18.10.2013, 11:04 Uhr

SIMKOVIC-DEVISE FÜR RIED: "VORNE EFFEKTIVER, HINTEN STABILER SEIN"

Simkovic-Devise für Ried: "Vorne effektiver, hinten stabiler sein"

Am 3. August beim 3:3 gegen die SV Ried saß Tomas Simkovic wegen seines im ÖFB-Cup-Endspiel erlittenen Wadenbeinbruchs noch auf der Tribüne der GENERALI-Arena. Am kommenden Samstag (19.00 Uhr/live Sky Austria) in der 12. Bundesliga-Runde möchte der Linksfuß auf dem Rasen der Keine-Sorgen-Arena gegen die Innviertler mithelfen, dass dem FK Austria eine gute Generalprobe für das drei Tage später stattfindende Champions-League-Treffen mit Atletico Madrid im Happel-Stadion (20.45 Uhr/live Puls 4 und Sky) gelingt.

 
Das 3:3 vor über zwei Monaten gegen die Oberösterreicher war nach unserer 2:0-Pausenführung und einem 3:1-Vorsprung letztlich eine Enttäuschung. „Wir haben damals sehr gut gespielt, waren aber hinten sehr anfällig. Der Gegner hat nicht viele Torchancen gehabt, aber die, die er hatte, hat er alle verwertet“, erinnerte sich der damalige „Zuschauer“ Simkovic, der genau weiß, was sich am Samstag ändern muss.

 
Auf jeden Fall die Effektivität vor dem Tor, die Chancenauswertung muss besser werden. Vorne effektiver und hinten stabiler werden, lautet die Devise von Simkovic. So könnte die violette Serie gegen die Innviertler prolongiert werden. Die Austria hat in den jüngsten zwölf Liga-Spielen gegen die SV Ried zumindest immer ein Tor erzielt. Und außerdem seit zwei Jahren (1:2 am 15. Oktober  2011 in Ried) gegen die Oberösterreicher nicht verloren.

 
Die zweiwöchige Liga-Pause aufgrund der WM-Qualifikation war für die Austria sehr willkommen, hat allen gutgetan. Denn es stehen wieder sehr anstrengende Wochen mit vier Liga- und den zwei Atletico-Spielen bis 9. November an. Trainer Nenad Bjelica hat mit seinen Schützlingen die Zeit zu intensiven Trainings, aber auch zum Regenerieren genützt. „Zuletzt waren zweieinhalb freie Tage wichtig zum Kräftetanken. Jetzt sind wir alle voll regeneriert zurück“, sagt Simkovic.
 

Man sprüht vor Tatendrang, der auch notwendig ist, schaut man sich die Tabelle an. Ried ist mit 19 Punkten Zweiter, Austria mit 15 Zählern Fünfter. „Es wäre angebracht, das Ried-Spiel zu gewinnen“, redet „Simko“ nicht um den Brei. Ein Dreier wäre nicht nur für die Tabelle, sondern auch für das Selbstvertrauen im Hinblick auf das Atletico-Spiel positiv. Es sei vor einem Europacup-Spiel immer wichtig, dass man eine gute Partie spiele!
 

15 Punkte aus 11 Liga-Spielen entsprechen „auf keinen Fall“ den Ansprüchen eines Meisters. Die Zwischenbilanz Simkovic' fällt trotzdem nicht so schlecht aus wie sie aufgrund der Punkte aussieht. „Wir haben vor allem in Spielen wie gegen Ried (3:3) oder gegen Grödig (2:3) Punkte verschenkt. Wenn wir da sechs oder vier Zähler geholt hätten, dann würde es anders ausschauen“, meinte Simkovic, der hofft, dass man das in Bälde wieder hinbekommen werde.
 

Vom „Verlieren verboten“ will der 26-Jährige in Ried nichts wissen. „Es kommt immer auf das Wie an. In der Tabelle liegt vorne alles eng beisammen. Wir müssen schauen, dass wir in Ried gewinnen“, appelliert Simkovic und ruft die guten Spiele gegen Zenit und Salzburg in Erinnerung. „Da ging unsere Tendenz nach oben. Das Spiel gegen die Salzburger war sicher eines unserer besten der jüngeren Vergangenheit gegen sie. Dass es aufwärts geht, wollen wir auch in Ried zeigen.“
 

Dazu möchte Simkovic, der nach seinem Wadenbeinbruch am 21.9. in Graz gegen Sturm sein Liga-Comeback gefeiert hat, als er für den verletzten Stankovic in der 48. Minute eingewechselt wurde und vier Minuten später aus einem Elfer den Sieg zum 2:1 fixierte, seinen Beitrag leisten.
 

Ob mit einem Tor von ihm oder nicht, ist im „völlig wurscht“. Wer die Tore mache, sei egal. „Hauptsache wir gewinnen und die Mannschaft ist erfolgreich. Das ist das Wichtigste für uns“, sagt Simkovic, der in seinen bisher elf Liga-Einsätzen (7-0-4) gegen die SV Ried einen Treffer erzielt hat. Das war am 31.7.2009 im Dress des SC Wr. Neustadt beim 2:1-Heimsieg. Als Austrianer hat unsere Nummer 8 in der Punktekampagne gegen Ried noch nicht gescort, dafür aber noch keinen Zähler (4-0-0) abgegeben. „Wenn`s so bleibt, wäre ich glücklich!“

Linktipps:
+ Stankovic gibt Appell für Ried aus
+ Royer: "Bjelica findet vor Spielen immer die richtigen Worte"

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle