12.02.2013, 14:33 Uhr

VEILCHEN WICHEN IN DIE HALLE AUS, SIMKOVIC IST ZURÜCK IM TRAINING

Veilchen wichen in die Halle aus, Simkovic ist zurück im Training

Starker Schneefall, böiger Wind und Temperaturen unter dem Gefrierpunkt auf der einen, verhältnismäßig sportlich und spärlich bekleidete Spieler auf der anderen Seite. Wie dieses Bild am Dienstag zusammenpasste? Ganz einfach: Die Veilchen wichen in ihrer Vorbereitung auf das 304. Wiener Derby (Sonntag, 16:00 Uhr, Hanappi-Stadion) auf den modernen Kunstrasen in der Halle der Nachwuchs-Akademie aus, wo vormittags und nachmittags das volle Trainingsprogramm durchgezogen werden konnte.


„Wir haben eigentlich sämtliche Übungen ohne Abstriche durchführen können, das war top“, schwärmt Kapitän Manuel Ortlechner nicht nur aufgrund der Trainingsbedingungen, sondern auch ob der hohen Intensität in den Einheiten. „Vormittags wurden Schnelligkeitsreize gesetzt, nachmittags haben wir Spielformen trainiert.“ Eben jenes Programm, das bei den Veilchen im Meisterschafts-Modus an Dienstagen häufiger auf der Agenda steht.


Zwischen den beiden Trainingseinheiten wurde gemeinsam zu Mittag gegessen, unmittelbar danach versammelten sich Spieler und Betreuer zu einer Besprechung in einem der Konferenzräume im Bauch der Ost-Tribüne.


Erfreulich: Tomas Simkovic kehrte am Dienstag wieder zurück ins Mannschaftstraining, nachdem er zuvor aufgrund einer Entzündung beim Kniegelenk mehrere Wochen ausgefallen war. „Ich habe mich gut gefühlt, konnte alles mitmachen“, ist der 25-Jährige froh. Ortlechner: „Zu sehen, dass Simko jetzt wieder mit uns trainiert, ist toll und pusht uns vor dem Derby noch einmal zusätzlich.“

 

Ebenso zurück beim Team sind die zuletzt erkrankten Philipp Hosiner und Marko Stankovic.

 

Linktipps:

+ Die Spieler ernten langsam, was sie gesät haben

+ Viola TV: Roman Kienast zeigte mit vier Toren auf

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 14 38
2. LASK 14 35
3. RZ Pellets WAC 14 27
4. SK Rapid Wien 14 24
5. SK Puntigamer Sturm Graz 14 23
6. TSV Prolactal Hartberg 14 21
7. FK Austria Wien 14 15
8. spusu SKN St. Pölten 14 13
9. WSG Swarovski Tirol 14 12
10. CASHPOINT SCR Altach 14 10
11. SV Mattersburg 14 10
12. FC Flyeralarm Admira 14 9
» zur Gesamttabelle