20.07.2013, 18:21 Uhr

VERDIENTER 2:0-SIEG GEGEN DIE ADMIRA ZUM AUFTAKT!

Verdienter 2:0-Sieg gegen die Admira zum Auftakt!

Nenad Bjelicas Bundesliga-Premiere als Trainer des FK Austria Wien ist geglückt. Der österreichische Meister bezwang zum Auftakt der Saison 2013/14 Admira Wacker Mödling mit 2:0 (0:0). Philipp Hosiner erlöste die Veilchen (77.) nach einer Vielzahl an Möglichkeiten, darunter zwei Pfostentreffer, via Heber. In der Nachspielzeit machte die Austria in Person von „Joker“ Marko Stankovic den Deckel drauf, als dieser einen Elfmeter sicher verwandelte. 


Die Austria begann wie von Bjelica angekündigt mit nur einer Änderung im Vergleich zum Cup-Auftakt, Kaja Rogulj begann aus „Respekt vor der Meister-Elf“ statt Lukas Rotpuller in der Viererkette. Ansonsten trat Violett mit jenem Personal und in jener 4-3-3-Formation auf, die auch in der Vorsaison so viel Spaß machten.


Die 9.255 Besucher in der Generali-Arena kamen bei Toni Polsters Liga-Debüt auf der Admira-Bank in den Genuss einer schwungvollen Auftakt-Partie. Zweimal Tomas Jun sowie jeweils einmal Markus Suttner, Hosiner und Alex Gorgon vergaben in Halbzeit eins sehenswert herausgespielte Möglichkeiten. Manuel Ortlechner köpfelte nach einem Eckball an die Latte, Admiras Keeper Andreas Tischler wäre in diesem Fall wohl chancenlos gewesen.


Die Admira ließ im Offensiv-Bereich vor allem dann Gefährlichkeit aufblitzen, wenn Solospitze Issiaka Ouedraogo auf die Reise geschickt wurde. Gemeinsam mit Stefan Schwab war er für die Angriffs-Aktionen der Südstädter verantwortlich und prüfte Heinz Lindner in Hälfte eins zweimal aus aussichtsreicher Position – doch glänzte dieser am Samstagnachmittag durch Reaktionsschnelligkeit und Souveränität.


Die bis dahin größte Chance im Spiel fand Alex Grünwald nach einem Steilpass von Hosiner vor: 62 Minuten waren absolviert, als „Grüni“ alleine auf Tischler zulief, dieser aber gerade noch ein Bein zwischen Ball und Tor brachte.


Dann reagierte Bjelica erstmals, nahm zuerst James Holland vom Feld und brachte an seiner Stelle Stankovic, der bereits in der Vorwoche mit einem Doppelpack gegen Everton geglänzt hatte – Florian Mader übernahm fortan den Part vor der Viererkette. Später kamen auch noch Lukas Rotpuller und Rubin Okotie für Kaja Rogulj und Grünwald. Stankovic wusste sich sofort erstmals in Szene zu setzen, als er Jun gefühlvoll via Lupfer bediente, Letzterer aber nur das Außennetz traf (73).


Die Erlösung sollte dafür vier Minuten später erfolgen: Suttner hebelte mit einem weiten Ball Admiras Viererkette aus, Hosiner steuerte aus spitzem Winkel auf Tischler zu und überhob ihn herrlich via Heber (77.). Das erste Saison-Tor des Titelverteidigers geht auf die Kappe jenes Mannes, der im Vorfeld neben Lindner für seine Leistungen der Vorsaison ausgezeichnet worden war.


Die Austria drückte anschließend weiter, neben Okotie kam auch Gorgon noch zu zwei Chancen, doch entweder Tischler (86.) oder die Querlatte nach einem Freistoß (90.) stellten sich in den Weg. Umso wichtiger war Gorgons Antritt aber nach 92 Minuten, als er auf dem Laufweg aus dem Strafraum von Maximilian Sax entscheidend behindert wurde – der Referee entschied folgerichtig auf Elfmeter, den Stankovic mit Zielgenauigkeit halbhoch im rechten Eck unterbrachte (93.).


Nach 94 Minuten war Schluss, „Football’s Coming Home“ ertönte aus den Lautsprechen, Applaus und Sprechchöre für die violette Mannschaft sowie für die beiden Cheftrainer vom Publikum - der Auftakt ist geglückt.

 

Bjelica resümierte eine Woche vor der Partie in Salzburg: "Wir haben unseren körperlichen Top-Zustand noch nicht erreicht, das wird erst über die nächsten Wochen passieren. Momentan sehe ich uns bei 70 Prozent. In Halbzeit eins war die Admira daher auch spritziger, in Hälfte zwei haben wir dann domininiert. Ich bin zufrieden, wie die Mannschaft unsere Vorstellungen umgesetzt hat, aber im Abschluss waren wir zum Teil noch nicht konzentriert genug."

 

FK Austria Wien - FC Admira Wacker Mödling 2:0 (0:0)

 

Austria: Lindner - Dilaver, Rogulj (76. Rotpuller), Ortlechner, Suttner – Holland (64. Stankovic), Grünwald (76. Okotie), Mader - Gorgon, Hosiner, Jun.
 

Admira: Tischler - Zwierschitz, Schösswendter, Ebner, Auer – Rusek (79. Rivera), Schwab - R. Schicker (81. Schick), Schachner, Domoraud (67. Sax) – Ouedraogo
 

Gelbe Karten: Jun; Rusek, Tischler, Auer, Schachner.
 

Tore: Hosiner (77.), Stankovic (93./Elfmeter).
 

SR Harkam, 9.255 Zuseher

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 17 36
2. SK Puntigamer Sturm Graz 17 33
3. FC Red Bull Salzburg 17 31
4. FK Austria Wien 17 31
5. RZ Pellets WAC 17 22
6. FC Admira Wacker Mödling 17 22
7. SK Rapid Wien 17 21
8. SV Guntamatic Ried 17 17
9. SKN St. Pölten 17 14
10. SV Mattersburg 17 11
» zur Gesamttabelle