26.04.2014, 20:59 Uhr

1:1 – DIE CHANCE AUF EUROPA BLEIBT VOLL INTAKT

1:1 – Die Chance auf Europa bleibt voll intakt

Das Rechnen geht weiter. Weil der FK Austria Wien am Innsbrucker Tivoli nur Unentschieden spielte und Grödig in Wr. Neustadt siegte, ist der Kampf um das Europacup-Ticket zwei Runden vor Schluss der Meisterschaft weiterhin offen. Ebenso der Abstiegskampf.

Die Austria hat nun drei Punkte Vorsprung auf Grödig, nächsten Sonntag ist auswärts das direkte Duell, das bereits entscheidend sein könnte. Wacker fehlen auf die Neustädter noch fünf Punkte, auch da ist alles möglich. Es bleibt auf allen Linien spannend.

Überraschungen in der Aufstellung gab es kaum. Bis auf Dilaver und Royer, die noch beim 3:1 gegen den WAC letzte Woche in der Startelf standen, vertraute Gager denselben Spielern, Koch und Salamon rückten statt dem Duo nach.

Die erste Hälfte stand mehr im Zeichen von Wacker, die mit dem Abstieg vor Augen voll auf Angriff spielten, dabei zu zwei Metalltreffern durch Jevtic (7.) und Wallner (21.) kamen. Und ab der 28. Minute eigentlich einen weniger hätten sein müssen, da Kofler als letzter Mann Hosiner von den Beinen holte, aber nur Gelb bekam. Gorgons anschließender Freistoß landete in der Mauer.

Der nächste Aufreger war kurz vor der Pause, als Ramsebner im Rutschen gegen Hinterseer den Ball im Sechzehner an die Hand bekam, Hinterseer verwertete den Elfmeter selber (39.). Die Führung hatte sich abgezeichnet, denn die Innsbrucker wirkten zielstrebiger, die Veilchen dagegen hatten Probleme im Spielaufbau, wirkten behebig und umständlich.  

Leider passte es da ins Bild, dass Hosiner in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit mit einem Elfmeter an Safar scheiterte, zuvor waren drei Austrianer nach einem Suttner-Freistoß zu Boden gerissen worden.

Zur Pause reagierte Gager auf die schwache Vorstellung, brachte mit Kamara statt Salamon einen zweiten Angreifer, der sich auch gleich entscheidend in Szene setzen konnte: Lochpass von De Paula auf den Norweger, den Safar von den Beinen holte und dafür Rot bekam. Diesmal trat Gorgon an und traf gegen den eingewechselten Schober (58.).

Die Parallele zu letzte Woche gegen den WAC war eklatant. Keine gute erste Hälfte, 0:1 Rückstand, die Systemumstellung auf 4-4-2 und der eingewechselte Kamara hatte wieder seinen Anteil an einem Treffer und wieder lief es in den zweiten 45 Minuten um einiges besser. Wenngleich der Sieg trotz Überzahl nicht mehr glückte.

Der war aber möglich, leider schoss Hosiner aber direkt auf Schober (80.), köpfte Gorgon dem Keeper in die Hände, scheiterte Suttner mit einem Fernschuss (beide 81.). Somit bleibt der Rechenstift auch in den kommenden Tagen gezückt.

Wacker: Safar; Löffler, Vucur, M. Kofler (57., Schober), Schilling; Gründler (81., Edomwonyi), Hauser, Milosevic, Jevtic (69., Wernitznig);  Hinterseer, R. Wallner.

FK Austria Wien: Lindner; Koch, Ramsebner (63., Ortlechner), Rotpuller, Suttner; Holland, De Paula; Gorgon 881., A. Grün wald), Horvath, Salamon (46., Kamara); Hosiner.

Gelb: Hauser, Kofler, Milosevic, Edomwonyi, Löffler; Rotpuller, Ramsebner.


Rot: Safar (56./Torraub).

Tore: Hinterseer (39./Elfer); Gorgon (58./Elfer).

SR Harkam; 5.812 Besucher.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 8 17
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 8 15
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle