30.03.2014, 18:34 Uhr

2:2 – LAST-MINUTE-TREFFER RETTET REMIS IN RIED

2:2 – Last-Minute-Treffer rettet Remis in Ried

Der Auftritt des FK Austria Wien im Innviertel war ein Krimi der besten Sorte. Erst in der 94. Minute erlöste Christian Ramsebner die Violetten, die ab der 45. Minute nur noch zu zehnt waren und durch eine wesentliche Fehlentscheidung der Schiedsrichter fast auf die Verliererstraße gerutscht wären, aber mit großer Moral und viel Kampfgeist am Ende doch noch einen Punkt aus Ried mitnahmen und bereits zum siebenten Mal in Serie unter Herbert Gager ungeschlagen blieben.   

Dabei sah es fast nach seiner ersten Niederlage aus, musste die Austria-Familie lange zittern. Obwohl das 0:1 hätte gar nicht zählen dürfen, da der Treffer gar keiner war. Ebenso das Gelb-Rot für James Holland, der „überzogen“ ausgeschlossen wurde. In der Tabelle bleibt Violett auf Platz 3, zwei Punkte hinter Rapid und drei vor Grödig.  

Wozu etwas ändern, wenn es am Mittwoch funktioniert hatte? Das dachte sich auch Trainer Herbert Gager, der wie schon beim 3:0 über Salzburg wieder auf das System mit den drei Innenverteidigern und den beiden hoch stehenden Außenverteidigern vertraute. Mit nur einer personellen Änderung: Statt dem gesperrten Suttner spielte Salamon links.

Die Violetten diktierten erwartungsgemäß über weite Strecken die erste Hälfte, Ried verteidigte in der Defensive aber geschickt, machte die Räume sehr eng. Einmal entwischte Hosiner aber den Riedern nach Gorgon-Kopfballvorlage, lief alleine auf Gebauer zu, umkurvte ihn sogar, traf aber leider nur das Außennetz (26.).

Dann die großen Aufreger unmittelbar vor der Pause: James Holland musste mit diskussionswürdigem und überzogenem Gelb-Rot vom Platz (45.), den anschließenden Freistoß bzw. den Kopfball von Oliva parierte Heinz Lindner an die Stange, den zurückspringenden Ball hatte er ebenfalls, wurde dabei aber von Baumgartner eindeutig über die Linie gedrückt – ein klares Foul, dass weder Schiri Ouschan noch sein Assistent König so gesehen haben. Eine glatte Fehlentscheidung und ein Phantom-Tor! Das war selbst mit freiem Auge sichtbar.  

Gager reagierte nach diesen Referee-Fehlleistungen, brachte Horvath statt Royer in die Partie, Rotpuller orientierte sich mehr ins Mittelfeld. Und die Veilchen kamen sofort wieder zurück ins Spiel, nachdem Hosiner seine dritte Chance nach einem weiteren Außennetztreffer mustergültig nützte und Gebauer per Weitschuss bezwang (55.).

Danach ging es hin und her, hatte erst Gorgon die große Möglichkeit (64.) für die Austria und anschließend Gartler für Ried, dessen Kopfball Lindner aber toll parierte (67.), ebenso Kreuzers Chance (77.). Machtlos war er bei Vastic‘ Querpass, den Gartler am langen Eck alleinstehend verwerten konnte (80.).

Dass Ramsebner noch der Ausgleich mit einem gezielten Schuss ins lange Eck nach Kamara-Vorarbeit glückte, war mehr als gerecht. Das brachte den Spielern und Gager auch viele positive Sprechchöre der vielen hundert mitgereisten Fans ein.

Nervig war an diesem Sonntag noch eine Sache: Der Mannschaftbus der Veilchen wurde bereits in der Nacht vor dem Teamhotel in Geinberg von Fanatikern mit eindeutigen Botschaften („In Wien nur wir“ und „Tod und Hass dem FAK“) in grünen Lettern mit einer Spraydose beschmiert. Ein Kinderstreich sieben Tage vor dem Derby, wenn auch ein sehr schlechter und dummer. Die örtliche Polizei ist mit der Angelegenheit bereits betraut worden.

SV Ried: Gebauer; Baumgartner, Zwischenbrugger, Pichler, Schicker; Hinum, Oliva (63., Kreuzer), Kragl; Perstaler (68., Sandro), Gartler, Möschl (73., Vastic).

FK Austria Wien: Austria: Lindner; Ramsebner, Rotpuller, Ortlechner; Koch, Holland, De Paula, Salamon (83., Kamara); Royer (46., Horvath), Gorgon (80., Dilaver); Hosiner.

Gelb: Pichler, Möschl; Holland (gesperrt), Ramsebner.
Gelb-Rot: Holland (45.).

Tore: Oliva (45.), Gartler (80.); Hosiner (55.), Ramsebner (94.).

SR Ouschan; 5.200 Besucher.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 17 36
2. SK Puntigamer Sturm Graz 17 33
3. FC Red Bull Salzburg 17 31
4. FK Austria Wien 17 31
5. RZ Pellets WAC 17 22
6. FC Admira Wacker Mödling 17 22
7. SK Rapid Wien 17 21
8. SV Guntamatic Ried 17 17
9. SKN St. Pölten 17 14
10. SV Mattersburg 17 11
» zur Gesamttabelle