21.10.2013, 10:05 Uhr

VOR ATLETICO: AUFTRITTE GEGEN PORTO UND ZENIT MACHEN AUSTRIA MUT

Vor Atletico: Auftritte gegen Porto und Zenit machen Austria Mut

Das unglückliche 0:1 zum Auftakt in Wien gegen FC Porto und das überraschende 0:0 in St. Petersburg gegen Zenit haben dem FK Austria für seinen dritten Auftritt in der Champions-League-Gruppe G am Dienstag gegen Atletico Madrid Mut verliehen. Auch wenn viele unserer Spieler die „Rojiblancos“ zu den derzeit besten Mannschaften der Welt zählen, erstarren die Veilchen nicht in Ehrfurcht.

 
Im Gegenteil, man hat intern einen Traum. Man müsse optimistisch und positiv denken, ist aus dem violetten Lager zu hören. „Man muss Ziele haben, um etwas erreichen zu können. Insgeheim wollen wir am Ende Dritter werden“, meinte etwa Tomas Simkovic. Im Fußball sei alles möglich. Dass es gegen die Spanier, die in Wien ihr 250. Spiel in einem UEFA-Klubwettbewerb bestreiten, extrem schwer werden würde, sei für alle keine Frage.

 
„Das ist vom Gegner her unser schwerstes Spiel“, weiß „Simko“. Und dass Atletico nach dem 3:1 daheim gegen Zenit und dem 2:1 in Porto zum großen Favorit auf den ersten Gruppen-Platz avancierte, liegt auf der Hand. „Wir können gegen die Madrilenen nichts verlieren. Wir werden probieren, so aufzutreten wie in unseren ersten zwei Gruppenspielen“, kündigt Simkovic die Marschroute an.
 

Defensiv kompakt sein, dem Gegner wenig Chancen ermöglichen, die Partie so lange wie möglich offen halten, lauten die violetten Rezepte in der Theorie für das Duell zwischen dem Champions League-Debütanten und dem zweifachen Europa-League- und UEFA-Supercup-Gewinner (2010, 2012). Wer weiß, wenn das Spiel lange torlos steht, wird der Gegner vielleicht etwas nervös und kommen unsere vielen Fans noch mehr auf Touren.
 

Trainer Nenad Bjelica, der als Spieler im Land des Welt- und Europameisters zwischen 1993 und 1999 für Albacete, UD Las Palmas und Betis Sevilla gekickt hat, wird der Mannschaft sicher die richtigen Weisungen mit auf den Weg geben. „Ich bin mir sicher, dass wir durch die ersten zwei Champions-League-Spiele schon ein bisschen an Sicherheit, an Erfahrung gesammelt haben und wir vom Kopf auch etwas freier auftreten können“, sagte Simkovic.

 
Der Absolvent der Austria-Akademie steht vor seinem dritten Einsatz in der Champions League, nachdem er gegen Porto nach 68 Minuten für Tomas Jun eingewechselt wurde und in St. Petersburg über die volle Distanz im Einsatz war. Er dürfte auch diesmal mit von der Partie sein, ist er doch nach seinem Wadenbeinbruch im Mai vom Level wieder dort, wo er vor seiner Verletzung war.
 

Die entsprechende Kulisse wird dem Meister hilfreich sein. „Ein ausverkauftes Stadion wäre eine tolle Sache. Wenn noch mehr Fans als gegen Porto kommen, wäre es sensationell und ein zusätzlicher Schub für uns“, meint Simkovic auch im Namen seiner Kollegen. Gegen die Portugiesen waren 37.500 Zuschauer ins Stadion gepilgert.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 17 36
2. SK Puntigamer Sturm Graz 17 33
3. FC Red Bull Salzburg 17 31
4. FK Austria Wien 17 31
5. RZ Pellets WAC 17 22
6. FC Admira Wacker Mödling 17 22
7. SK Rapid Wien 17 21
8. SV Guntamatic Ried 17 17
9. SKN St. Pölten 17 14
10. SV Mattersburg 17 11
» zur Gesamttabelle