09.04.2014, 15:02 Uhr

DE PAULA WILL SEINE WIENER-NEUSTADT-BILANZ AUFBESSERN

De Paula will seine Wiener-Neustadt-Bilanz aufbessern

So kann Fußball sein. David de Paula Gallardo hat mit seinem Ex-Verein WAC keines seiner sieben Bundesliga-Spiele gegen Rapid verloren (fünf Siege/zwei Remis). Mit den Kärntnern hat er es in ebenso vielen Anläufen gegen SC Wr. Neustadt jedoch lediglich auf einen vollen Erfolg (1-3-3) gebracht. Am Sonntag (16:30 Uhr), zum Abschluss der 32. Runde, möchte der Spanier im Dress der Austria sein Bilanz gegen die Niederösterreicher dringend aufbessern.

Mit den Veilchen hat es der 29-Jährige, der im Jänner aus Wolfsberg geholt worden ist, schon einmal vergeblich versucht. Am 15. Februar 2014, im letzten Spiel unter Trainer Nenad Bjelica, reichte es in der Generali-Arena nur zu einem 1:1. De Paula wirkte damals bis zur 88. Minute mit. Im zweiten Anlauf erwartet er natürlich mehr. „Diesmal wollen wir gewinnen, unser Ziel sind ganz klar drei Punkte“, sagte er mit einigem Optimismus.

Sein zweiter „Nuller“ in seinem zweiten Wien-Derby wurde am Montag analysiert und aufgearbeitet. Niederlagen seien immer schwierig zu verdauen, besonders solche gegen den Lokalrivalen. „Wir hatten ein ganz gutes Spiel gemacht und auch genügend Chancen für ein Tor gehabt, leider hat es nicht zu einem Tor und zumindest einem Remis gereicht“, meinte De Paula. Jetzt müsse man den Fokus aber schon wieder auf die kommende Partie richten.

„Wir werden unsere Fehler korrigieren“, versprach der in Durango im Baskenland geborene Legionär, der in seinem Debüt-Derby am 9. Februar in Hütteldorf beim 1:3 die Gäste 1:0 in Führung gebracht hatte, nach dem trainingsfreien Dienstag Besserung. De Paula hofft und glaubt, dass die Austria ihr Saisonziel, die Teilnahme am Europacup, auf alle Fälle erreichen werde. „Dafür arbeiten wir in jedem Training und jedem Spiel!“

Wie unser bester Torjäger Philipp Hosiner hält es der Baske ebenfalls noch für möglich, am Ende auf dem zweiten Tabellenplatz, von dem uns derzeit fünf Punkte trennen, zu landen. „Wir haben noch fünf Spiele vor uns und es sind noch 15 Zähler zu holen“, wies er auf die Partien gegen Wiener Neustadt, seinen Ex-Klub WAC (heim), Wacker Innsbruck (auswärts), SV Grödig (a) und Sturm Graz (h) hin.

De Paula, der wie einst Austria-Goalgetter Toni Polster u.a. für CD Logrones kickte, möchte jedenfalls seinen Beitrag dazu leisten. „Ich arbeite hart dafür, gebe alles in jedem Training und jedem Spiel“, kündigte unser Mann mit der Rückennummer drei an. Für den Spanier, für den Österreich die erste Auslandsstation ist, spricht, dass er im Mittelfeld auf allen Positionen einsetzbar ist.

In der Bundeshauptstadt fühlt er sich schon richtig zuhause, obwohl er sich in Himberg, südlich von Wien, in einem kleinen Haus niedergelassen hat. „Hier ist alles viel größer als in Kärnten, es ist sehr schön und interessant. Ich habe überaus positive Impressionen vom Land Österreich und der Großstadt gewonnen“, erzählt De Paula, der den Klub, vor allem dessen Professionalität und Organisation lobend hervorhebt.

In Himberg lebt „Depa“, wie er von seinen Mitspielern gerufen wird, mit seiner Langzeit-Freundin Ehitz und seinen zwei Border Collies namens Sua und Jacko. Das Quartett wird übrigens noch heuer zum Quintett. Ehitz, die er schon zehn Jahre kennt, ist schwanger und erwartet im November ihr erstes Kind. „Wir sind sehr glücklich“, sagt De Paula und auf die Frage, wann Hochzeittermin sei, antwortete er geheimnisvoll: „Schau ma mal!“

Der Mittelfeldspieler spricht übrigens schon recht gut Deutsch. „Einen Kurs habe ich schon in Klagenfurt absolviert und ich lerne jeden Tag ein bisschen mehr dazu“, erzählte er aus seiner „Sprachschule“ und erklärte sich von selbst bereit, dieses Gespräch für die Austria-Homepage, in einem „Mix aus Deutsch und Englisch“ zu führen.

In seiner Heimat Spanien hat De Paula übrigens in Sachen Fußball noch einiges zu erledigen. „Ich habe noch nie im Stadion einen Clasico live als Zuschauer im Stadion gesehen. Ich will mindestens einem Match zwischen dem FC Barcelona und Real Madrid im Camp Nou beiwohnen“, verriet der Barca-Fan und fügt begeistert hinzu: „Das ist ein tolles Stadion, ein fantastischer Verein, der einen super Fußball spielt.“

 

Linktipp:

+ Serbest erhält die Nummer 36

+ Fotos vom Mittwochstraining

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
2. CASHPOINT SCR Altach 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 18 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle