18.03.2013, 12:42 Uhr

TRAINER-, SPIELER- UND PRESSE-STIMMEN NACH DEM 4:0-SIEG

Trainer-, Spieler- und Presse-Stimmen nach dem 4:0-Sieg

Nicht nur auf den Rasen in der Generali-Arena wird zurzeit penibel geachtet, damit sich dieser beim Hit gegen Salzburg (31. März, 16:00 Uhr) in einem Top-Zustand präsentiert. Auch die Spieler des Tabellenführers erhielten bis Mittwoch „frei“, um ihre Batterien aufzuladen.

 

Jene Akteure, die nicht bei einem Nationalteam sind, haben bis dahin allerdings Heimprogramme mitbekommen, ehe intensive Trainingstage sowie ein Testspiel am Sonntag folgen.

 

Dank des dritten 4:0-Sieges im sechsten Frühjahrsspiel, diesmal gegen Mattersburg (hier gibt's die besten Bilder), baute die Austria ihren Vorsprung auf Verfolger Salzburg auf +13 Punkte aus.


Trainer Peter Stöger sagt…

 

...über die Tabellenführung: "Wirklich freuen werde ich mich dann, wenn man etwas für die Ewigkeit hat: das ist der Meistertitel. Das ist unser Ziel, darauf arbeiten wir hin. Ich freue mich dann, wenn wir unser Ziel erreicht haben. Wir haben eine Mannschaft, die willig ist, die auch gezeigt hat, dass sie reif sein kann für den Meistertitel. Aber wir haben so viele Spieler, die noch nie Meister geworden sind, deswegen muss man vorsichtig mit der Thematik umgehen."
 
...über das Spiel gegen Mattersburg: "Wir waren sehr souverän. Wir haben von Beginn an sehr konzentriert gewirkt und vieles umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Wir haben vieles richtig gemacht. Es ist schon überraschend für mich, dass wir hier in Mattersburg, wo es immer sehr schwer ist, so konzentriert und souverän aufgetreten sind."


Philipp Hosiner (zweifacher Torschütze)…


...über das Spiel: "Wir wollten heute einfach drei Punkte holen und das haben wir in souveräner Manier gemacht. Wir haben uns viele Chancen herausgespielt und sind auch sehr schnell in Führung gegangen. Es war eine kompakte Mannschaftsleistung, wir waren von der ersten Minute an konzentriert."

 

...über die Länderspielpause: "Wir hatten jetzt einige Spiele, die Kraft gekostet haben. Jetzt kann sich die Mannschaft ausruhen, ein paar Spieler natürlich nicht. Wir können uns auf Salzburg konzentrieren und freuen uns auf das Spiel."
 

Alexander Gorgon (Torschütze)…


...über das Spiel: "Wir haben wieder alle Tugenden an den Tag gelegt, die uns in den letzten Wochen und Monaten ausgezeichnet haben und das ist dann am Ergebnis auch sichtbar."


...über die Länderspielpause: "Wir hatten schon einige Pausen, von denen man gesagt hat, dass sie uns ungelegen kommen und immer wieder sind wir frisch aus den Startlöchern gekommen. Von daher wird das sicher kein Problem sein."

 

...über die 13 Punkte Vorsprung: "Wenn es normal läuft, dann dürfen wir das nicht mehr verspielen. Aber es sind noch einige Runden zu spielen und da muss man bis zum Schluss konzentriert bleiben."


Manuel Ortlechner (Kaptitän, die meisten gewonnenen Zweikämpfe am Platz)...


...über die Tabellensituation: "Im Fußball passieren oft die verrücktesten Dinge, aber ich denke, wenn wir weiterhin so konzentriert bleiben, dann schaut es ganz gut aus. Aber fix ist es noch immer nicht."
 
...über das Spiel: "Jedes Spiel gegen Mattersburg ist unangenehm. Es war ein Spiel mit sehr vielen Zweikämpfen, ihre beiden Stürmer sind auch sehr gefährlich. In Mattersburg zu gewinnen ist nie einfach."
 
...über seine Einberufung in die Nationalmannschaft: "Ich bin auf jeden Fall sehr froh. Als der Teamchef mich am Freitag angerufen hat, habe ich erstmal gestrahlt. Wir haben ein gutes und korrektes Verhältnis. Ich denke es zeichnet den Teamchef auch aus, er geht auch mit den Spielern auf Abruf sehr korrekt um."

 


Auch die Medienlandschaft widmete Austrias Leistung viel Plattform. Der Kurier titelt „Ein Spaziergang auf dem Weg zum Meistertitel“ und hebt hervor, dass die Austria bereits seit 18 Spielen ungeschlagen ist. Die Krone berichtet von der „Auswärtsmacht Austria“ und schreibt: „Diese Gala war für alle ‚meisterlich‘“.


Der Standard eröffnet mit der Headline „Der Meister-Express der Viola rollt weiter“, die Presse schreibt „Austria nutzt Salzburgs Steilvorlage“.


Sport10.at beleuchtet indes, welche Spieler der Austria eigentlich schon einmal Meister wurden, während abseits.at von einer „fluiden Austria“ spricht. sportnet.at will von beginnenden „Rechenspielen“ wissen.

 

Linktipp:

+ Verbleibender Spielplan: 6 Heim-, 4 Auswärtsspiele

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle