30.08.2013, 14:40 Uhr

STIMMEN UND LETZTE INFOS VOR DEM SPIEL GEGEN WACKER INNSBRUCK

Stimmen und letzte Infos vor dem Spiel gegen Wacker Innsbruck

In fünf von sechs Spielen nicht verloren und als Remis-König der Liga Luft nach unten verschafft: Wacker Innsbruck kommt am Samstagabend als Tabellensechster in die GENERALI-Arena (Ankick: 19:00 Uhr / bis Freitagnachmittag wurden über 7.200 Tickets abgesetzt) und trifft auf eine Austria, die während der letzten Wochen mächtig Selbstvertrauen getankt hat.


Die Veilchen bestreiten dabei ihr erstes Spiel, seit am Dienstag sensationell die Qualifikation für die Gruppenphase der UEFA Champions League geschafft wurde.

 

Gröbere Probleme erwartet Austria-Trainer Nenad Bjelica deshalb aber nicht – weder auf psychologischer noch auf körperlicher Ebene. „Wir haben auch nach dem 2:0-Sieg in Zagreb eine Topleistung beim WAC gebracht und mit 4:1 gewonnen. Warum sollte uns das nicht wieder gelingen?“


Überhaupt taten sich beim Gastspiel in Wolfsberg neue Optionen auf, nachdem auch die neu in die Mannschaft gekommenen Spieler mit guten Leistungen überzeugten. Bjelica setzt auf frische Kräfte und schließt daher personelle Änderungen nicht aus. „Wir haben einen großen und guten Kader und vertrauen jedem Einzelnen. Es ist gut möglich, dass wir am Samstag wieder die eine oder andere  Änderung vornehmen.“


Gesperrt fehlt niemand und auch das Lazarett der Veilchen lichtet sich. Tomas Simkovic gilt nach seiner Verletzung wieder als vollwertiges Kader-Mitglied. Somit fehlt nur noch Alexander Gorgon, der nach einer Verrenkung des Schien- und Wadenbeins am Donnerstag erstmals wieder auf dem Laufband lief und hofft, in der Länderspiel-bedingten Bundesliga-Pause ein Trainings-Comeback auf dem Rasen feiern zu können.


Wacker Innsbruck muss am Samstag indes zwei Stammspieler aufgrund von Sperren vorgeben, die Defensivkräfte Tomas Abraham und Stipe Vucur sahen beim jüngsten 1:1 gegen Wiener Neustadt glatt Rot.

 

Letzte Infos vor dem Spiel:


Ausgangslage: Die Austria rangiert auf Platz vier. Auf Leader Salzburg, das am Sonntag gegen Rapid spielt, fehlen drei Punkte und sechs Tore. Innsbruck liegt vier Punkte hinter der Austria auf Rang sechs.


Violette Personalsituation: Alexander Gorgon fehlt nach einer Verrenkung des Schienbeins/Wadenbeins.


Grundausrichtungen: Die Austria agierte zuletzt stets in einem 4-3-3 mit einem defensiven Mittelfeldspieler, Wacker Innsbruck in einem ähnlichen System, nämlich einem 4-1-4-1.


Wissenswerte Bilanz: Das bisher letzte Gegentor von Innsbruck haben die Veilchen am 6. November 2011 im Heimspiel beim 2:2 hinnehmen müssen.


Schiedsrichter: Der Niederösterreicher Markus Hameter leitet am Samstag sein 45. Bundesliga-Spiel.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle