11.05.2014, 18:49 Uhr

1:2 GEGEN STURM: ES REICHTE NICHT...

1:2 gegen Sturm: Es reichte nicht...

Der Thriller bis zur letzten Sekunde - er hatte kein Happy End parat für uns. Der FK Austria Wien verlor in der 36. und letzten Runde mit 1:2 gegen Sturm Graz und verpasst damit um einen Zähler den dritten Tabellenrang. Die Grazer gingen zweimal in Führung. Tomas Juns zwischenzeitlicher Ausgleich war zu wenig, um das Europa-Ticket zu lösen, nachdem Grödig in Innsbruck einen Punkt holte.

 

Sechs Partien hatten die Veilchen gegen Sturm nicht mehr verloren, im Spiel der Spiele machten uns die "Blackies", die die Meisterschaft als Fünfter beenden, aber ähnlich wie vor zwei Jahren wieder einen Strich durch die Rechnung.

 

Erst zum dritten Mal in dieser Spielzeit (zuvor im Derby am 27.10. sowie gegen den WAC am 22.2.) ging die Austria in einer 4-4-2-Grundformation ins Spiel, Ola Kamara stürmte nach elf Einwechslungen erstmals von Beginn an neben Philipp Hosiner. In der Abwehr- und Mittelfeld-Kette machte indes unter anderem die kurzfristig etwas knapp gewordene Personalsituation einige Umstellungen nötig. Emir Dilaver, Lukas Rotpuller, David de Paula und Daniel Royer kehrten somit in die Startelf zurück...

 

... und benötigten einige Minuten, um gegen frei von jeglichem Druck spielende Graz in die Partie zu finden, Sturms Florian Kainz (9.) sowie Schloffer (15.) versuchten sich in der Anfangsphase im Abschluss, verfehlten aber jeweils deutlich das Ziel.

 

Nach knapp 20 Minuten fruchtete das aggressive Spiel der Veilchen erstmals, eroberte man im Mittelfeld einige Bälle und suchte prompt den kürzesten Weg zum Tor. Ein Schuss von Hosiner wurde abgeblockt, (15.), ein Kopfball von Ortlechner ging knapp am Pfosten vorbei (23.).

 

Die größte Möglichkeit in Halbzeit eins fand abermals Hosiner vor, nachdem er von Kamara in die Gasse geschickt worden war und das lange Eck anvisierte - Pliquett roch den Braten jedoch (26.).

 

Austria-Trainer Herbert Gager nahm nach der Pause zwei Änderungen vor, brachte Sascha Horvath für Royer sowie Tomas Jun für den angeschlagenen Markus Suttner. Am Bild änderte sich jedoch wenig: Violett bewahrte sich leichte Vorteile, Möglichkeiten waren aber auch aufgrund des schauerartigen Regens lange Zeit rar gesät.

 

Richtig hektisch wurde es - auch mit einem Seitenblick nach Innsbruck, wo Grödig ebenfalls eine Berg- und Talfahrt erlebte - erst wieder in der Schlussphase. Zuerst ging Sturm durch Beric in Führung, nachdem dieser auf unserer linken Seite schön freigespielt worden war und flach abzog (75.).

 

Nach 86 Minuten wurde es emotional: Dilaver tankte sich über die rechte Seite schön durch, gab flach zur Mitte, wo der Ball über Hosiner bei Jun landete und dieser glich in seinem Abschiedsspiel zum 1:1 aus. Ein Zwischenstand, der wenige Sekunden vorher noch zum Einzug in den Europacup gereicht hätte, doch auch Grödig machte nun seine Hausaufgaben und ging in Innsbruck wieder in Führung.

 

Die Euphorie währte nur kurz, denn auch bei den "Blackies" stach ein Joker. Quasi im Gegenzug verwertete Beichler eine flache Hereingabe allein vor Lindner - 1:2.

 

Nun ging's rund: Nach der 17. Flanke der Veilchen nahm ein Sturm-Spieler die Hand zur Hilfe. Der eingewechselte Alex Grünwald übernahm folglich vom Elfmeterpunkt Verantwortung - und traf das Lattenkreuz.

 

Zwar glich Innsbruck gegen Grödig noch aus, doch letztlich blieb es in Wien beim 1:2, weshalb sich Platz drei nicht mehr ausging.

Nachdem die Bundesliga Weltmeisterschafts-bedingt früher endet als gewohnt, stehen bis Ende der Woche noch zwei Freundschaftsspiele auf dem Programm. Am Dienstag gastieren wir bei Stadlau (18:00 Uhr), am Freitag in Wullersdorf (19:00 Uhr) beim Heimatverein von Markus Suttner. Beide Vereine haben sich als Klubs der Ostregion Österreichs über ein im Rahmen der UEFA Champions League stattfindendes Gewinnspiel qualifiziert.

FK Austria Wien – SK Sturm Graz 1:2 (0:0)

Austria: Lindner; Dilaver, Rotpuller, Ortlechner, Suttner (53. Jun); Royer (57. Horvath), Holland, De Paula (76. A. Grünwald), Salamon; Hosiner, Kamara.


Sturm: Pliquett; Todorovski, Vujadinovic, Madl, Klem; Schloffer, Hadzic, Offenbacher, Kainz; Beric, Djuricin (76. Beichler).


Gelb: Dilaver, Suttner De Paula; Beric, Offenbacher, Madl, Kainz.


Tore: Jun (86.); Beric (75.), Beichler (87.).


SR Schörgenhofer, 10.072 Zuseher.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
2. CASHPOINT SCR Altach 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 18 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle