07.08.2013, 14:00 Uhr

STATISTIK: ÄHNLICHE AUSGANGSLAGE WURDE SCHON MEHRMALS BEWÄLTIGT

Statistik: Ähnliche Ausgangslage wurde schon mehrmals bewältigt

Die Veilchen flogen am Dienstag mit einem knappen 1:0-Sieg im Rücken nach Island, wo am Mittwoch (18.00 Uhr MESZ/live Puls 4) das für den FK Austria Wien so wichtige Rückspiel in der dritten Runde zur Champions-League-Qualifikation gegen den dortigen Meister FH Hafnarfjördur ausgetragen wird. Dem 24-fachen österreichischen Champion sollte die Statistik Mut machen, denn die Favoritner haben in der langen Europacup-Geschichte schon viermal  nach einem Heimsieg mit nur einem Tor Differenz dann in der Fremde den Aufstieg geschafft!


Zuletzt gelang dies den Violetten in der Saison 2007/08 in der zweiten Quali-Runde des UEFA-Cups, dem Vorgänger der heutigen Europa League. Am 16. August 2007 rang die Austria in Favoriten vor 5.020 Zuschauern durch Tore von Kuljic (2), Ertl und Lasnik den nordtschechischen Vertreter FK Gablonz 4:3 nieder und schaffte zwei Wochen später auswärts ein 1:1. Sariyer hatte die Wiener in der 39. Minute in Führung gebracht, die die Gastgeber erst kurz vor dem Abpfiff ausglichen.


Heimsiege mit einem Tor Unterschied im ersten Spiel einer Europacup-K.O.-Runde feierten die Austrianer im Laufe der Jahrzehnte schon insgesamt sieben Mal. Das Weiterkommen nach solchen Erfolgen gelang dann auswärts in vier Fällen.


Auf unserer Erfolgsliste sticht in der spezifischen Bilanz der UEFA-Cup 1983/84 ins Auge, als wir Inter Mailand mit dem Gesamtscore von 3:2 sensationell eliminierten. Vor 14.000 Zuschauern im Prater-Stadion gewannen wir am 23. November 1983 nach Rückstand dank zweier Nyilasi-Treffer im Finish 2:1. Vor 80.000 in San Siro reichte dann ein 1:1, wobei Magyar für unsere Führung gesorgt hatte.


Der zweite Höhepunkt, der allerdings von unschönen Szenen begleitet wurde, war ebenfalls im UEFA-Cup und zwar 1989/90 zustande gekommen und hatte ein Nachspiel am grünen Tisch. Nachdem die Austria im Prater-Oval durch ein Degeorgi-Tor Ajax Amsterdam 1:0 bezwungen hatte, überschlugen sich 14 Tage später in der Verlängerung des Rückspiels die Ereignisse. Pleva glich in der 98. Minute das 1:0 von Wouters aus und danach wurde der Rasen der De Meer-Arena von Zuschauern mit allen möglichen und unmöglichen Gegenständen bombardiert.


So flog unter anderem eine Eisenstange Richtung unseres Torhüters Wohlfahrt. Die Partie wurde in der 103. Minute vom Schiedsrichter abgebrochen und hatte Folgen. Die zuständige UEFA-Kommission verifizierte später das Spiel mit 3:0 für die Austria und sperrte den niederländischen Spitzenverein für ein Jahr im Europacup.


EUROPACUP-STATISTIK Austrias nach Heimsiegen mit einem Treffer Vorsprung:


1962/63 Meistercup (Achtelfinale):
Austria Wien - Stade Reims 3:2 (heim), 0:5 (auswärts)
Franzosen mit Gesamtsocre von 7:3 aufgestiegen


1976/77 Meistercup (1. Runde):
Austria Wien - Borussia Mönchengladbach 1:0 (h), 0:3 (a)
Deutsche mit 3:1 aufgestiegen


1983/84 UEFA-Cup (Achtelfinale):
Austria Wien - Inter Mailand 2:1 (h), 1:1 (a)
AUSTRIA mit 3:2 aufgestiegen


1989/90 UEFA-Cup (1. Runde):
Austria Wien - Ajax Amsterdam 1:0 (h), 1:1 * (a)
*) mit 3:0 strafverifiziert, weil Gegenstände auf Rasen geworfen worden waren
AUSTRIA mit 4:0 aufgestiegen

 

2004/05 UEFA-Cup (1. Runde):
Austria - Legia Warschau 1:0 (h), 3:1 (a)
AUSTRIA mit 4:1 aufgestiegen


2007/08 UEFA-Cup (2. Quali-Runde):
Austria - FK Gablonz 4:3 (h), 1:1 (a)
AUSTRIA mit 5:4 aufgestiegen

 

2008/09 UEFA-Cup (1. Runde):
Austria - Lech Posen 2:1 (h), 2:4 n.V. (a)
Polen mit 5:4 aufgestiegen

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle