Zeit, seine Philosophie der Mannschaft gänzlich einzuimpfen, so sollen die insgesamt viereinhalb Wochen in der Vorbereitung genutzt werden, um Stellungsspiele und Laufwege zu trainieren.

Bjelica: „Es gibt vier Momente im Fußball, die entscheidend sind. Wie verhalten wir uns, wenn wir den Ball haben, wie, wenn der Gegner den Ball hat, wie, wenn wir ihn erobern und wie, wenn wir ihn verlieren. Das sind taktische Dinge, die mit Übung, Übung, Übung besser werden, weil sie dann irgendwann automatisch erfolgen.“

Als positives Beispiel streicht der 42-Jährige den 4:1-Heimsieg gegen Zenit St. Petersburg heraus. „Von vier Treffern haben wir damals drei nach einer Balleroberung in jeweils unterschiedlichen Zonen erzielt – genau diese Dinge werden wir nun noch intensiver trainieren.“

 

Auch die Rahmenbedingungen dafür scheinen optimal. "Trainingslager- und Testspiel-Termine wurden bestmöglich ausgewählt. Ich bin voll überzeugt, dass unsere Arbeit Früchte tragen wird."

Die Testspiel-Termine in Belek:

19.01., Dynamo Dresden (in Belek, 14:30 Uhr MEZ)
20.01., St. Gallen (in Belek, 14:00 Uhr MEZ)
23.01., Kaiserslautern (in Belek, 14:00 Uhr MEZ)

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 31 71
2. SK Puntigamer Sturm Graz 31 60
3. SK Rapid Wien 31 55
4. LASK 31 54
5. FC Flyeralarm Admira 31 46
6. FK Austria Wien 31 39
7. SV Mattersburg 31 39
8. CASHPOINT SCR Altach 31 34
9. RZ Pellets WAC 31 23
10. SKN St. Pölten 31 11
» zur Gesamttabelle