08.04.2014, 12:11 Uhr

DAS NEUE GEFÜHL EINER NIEDERLAGE ÄNDERTE NICHTS AM PRINZIP

Das neue Gefühl einer Niederlage änderte nichts am Prinzip

„Ungewohnt“ sei das Gefühl gewesen, eine Niederlage analysieren zu müssen, „am Prinzip hat sich aber natürlich nichts verändert.“ Erstmals beendete die Austria seit der Amtsübernahme von Herbert Gager als Austria-Trainer eine Partie als Verlierer. Acht Anläufe hat es dafür gebraucht.

„Im Endeffekt geht es darum, ein Spiel richtig zu analysieren, auf die wesentlichen Punkte hinzuweisen und die nötigen Schlüsse für das nächste Mal daraus zu ziehen“, erklärt Gager. Einer dieser Erkenntnisse war, dass man insgesamt „noch aktiver“ werden müsse, um dem Gegner in jeder Partie die Stärken der Austria aufzwingen zu können.

Montagvormittag wurde die Mannschaft im Anschluss an den gemeinsam Rückblick in zwei Gruppen geteilt. Die eine radelte in der Kraftkammer aus, die andere trainierte auf dem Rasen. Dienstag ist trainingsfrei, am Mittwoch warten dafür gleich zwei Einheiten: Am Vormittag liegt der Schwerpunkt im Schnellkraftbereich, am Nachmittag werden Spielformen durchgeführt.

 

Ortlechner in Wiener Neustadt gesperrt

 

Am kommenden Wochenende, wenn die Austria auswärts auf Wiener Neustadt (Sonntag, 16:30 Uhr, Tickets gibts am Spielttag ab 15:00 Uhr an der Gästekassa oder ab sofort im Webshop des SCWN) trifft, wird Gager zumindest eine personelle Umstellung vornehmen müssen: Manuel Ortlechner fehlt gesperrt, nachdem er gegen Rapid, seinem 200. Pflichtspiel für die Austria, seine 5. gelbe Karte in dieser Bundesliga-Saison gesehen hat. Wieder zur Verfügung steht dafür James Holland.

Der Australier wurde am vergangenen Wochenende vom erst 17-jährigen Sascha Horvath ersetzt - in ordentlicher Manier. Im ersten Spiel des Jungveilchens über 90 Minuten war er 75 Mal am Spielgerät – häufiger als jeder Spieler der Gastmannschaft – und gewann 80 Prozent seiner Duelle.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 19
2. FC Red Bull Salzburg 8 17
3. FK Austria Wien 8 14
4. SK Rapid Wien 9 13
5. LASK 9 13
6. FC Flyeralarm Admira 9 13
7. CASHPOINT SCR Altach 9 12
8. RZ Pellets WAC 9 11
9. SV Mattersburg 9 6
10. SKN St. Pölten 9 2
» zur Gesamttabelle