19.01.2014, 17:02 Uhr

AUSTRIA STARTET IN BELEK MIT NULLNUMMER GEGEN DRESDEN

Austria startet in Belek mit Nullnummer gegen Dresden

Das erste Testspiel des FK Austria Wien im Trainingslager in Belek endete mit 0:0 (Bilder, Video-Highlights von jawoi.tv). Gegen Dynamo Dresden, den Tabellensiebzehnten der 2. Deutschen Bundesliga, lief noch nicht alles so, wie man sich das vorstellt, dennoch hatte das Spiel einen kleinen Gewinner – Osman Hadzikic.

Das erst 17jährige Tormanntalent, das auch bereits in der Youth League außergewöhnlich starke Leistungen brachte, lieferte auch gegen Dresden eine Talentprobe ab. Er war stets ein sicherer Rückhalt, entschärfte mit sehr guten Paraden die (wenigen guten) Chancen der Deutschen. Bereits seit Winter steht fest, dass Hadzikic im Frühjahr die Nummer 2 hinter Heinz Lindner sein wird, dieser Test bestätigte die Entscheidung des Trainerteams.

„Ossi hat sehr gut gehalten und einen souveränen Eindruck gemacht. Wir wissen, was wir an ihm haben“, streute ihm auch Coach Nenad Bjelica nach dem Schlusspfiff Rosen. Für das Eigengewächs war es übrigens das erste Spiel im Tor der Kampfmannschaft von Beginn an und damit auch über 90 Minuten. 

Osman Hadzikic zählte gegen Dresden zu den Stärksten in Violett.

 

Lindner saß zwecks Schonung ebenso auf der Tribüne wie die Verletzten Alex Gorgon, Alex Grünwald und Tomas Jun. Ansonsten kamen alle Feldspieler zum Einsatz, wobei sich Bernhard Luxbacher in der 73. Minute am Knie verletzte und runter vom Platz musste. Eine genaue Untersuchung steht noch aus, ebenso, ob er das Training in den kommenden Tagen fortsetzen kann.

Die Veilchen hatten gegen die sehr tief stehenden Deutschen nicht viele Möglichkeiten, machten sich das Leben mit ungenauen Pässen selber etwas schwer. „Wir haben zu viele Fehler gemacht, waren zu hektisch, konnten auch nicht alles umsetzen, was wir uns vorgenommen haben“, sagte Bjelica und fügte an: „Aber nach zwei Wochen Vorbereitung ist das auch nicht unser Ziel. Unsere Beine waren schwer, wir sind körperlich auch noch nicht so weit.“ Typisch Vorbereitung eben.

Morgen (Montag) wird wieder getestet (St. Gallen, 14:00 Uhr MEZ) und wieder gewechselt. Wer heute länger auf dem Platz war, wird morgen kürzer spielen und umgekehrt. „Wir mischen die Aufstellungen noch viel durch. Jeder soll sich an den anderen gewöhnen, denn auch während der Meisterschaft kann es sein, dass wir umstellen müssen.“

Austria spielte bis zur 61. Minuten mit: Hadzikic; Dilaver, Rogulj, Ortlechner, Leovac; Holland; Royer, Stankovic, Michorl, Simkovic; Kienast.

Dann mit: Hadzikic; Koch, Ramsebner, Rotpuller, Suttner; Mader; Murg, Stankovic, De Paula, Luxbacher (73., verletzt raus, Royer); Hosiner.

 

 

Bernhard Luxbacher musste gegen Dresden vorzeitig ausgewechselt werden.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
2. CASHPOINT SCR Altach 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 18 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle