14.04.2014, 13:14 Uhr

AUSTRIA WIEDER IM GAGER-MODUS

Austria wieder im Gager-Modus

Seit neun Spielen hat Herbert Gager nun die Zügel auf der Trainerbank des FK Austria Wien fest in der Hand. Nach vier Siegen und drei Remis in Folge kam die schmerzhafte Niederlage im Derby und sofort darauf wieder der 2:0-Erfolg am Sonntag in Wr. Neustadt, insgesamt haben wir nur fünf Gegentreffer in seiner Ära erhalten. Die Veilchen sind also wieder zurück im Gager-Modus, der nahezu makellos ist.

„Unser Spiel in Neustadt war sehr gut, auch wenn das einige Experten nicht so gesehen haben“, sagte Gager, der nicht die Meinungen teilen wollte, dass die Konzentration fehlte oder es spielerisch dürftig war. „Wir sind 90 Minuten gegen eine Menschenmauer angerannt, haben uns in ihrer Hälfte festgesetzt und versucht den Ball laufen zu lassen.“

Bereits zur Pause, als es noch 0:0 stand, sagte er seinen Spielern, dass sie weiter geduldig bleiben müssen, dann werde sich der Erfolg einstellen. Genauso kam es dann auch noch, nützten Royer und Salamon zwei der Topmöglichkeiten. Vor allem der erste Treffer war mustergültig, wurde viermal mit Direktspiel bis vor den Kasten der Gastgeber kombiniert. „Und wir hatten noch mehr Chancen auf einen höheren Sieg“, erklärt der Chefcoach, der sich die Partie gleich nochmals in der Nacht auf Montag ansah.

Jetzt sieht es auch in Richtung Europacup-Startplatz wieder sehr gut aus. Drei Punkte beträgt der Vorsprung auf Grödig, drei der Rückstand auf Rapid und damit Platz 2. „Unsere Sinne sind geschärft und so werden wir auch die nächsten Spiele  angehen“, erklärt Gager, der bereits wieder gemeinsam mit seinem Trainerteam Samstag-Gegner WAC (16:30 Uhr) analysiert.

 

Und er konzentriert sich ausschließlich auf die Leistungen seiner Mannschaft, denkt nicht an den Rest der Liga. „Wir schielen nicht nach Grödig wie man dort gegen Rapid spielt oder sonst wo hin. Wir werden die Europa League nur erreichen, wenn wir ausschließlich auf uns schauen und uns auf unsere Stärken konzentrieren.“

Mit Alex Grünwald, der erstmals seit September (Kreuzbandriss) wieder dabei war, hat er nun noch eine Alternative mehr. Er machte bei seinem Kurzeinsatz in Wr. Neustadt jedenfalls schon eine gute Figur. „Er war ballsicher, hat sich sofort gut zurecht gefunden. Nachdem er nun zweimal bei den Amateuren gespielt hat und von dort nur gutes Feedback gekommen ist, war er sofort eine Überlegung. Ich war sehr zufrieden mit ihm.“

Freilich auch mit Sascha Horvath, der in mehreren Notizbüchern von Europas Scout stehen soll. Sein Tipp an den 17-Jährigen: „Er muss sich überlegen, was er tut. Er sollte bei uns den nächsten Schritt machen, seine Leistungen festigen und dann nach einer oder zwei weiteren Saisonen wird es immer noch genug Angebote für ihn geben.“    

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle