Akademie 17.02.2014, 15:30 Uhr

CEM SEKERLIOGLU IST NEUER ASSISTENZTRAINER

Cem Sekerlioglu ist neuer Assistenztrainer

Nach der Installierung von Herbert Gager als Cheftrainer steht nun auch der Assistenztrainer des Profi-Teams fest: Cem Sekerlioglu, bis zuletzt über viele Jahre Trainer in der Akademie des FK Austria Wien, komplettiert zumindest bis Sommer das vierköpfige Trainerteam.

Der 34-Jährige war bereits seit 2002 im Nachwuchs der Veilchen tätig und betreute seither eine Vielzahl an Spielern aus dem aktuellen Bundesliga-Kader. Zuletzt fungierte er als Chefcoach des U16-Teams.

„Ich freue mich auf die neue Aufgabe“, erklärt der Besitzer der UEFA-A-Lizenz sowie des Nachwuchs-Elite-Diploms. „Als Assistenztrainer weiß ich um meine Aufgaben und Pflichten Bescheid. Wir wollen das zu Beginn der Saison ausgegebene Ziel unbedingt erreichen.“

Während seiner aktiven Laufbahn durchlief Sekerlioglu sämtliche Nachwuchs-Teams der Austria (U7 bis Amateur-Team) und war zudem für den FC Untersiebenbrunn in der Erste Liga im Einsatz – eine komplizierte Knöchel-Verletzung verhinderte jedoch weitere Stationen als Profi, weshalb sich Sekerlioglu frühzeitig mit dem Trainergeschäft vertraut machte und bereits im Alter von 18 Jahren als Co-Trainer der violetten U7 Erfahrungen sammelte.

„Ich bin Austrianer, seit ich denken kann. Diese Möglichkeit ist eine tolle Sache – aber jetzt geht’s darum, für den Klub das beste Ergebnis rauszuholen. Alle sind gleichermaßen beteiligt in diesem Rad“, sagt Sekerlioglu, der bei der Trainingseinheit am Montagnachmittag bereits mit an Bord war.  

 

Der Name Sekerlioglu ist übrigens den etwas älteren Austria-Fans mit Sicherheit ein Begriff: Cems Bruder Attila spielte neun Saisonen bei der Austria (1985 - 1995), wurde dabei ingsesamt 3x Meister, 3x Cupsieger und 4x Supercupsieger.

 

Wer Cem Sekerlioglu als Trainer in der Akademie bzw. Herbert Gager bei den Amateuren folgen wird, entscheidet sich noch im Lauf dieser Woche.



Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 20 42
2. FC Red Bull Salzburg 20 40
3. SK Puntigamer Sturm Graz 20 39
4. FK Austria Wien 20 37
5. SK Rapid Wien 20 27
6. FC Admira Wacker Mödling 20 23
7. RZ Pellets WAC 20 22
8. SV Guntamatic Ried 20 20
9. SKN St. Pölten 20 18
10. SV Mattersburg 20 14
» zur Gesamttabelle