14.04.2013, 17:54 Uhr

VIOLETT ERKÄMPFT SICH EIN REMIS IN GRAZ

Violett erkämpft sich ein Remis in Graz

Der FK Austria Wien hat dem Druck Stand gehalten und nach dem 0:4 gegen den WAC mit viel Moral ein 1:1 bei Sturm Graz geholt. Nach zwei verschiedenen Hälften: Die erste war eher durchwachsen, die zweite dann viel stärker. Der Vorsprung auf Salzburg beträgt nun acht Punkte, sieben Runden sind in der Meisterschaft noch zu spielen.   

Dabei wäre mehr möglich gewesen, denn die Veilchen (wieder mit Rogulj, Gorgon, Mader und A. Grünwald) sind gut in der UPC-Arena gestartet. Nachdem Florian Kainz für die Grazer noch eine Möglichkeit vergeben hatte (18.), klopfte Alex Gorgon mit einem Volley erstmals am Kasten von Focher an (28.), Juns Fernschuss konnte Sturms Keeper ebenfalls parieren (31.).

Nach einem Ballverlust am Grazer Strafraum machten es die Hausherren blitzschnell, kamen nach einem Konter über Flo Kainz, Bukva und Sukuta-Pasu, der Lindner aus kurzer Distanz keine Chance ließ, zur Führung (43.). Unmittelbar vor dem Wechsel ein harter Dämpfer, aber nicht ganz unverdient, denn die Austrianer hatten nur wenig Platz zum Kombinieren, konnten die vereinzelt guten Bälle nicht anständig verwerten.

Philipp Hosiner, der in der ersten 45 Minuten gar nicht in Erscheinung treten konnte, hatte nach 23 Sekunden in der zweiten Hälfte eine Topchance, sein Schuss fiel alleine vor Focher aber zu schwach aus. Nach einer Stunde musste auch noch Jun mit einer Augenverletzung raus, statt ihm kam Stankovic.

Aber mit Fortdauer der Partie wurden die Violetten immer stärker, drückten an, wollten das Spiel unbedingt drehen. Das Mehrinvestieren machte sich bezahlt: Hosiner wurde im Strafraum von Ehrenreich von den Beinen geholt, Alex Grünwald verwandelte sicher zum Ausgleich (66.). Fast wäre ein Doppelschlag gelungen, denn Stankovic hatte nach einer Hereingabe von Gorgon aus wenigen Metern die Führungschance, traf aber nur Fochers Körper.

Im Finish, das ganz im Zeichen des FAK stand,  hätte Roman Kienast noch zum Matchwinner werden können, er scheiterte aber einmal mit einem Volley und einmal per Kopf, dazu musste Mader mit Gelb-Rot vom Platz (85.).

Dann wurde es nochmals kritisch. Unmittelbar vor dem Ende drehte Lindner noch einen Madl-Kracher über die Latte (90.), rettete Rogulj auf der Linie einen Sukuta-Pasu-Schuss (92.).

SK Sturm: Focher; Ehrenreich, Vujadinovic, Dudic, Klem; Bukva, T. Kainz (75., M. Koch), Madl, F. Kainz (69., Hölzl); Sukuta-Pasu, Schloffer.

FK Austria Wien: Lindner; F. Koch, Rogulj, Ortlechner, Suttner; Mader, Holland, A. Grünwald 882., Kienast); Gorgon, Hosiner (86., Dilaver), Jun (60., Stankovic).

Gelb: T. Kainz, Hölzl; Gorgon, Mader. Gelb-Rot: Mader (85.).

Tore: Sukuta-Pasu (43.); A. Grünwald (66./Elfer).

SR Ouschan; 11.250 Besucher.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
2. CASHPOINT SCR Altach 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 18 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle