15.02.2013, 13:25 Uhr

STÖGER: "EINEM ZIEL ORDNEN WIR ALLES UNTER!"

Stöger: "Einem Ziel ordnen wir alles unter!"

„Es ist angerichtet!“ Mit diesen Worten eröffnete Austria-Trainer Peter Stöger am Freitagvormittag den sportlichen Part der Pressekonferenz vor dem 304. Wiener Derby (Sonntag, 16:00 Uhr, Hanappi-Stadion). Wird es vielerorts kritisch beäugt, dass der Frühjahrs-Auftakt gleich mit einem wichtigen Spiel wie dem Duell zwischen Rapid und der Austria losgeht, sieht Stöger die Lage entspannt: „Wir freuen uns, dass wir gleich mit einem Topspiel beginnen dürfen.“


Die Partie gegen den Stadtrivalen wird das erste Pflichtspiel nach exakt zwei Monaten sein, damals bezwang man Sturm Graz trotz 80-minütiger Unterzahl mit 3:1. Für Stöger war diese Partie das Highlight der Herbst-Saison. „Das hat für die körperliche Verfassung der Spieler gesprochen.“


In Sachen Aufstellung lässt sich das Trainerteam der Veilchen nicht in die Karten blicken. „Ich möchte nicht zu viel verraten. Rapid darf ruhig darüber nachdenken, wie wir spielen könnten“, so Stöger, der lediglich auf den gesperrten Tomas Jun (sah gegen Sturm Rot und ist nun zwei Spiele gesperrt) verzichten muss. All jene Spieler, die während der letzten Tage krankheitsbedingt pausieren mussten, stehen mittlerweile wieder im Trainingsbetrieb. Ebenso Tomas Simkovic, der sich von einer Entzündung im Knie-Bereich erholt hat.


Stöger: „Rapid hat sich in den ersten beiden Derbys der Saison schwergetan gegen uns, ist mit der Art, wie wir sie attackiert haben, nicht zurechtgekommen. Sie werden sich bestimmt etwas überlegt haben, genauso wie wir.“


Die Zielsetzung der Mannschaft hat sich seit Beginn der Saison nicht verändert. Stöger, der früh klarmachte, dass man sich den Meistertitel sichern wolle, rückt jetzt, mit sieben Zählern Vorsprung, erst recht nicht von seinen Ambitionen ab. „Wir haben in 20 Runden im Herbst sieben Punkte Vorsprung herausgespielt. Warum sollten wir diesen in den verbleibenden 16 Runden nicht noch um zwei, drei Zähler ausbauen?“


Schon durch sei man ob des Polsters jedoch noch lange nicht, auch, wenn von einigen Seiten schon in diese Richtung gemutmaßt wird. „Es ist eine meiner Aufgaben, die Jungs darauf hinzuweisen, dass es nicht so wichtig ist, was im Umfeld gesprochen wird“, so Stöger, der festhält: „Wir haben jedoch ein Ziel, und dem ordnen wir alles unter.“

 

Thomas Parits, AG-Vorstand Sport, betrachtet die aktuelle Kader-Zusammensetzung als vielversprechend. Mit Roland Linz wurde ein Spieler abgegeben, der im Herbst zwar nicht oft auf dem Feld stand, jedoch den Konkurrenzkampf im Angriff ordentlich belebt hat. „Jetzt haben wir mit Nacer Barazite einen neuen, sehr guten Offensivspieler, von dem ich überzeugt bin und der sich sicher ebenfalls positiv auf den Konkurrenzkampf auswirkt.“


Die Veilchen, die am Sonntag in den Auswärtstrikots antreten, werden von 1.750 Austria-Anhängern im restlos ausverkauften Gäste-Sektor begleitet.

 

Donnerstag trainierte die Mannschaft auf Kunstrasen, Freitag und Samstag bereitet sie sich auf dem beheizten Rasen in der Generali-Arena auf das Derby vor.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
2. CASHPOINT SCR Altach 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 18 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle