Akademie 19.09.2013, 17:31 Uhr

UEFA YOUTH LEAGUE: AUSTRIAS TALENTIERTE U19 LACHT VON DER SPITZE!

UEFA Youth League: Austrias talentierte U19 lacht von der Spitze!

Nachdem die jungen Veilchen in der UEFA Youth League den FC Porto an die Wand spielten, 3:0 gewannen und Atletico Madrid Zenit St. Petersburg 4:2 bezwang, lacht die Austria von der Tabellenspitze.


Auch einen Tag nach dem glorreichen 3:0-Sieg der U19 gegen die Alterskollegen des FC Porto - von Mag. Werner Scharf, Direktor des Ballsportgymnasiums Wien, wurde den jungen Schülern Unterstützung für die anstehenden, zeitintensiven Wochen zugesagt -ist die spielerische Klasseleistung der Jungvioletten in aller Munde.

 

Vor knapp 1.200 Zuschauern, darunter zahlreiche nationale sowie internationale TV-Teams, Journalisten und Scouts, beeindruckte die Viola-Teenager-Truppe in allen Belangen, weshalb auch vom samstägigen Amateure-Duell gegen Amstetten (15.30 Uhr, Austria-Akademie; Ticket-Preise: Vollpreis 8 Euro, ermäßigt 6 Euro, Kinder 4 Euro) viel erwartet werden darf.

 

Von der Abwehrreihe über das Mittelfeld bis in den Angriff waren die Wiener ihrem portugiesischen Gegner deutlich überlegen, auch dem technischen Spiel drückte die Wiener Schule den Stempel auf.

 

Für die Beschreibung der violetten Leistung bedarf es einige Superlative. Völlig zu Recht, so zieht auch der sportliche Leiter der Austria-Akademie Ralf Muhr zufrieden Bilanz:  „Porto ist nicht irgendwer, das war eine sensationelle Leistung von uns. Der ganze Ablauf im Stadion und das große Zuschauerinteresse waren beeindruckend.“

 

Auch das gestrige Geburtstagskind Herbert Gager ist stolz auf seine Burschen und kann es noch immer nicht ganz glauben: „Wir wollten zwar gewinnen, aber diesen Sieg konnte man nicht erwarten. Porto hat eine starke Mannschaft, aber wir haben von Beginn an gut agiert. Mit Fortdauer des Spiels sind wir immer stabiler gestanden und haben über das Mittelfeld für Druck nach vorne gesorgt. Das 3:0 war die endgültige Entscheidung, der Sieg hätte durchaus noch höher ausfallen können.“


Für die jungen Austrianer war vor allem das große Zuschauerinteresse beeindruckend, so meinte der Torschütze zum 1:0, Nikola Zivotic: „Nervös war ich nicht wegen der großen Kulisse, aber die Anspannung war schon größer als sonst.“ Da es in Österreich keine U19-Meisterschaft gibt, musste Herbert Gager auf Amateure- und U18-Spieler zurückgreifen.

 

Trotz weniger gemeinsamer Trainingseinheiten vor dem Spiel funktionierte das Verständnis auf dem Spielfeld fast blind wie auch Sascha Horvath betonte: „Ein Vorteil ist sicherlich, dass wir uns fast alle aus der Akademie kennen.“


Peter Michorl gelang mit einem tollen Volleytreffer das Tor des Spiels: „Ich habe einen Superball von Michi (Endlicher, Anm.) bekommen und mir gedacht, bevor ich den mitnehme, haue ich voll drauf." Für ihn war die kompakte Mannschatfsleistung der Schlüssel zum Erfolg: „Wir waren zwar der Underog, haben aber gewusst was wir können. Jetzt heißt es aber nur nicht übermütig werden und an der erbrachten Leistung anschließen."

 

Für die Jungveilchen hat das Abenteuer Europa erfolgreich begonnen und findet hoffentlich am 1. Oktober auswärts bei St. Petersburg seine Fortsetzung. Das nächste Heimspiel folgt am 6. November in der Austria-Arena um 11:00 Uhr (freier Eintritt, Südtribüne).

 

Mag. Werner Scharf, Direktor des Ballsportgymnasiums, mit Schülern von Austrias U19.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle