21.08.2013, 22:35 Uhr

SENSATION VON ZAGREB: AUSTRIA GEWINNT BEI DINAMO MIT 2:0!

Sensation von Zagreb: Austria gewinnt bei Dinamo mit 2:0!

Der erste Schritt in Richtung Gruppenphase der UEFA Champions League ist getan! Der FK Austria Wien gewann am Mittwochabend das Play-off-Spiel bei Dinamo Zagreb mit 2:0 (0:0) und sorgte damit gegen Kroatiens Serienmeister für die große Sensation.

 

Österreichs Fußball-Meister, begleitet von rund 1.000 mitgereisten Austria-Fans, fasste sich mit Fortdauer der Partie stetig mehr Mut und verdankte es vor allem einer auch offensiv hoch anspruchsvollen zweiten Halbzeit, das der Champions-League-Teilnehmer der letzten beiden Jahre in dieser Höhe bezwungen wurde.


Marin Leovac und Marko Stankovic sorgten mit ihren Treffern nach der Pause, denen jeweils herrliche Aktionen über die Flügel vorausgegangen waren, für die Entscheidung einer Partie, die sich ihre Schlüsselmomente für die Minuten 68 bis 75 aufbewahren sollte.


Beide Teams traten wie er erwartet in einer 4-3-3-Grundausrichtung mit jeweils einem defensiven Mittelfeldspieler an und sahen auch auf personeller Ebene von Überraschungen ab. Auf Seiten der Austria rückte Torschütze Leovac für den gesperrten Markus Suttner auf die Linksverteidiger-Position, Daniel Royer vertrat Alex Gorgon, der sich beim 5:0-Sieg über Wiener Neustadt verletzt hatte.


Die 25.000 Zuseher im Zagreber Maksimir-Stadion sahen einen unterhaltsamen aber risikoarmen Auftakt. Erstmals aussichtsreich vor des Gegners Tor kamen beide Teams nach knapp einer Viertelstunde. Zuerst fuhr Dinamos Zvonko Pamic, Sohn des einstigen GAK-Legionärs Igor, zu weit unter den Ball, dann verpasste James Holland einen Freistoß von Florian Mader um Zentimeter.


Die Veilchen waren bemüht, die Flügel-Waffen des Gegners zu neutralisieren und gleichzeitig Konterstöße zu schalten – ersteres sollte zunächst besser klappen. Austrias einziger Torabschluss in Halbzeit eins resultierte aus einer Einzelaktion von Royer und ging deutlich vorbei.


Durchkombinieren konnte sich auch Dinamo nicht, fand seine wenigen Möglichkeiten knapp vor der Pause durch Kopfbälle oder Distanzschüsse vor. Pinto und Soudani probierten es aus Reihe zwei, Fernandes per Kopf, doch Heinz Lindner mutierte in den wenigen Gefahrensituationen zum Fels in der Brandung. 


Schadlos in die Halbzeit-Pause gekommen, begann sich das Blatt mit Fortdauer der Partie zu wenden. Knapp eine Stunde war vergangen, als die Austria ihrem nun spielerischen Vorteil chancenhaft Nachdruck verlieh, doch sowohl Tomas Juns Schuss nach herrlichem Hosiner-Pass als auch Fabian Kochs Kopfball fanden den Weg nicht ins Tor.


Nun ging es Schlag auf Schlag – zunächst die 68. Minute: Daniel Royer behauptet sich gegen zwei Mann, der Ball kommt über Jun auf die linke Seite zu Leovac, der aus spitzem Winkel abzieht und trifft – die 1:0-Führung (68.).


Drei Minuten später herrschte neuerlich Aufregung im Stadion. Gerade erst aufs Feld gekommen, stieg Rukavina überhart gegen Kaja Rogulj ein – und flog mit Rot wieder vom Platz. Und in der 75. Minute legten die Veilchen neuerlich nach. Koch tankte sich sehenswert auf der rechten Seite durch, legte in den Rückraum ab, wo Stankovic angerannt kam und direkt ins rechte Eck abzog – 2:0.


Nun waren im Maksimir endgültig nur noch die Fans aus Wien zu hören – und wurden fast Zeugen des Treffers zum 3:0 – Hosiner konnte jedoch noch im letzten Moment gestört werden. Dinamo war in der Schlussphase noch um den Anschlusstreffer bemüht, blieb aber zumeist bereits im Austria-Mittelfeld hängen. Nach 95 Minuten pfiff Referee Howard Webb ab – der Sieg war dank einer starken Kollektiv-Leistung in trockenen Tüchern.


Das Rückspiel in Wien-Favoriten steigt am kommenden Dienstag (20:45 Uhr), letzte Restkarten sind bei Vorweis einer bestehenden Austria Live Card mit Foto (ausgestellt bis spätestens 9. August2013 ) im GET-VIOLETT-Megastore erhältlich, dieser öffnet am Mittwoch um 9:00 Uhr.


Dinamo: Zelenika; Ivo Pinto, Simunic, Addy, Pivaric; Ademi, Husejinovic (61. Sammir), Pamic (82. Brozovic); Soudani, Cop (70. Rukavina), Fernandes


Austria: Lindner; Koch, Rogulj, Ortlechner, Leovac; Holland, Stankovic, Mader; Royer (93. Murg), Hosiner (82. Okotie), Jun (85. Grünwald).


Gelb: Pivaric, Fernandes, Ademi; Leovac, Mader.


Rot: Rukavina (71.)


Tore: Leovac (68.), Stankovic (75.)


SR Webb; 25.000 Zuschauer

 

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle